Wanderung zur Fodora-Vedla-Hütte von Pederü

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 1:10 h 2,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
430 hm – – – – 1.965 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis November
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Hüttenzustieg

Die Fodora-Vedla-Hütte liegt auf 1.965 m im wunderschönen Sennes Gebiet im Naturpark Fanes-Sennes-Prags und gehört zur Gemeinde Enneberg in Südtirol. Die Hütte liegt zudem direkt am Dolomitenhöhenweg Nr. 1 und ist über eben diesen vom Gasthof Pederü leicht zu erreichen.

💡

Der Sas dla Para (2.460 m), der Hausberg der Hütte und gleichzeitig ein prachtvoller Aussichtspunkt, ist selbst für Kinder mühelos in nur 1:30 h Gehzeit zu erreichen.

Anfahrt

Über die Brenner Autobahn und/oder die SS49 Pustertalstraße nach Bruneck. Weiter über die SS244 nach St. Vigil und über die Bergstraße zum Gasthof Pederü.

Parkplatz

Großer Parkplatz beim Gasthof Pederü.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Bruneck.
Mit dem öffentlichen Bus von Bruneck nach Zwischenwasser/Longega. Weiter mit dem „St. Vigil Mareobus“ nach St. Vigil in Enneberg/Plan de Mareo und weiter nach Pederü.

Fodara-Vedla-Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Fodara-Vedla-Hütte (1.965 m)

Eingebettet in Almwiesen und ein Reich voller Latschen liegt die Fodara-Vedla-Hütte (1.965 m) am Südrand der Sennes-Hochfläche in einer Mulde. Sie gehört zum Almdorf Fodara Vedla und befindet sich im Gebiet der Gemeinde Enneberg in Südtirol und somit im Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Die Hütte, Stützpunkt am Dolomitenhöhenweg Nr. 1, ist Ziel- oder Ausgangspunkt für Wanderer, Mountainbiker, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Mountainbiker schätzen besonders die 30 km lange Tour von St. Vigil (1.201 m) vorbei an der Hütte und hinauf auf das 2.003 m hoch gelegene Fodara-Vedla-Joch mit See, dann weiter ins Tal nach Cortina D’Ampezzo. Der Sas dla Para (2.460 m), der Hausberg der Hütte und gleichzeitig ein prachtvoller Aussichtspunkt, ist selbst für Kinder mühelos in nur 1:30 h Gehzeit zu erreichen. Deutlich schwieriger, länger und anstrengender ist der Weg auf den Gipfel der Kleinen Gaisl (2.857 m, 4 h), auf dem man am malerischen Fosses See vorbeikommt. Steht man erst einmal ganz oben, entschädigt der Blick zu den berühmten Drei Zinnen für die Mühen. Am Fosses See kommt man übrigens auch auf dem wunderbaren Rundwanderweg Fodara Vedla – Campo Croce – Fosses See – Seekofelhütte – Senneshütte – Fodara Vedla vorbei, auf dem man rund 5 h unterwegs ist (ein Einkehrschwung in den beiden Hütten nicht eingerechnet). Die meist dicke Schneedecke ermöglicht es, dass man sämtliche Sommerrouten auch im Winter mit Schneeschuhen oder Tourenski begehen kann. Für Firn- und Tiefschneegenießer empfehlen sich die Abfahrten vom Sas dla Para, Gran Valun, Montejela und von der Kleinen Gaisl.
Geöffnet
Mär - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken