Casatihütte

3.269 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

März bis September

Mobil

+39 339 4889791

Telefon

+39 0342 935507

Homepage

www.rifugiocasati.it

Betreiber/In

Renato Alberti

Räumlichkeiten

Zimmer
180 Zimmerbetten

Details

  • Winterraum
  • Wi-Fi
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Gianni-Casati-Hütte (und Alessandro-Guasti-Hütte) liegt am Langfernerjoch in einer Höhe von 3.269 m in einer schönen Panoramalage zwischen der Val Cedec, Sulden und dem Martelltal in der Ortler-Cevedalegruppe an der Provinzgrenze zwischen der Lombardei und Südtirol. Die Hütte ist ein idealer Ausgangspunkt für lohnende Hochtouren.

Die Casatihütte im Nationalpark Stilfser Joch,  wird seit mehr als 30 Jahren von der Familie Alberti geführt. Errichtet wurde das große Gebäude in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Die Hütte wurde in den darauffolgenden Jahren immer wieder erweitert, sodass sie schließlich mehr Hotel- als Hüttencharakter hat.

Die Hütte verfügt über 180 Schlafplätze in Zimmern mit 2, 4, oder 6 Betten. Sie ist mit Zentralheizung und Kalt-Warmwasser, sowohl im Sommer als auch im Winter ausgestattet. Ebenso verfügt die Casatihütte über einen geheiztes Depot/Trockenraum für Ski- und Bergschuhe. Notwendige Ausrüstung (Eispickel, Kletterseil,…) kann auch gemietet werden.

Eine besondere historische Attraktion des ersten Weltkrieges, die bekannten 3 Kanonen, befindet sich etwa 20 Minuten von der Hütte entfernt. 

Anfahrt

Von Poschiavo (Schweiz) über den Grenzübergang nach Tirano (Italien) über die Staatsstraße 3 B (SS 3 B) nach Worms in Veltlin. Hier rechts abbiegen und über die Strada Provinciale 29 (SP 29) nach Santa Caterina Valfurva (SO).
Die Hütte ist auch über Südtirol (ab Sulden über die Schaubachhütte) erreichbar. 

Die komfortable Forni-Hütte (2.200 m) liegt am Fuße des Fornigletschers im Nationalpark Stilfser Joch in der Ortler-Cevedale-Gruppe und ist ein idealer Ausgangspunkt für Skitouren, Hochtouren und beliebter Ausgangspunkt für knackige Mtb-Touren. Der Forni-Gletscher ist der größte Gletscher der Ortler-Alpen und einer der größten Gletscher der Ostalpen überhaupt.  
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Julius Payer Hütte (3.029 m)

Die Julius Payer Hütte (3.029 m) steht seit 1875 in den Ortler-Alpen auf dem Tabarettakamm. Der trennt das Suldental vom Trafoital. Von der Terrasse überblicken Wanderer, erfahrene Bergsteiger, Tourengeher und Kletterer das Obervinschgau samt Reschensee sowie die Bergketten der Nachbarländer Schweiz und Österreich. Die Hütte ist Stützpunkt für die Besteigung des 3.905 m hohen Ortler über die Normalroute, die stark frequentiert ist. Die Gehzeit beträgt etwa vier Stunden. Die Küche ist sehr gut, serviert werden vorwiegend frisch zubereitete Speisen aus Südtirol.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Quinto-Alpini-Hütte (ital. Rifugio Quinto Alpini) liegt in der Ortler-Cevedale-Gruppe und ist von Westen von San Nicolò Valfurva durch die Val Zebrú in 4 Stunden zu erreichen. Vom letzten Parkplatz führt auch ein Shuttledienst bis zur Baita del Pastore. Des Weiteren gibt es einen Hüttenübergang zum Rifugio Pizzini-Frattola, der über den Nördlichen Ortlerpass ins Val Cedec führt. Die Hütte ist auch ein wichtiges Etappenziel des Höhenweges „Giro del Confinale".
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken