Gleckersteinhütte Grindelwald Bergwelten Eder
Hüttenporträt

Weitsichtig: Die Glecksteinhütte, Grindelwald

Magazin • 3. Juli 2017

Oberhalb von Grindelwald empfangen Rosmarie und Christian Bleuer in ihrer Hütte, die einst ein Hotel war und heute eine Unterkunft mit viel Charme ist. Aus der Küche überzeugt vor allem der Hackbraten, und als besondere Gäste schauen gerne die Steinböcke vorbei. Bergwelten Schweiz (Sommer 2017) widmet der Glecksteinhütte das ein großes Porträt, hier die Touren um die Hütte im Detail!

Gleckersteinhütte Grindelwald Bergwelten Eder
Foto: Rainer Eder
Im Hintergrund der nördlichste 4.000er Europas: Grosses Schreckhorn (hinten, 4.078 m)

GLECKSTEINHÜTTE

2.317 m, Grindelwald

  • Pächter: Rosmarie und Christian Bleuer;
  • 5 Lager mit je 12 Schlafplätzen, 4 Zimmer mit je 4 Einzelbetten.
  • Geöffnet: Mitte Juni bis Anfang Oktober.
  • Preise: Übernachtung im Lager mit Halbpension CHF 79 (mit SAC-Ausweis CHF 65). Im Komfortzimmer CHF 89 (CHF 75). Abgestufte Ermässigungen für Jugendliche.
  • Kontakt: www.gleckstein.ch

Die Hütte im Detail:

Glecksteinhütte im Herbst
Die Glecksteinhütte (2.317 m) steht hoch über Grindelwald auf einer Felskanzel. Im Rücken die Gletscher und die weißen Berggipfel, tief unten im grünen und weiten Tal der grosse Touristenort. Hat man einmal den technisch schwierigen und exponierten Hüttenweg hinter sich, genießt man die idyllische Berglandschaft der Berner Alpen.  1902 wurde die Hütte als Hotel eröffnet - später dann zur Hütte rück- bzw. umgebaut. Heute ist die gut ausgebaute SAC-Hütte eine moderne Bergunterkunft. Sie ist beliebtes Tagesziel für Touristen aus Grindelwald und dem Berner Oberland. Für Alpinwanderer dient sie als Stützpunkt für die anspruchsvollen Ausflüge zum Oberen Grindelwaldgletscher und auf das Chrinnenhorn. Das Wetterhorn, der Hausberg von Grindelwald, ist das beliebteste Hochtourenziel für Bergsteiger. Aber auch die Touren auf das Mittel- und Rosenhorn, Bärglistock, Klein und Gross Schreckhorn und die Gwächte sind Touren in eine abgeschiedene Bergwelt.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Touren

1. ZUR HÜTTE

Der kürzeste Zustieg erfolgt ab der Bushaltestelle «Abzweig Gleckstein». In südwestlicher Richtung trifft der Weg auf den 45 Minuten längeren Zustieg vom Hotel Wetterhorn aus. Via Ischpfad, Engi, Lorihittli und Zybachs Platten geht es hinauf zur Hütte, die immer sehr gut ausgeschildert ist. Im zweiten Teil der Wanderung ist der Grossteil der Höhenmeter zu bewältigen: Es geht von 1.650 m auf schliesslich 2.317 m hoch.

  • Ausgangspunkt: Haltestelle «Abzweig Gleckstein» des Bus 128 ab Bahnhof Grindelwald
  • Länge: 5,3 km
  • Dauer: 2,75 h
  • Höhendifferenz: 915 m
Gleckersteinhütte Grindelwald Bergwelten Eder
Foto: Rainer Eder
Am Zustieg zur Glecksteinhütte

2. CHRINNENHORN (2.741 m)

Der Alpinwanderweg startet gleich hinter der Hütte. Nach einigen Alpweiden folgen bald die ersten Plattenstufen, und weiter oben gelangt man in schuttiges Moränengelände. Auf 2.660 m wird ein ausgeprägtes Moränenplateau erreicht. Ab hier nach links und nach leichtem Absteigen geht es steil über Blockgelände, Wegspuren und Felsplatten zum Gipfel. Auf den letzten Metern ist der Weg, und dann der Gipfel selbst, ausgesetzt.

  • Ausgangspunkt: Glecksteinhütte
  • Länge: 1,2 km
  • Dauer: 1,5 h
  • Höhendifferenz: 450 m
Gleckersteinhütte Grindelwald Bergwelten Eder
Foto: Rainer Eder
Die Glecksteinhütte

Bergwelten Schweiz (Sommer 2017)

Die Geschichte zur Glecksteinhütte findest du im Bergwelten Schweiz (Sommer 2017), jetzt im Zeitschriftenhandel oder bequem im Abo!

Bergwelten Schweiz Sommer 2017
Bergwelten Schweiz Sommer 2017

Bergwelten entdecken