16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Waisacher Alm

Waisacher Alm

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
3:30 h
Länge
14,9 km
Aufstieg
500 hm
Abstieg
905 hm
Max. Höhe
1.378 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Anreise

Anzeige

Eine schöne und aussichtsreiche Tour zu einem fast vergessenen Geheimtipp. Diese Bergwanderung ist für alle perfekt, die die Ruhe und Einsamkeit der Berge suchen.

Wegbeschreibung
Von der Jausenstation Gamberger geht man man entlang der Anfahrtsroute wenige Gehminuten in westliche Richtung und biegt dann auf den ersten Forstweg links ab (Wegweiser). Der Weg wird zusehends schmäler und mündet in einen Steig. Über diesen gelangt man zum Maißgraben und wandert ihn leicht ansteigend entlang, bis man in circa 1.100 Metern Seehöhe eine Forststraße quert. Wenig später hat man die Waisacher Alm (1.245 m) erreicht.

Nachdem der Weidezaun überwunden ist, folgt man dem Wiesenrand aufwärts bis in einen kleinen Sattel. Hier biegt ein Wandersteig links ab. Über diesen gelangt man hinauf zu den Wirtschaftsgebäuden der Waisacher Alm, die zu einer Einkehr einlädt. Die urige gastronomische Verpflegung auf der Alm besticht durch Ursprünglichkeit. Man kann entweder von der Alm den Hinweg zum Ausgangspunkt zurückgehen, oder den Weg zu den Grafenweger Felswänden weiter wandern. Weiter marschiert man bergab zum Gasthof Kreuzwirt und durch den Petschkofelgraben zurück zum Ausgangspunkt. Die Gehzeit hier beträgt ungefähr sechs Stunden.

💡

Entlang der erweiterten Route bieten sich herrliche Ausblicke in das Drautal und zum Weißensee mit seinem türkisblauen Wassern. Die Querung der imposanten Schlucht des Petschkofelgrabens gegen Ende der Tour ist ein besonderes Erlebnis.

Anfahrt

Über die B100 nach Greifenburg:
Von dort auf die B87 in Richtung Weißensee abbiegen. Kurz vor der Ortschaft Waisach, rechts die Auffahrt zur Jausenstation Gamberger (Wegweiser Weneberg) nehmen

Parkplatz

Parkmöglichkeiten an der Jausenstation Gamberger

Bergwelten entdecken

d