Kleine-Philipp-Reuter-Hütte

2.692 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

April bis Oktober

Sommer: Beaufsichtigt vom Wirt der Clarahütte, aber kein Wasser.

Winter: Wegen Lawinengefahr nicht zugänglich.

Mobil

+43 664 975 8893

Telefon

+49 151 141 29 302

Homepage

https://www.alpenverein.at/huetten/?huette_nr=0670

Räumlichkeiten

Matratzenlager
10 Schlafplätze

Lage der Hütte

Wie ein Schwalbennest klebt die Kleine-Philip-Reuter-Hütte an den Hängen der Venedigergruppe (Tirol). Die reine Schutzhütte ist nur im Sommer geöffnet, da im Winter im Zugangsbereich zu große Lawinengefahr herrscht.

Das Haus verfügt über 10 Lagerplätze, ein Plumpsklo befindet sich an seiner Rückseite. Fließend Wasser gibt es nicht – hochalpine Bergsteiger, Bergwanderer und Tourengeher schätzen den Stützpunkt dennoch.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Ausgangspunkt ist der Ort Hinterbichl in Osttirol, den man im Norden über Mittersill und im Süden über Lienz erreicht. Vom Ort steigt man den beschilderten Weg steil bergan.

Gehzeit: 5:30 h

Höhenmeter: 1.330 m

Alternative Route: vom Ort Stroeden (5 h)
 

Leben auf der Hütte

Die Hütte ist ein kleines, aus Feldsteinen gemauertes Haus, das wie ein Schwalbennest an den steilen Hängen klebt. Es gibt nur ein Bettenlager mit Stockbetten. Die Hütte ist in den Sommermonaten geöffnet und wird vom Wirt der Clarahütte mitbeaufsichtigt. Wer den Ruf der Natur spürt, muss das hölzerne Plumsklo an der Hüttenrückseite aufsuchen – der spektakuläre Ausblick auf die alpine Landschaft bleibt den allermeisten Klogängern der Welt verwehrt.
 

Gut zu wissen

Fließend Wasser gibt es nicht. Ein Plumpsklo befindet sich hinter der Hütte. Schlechter Handy-Empfang, kein WLAN. Für Kinder und Hunde ist das Notlager absolut ungeeignet.

Nur für Kletterer mit hochalpiner Erfahrung!
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Clarahütte (2.038 m), die in 2:15 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Essener und Rostocker Hütte (2.208 m, 5 h) und  Lenkjöchlhütte (2.603 m, 2:30 h).

Gipfelbesteigungen: Rötspitze (3.495 m, 4 h); Dreiherrnspitze (3.499 m, 4 h), Simonyspitzen (3.488 m, 4 h); Malhamspitzen (3.373 m, 3:30 h).

Anfahrt

Parkplatz-Ströden

Die Neue Reichenberger Hütte (2.586 m) inmitten der Osttiroler Vendiger-Gruppe, sehr zentral in der Lasörlinggruppe am malerischen Bödensee, ist ein beliebtes Ziel wandernder und bergsteigender Menschen. Die Lasörlinggruppe wird im Norden vom Virgen- und im Süden vom Defereggental begrenzt. Die Hütte ist ein idealer Rast-Ort, um auf halber Strecke auf der eintägigen Überschreitung des Lasörlingkamms vom Defereggental ins Virgental (oder umgekehrt) einzukehren. Rund 30 Gehminuten von ihr entfernt, ist der Bachlenkenkopf zu erklimmen. Von dort können wir uns einen unbeschreiblichen Blick auf den Großvenediger holen. Ein, von der Hütte ebenfalls recht einfach zu erreichender und nicht minder eindrucksvoller Aussichtsgipfel, ist die Gösleswand.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Birnlückenhütte (2.441 m)

Südwestlich des österreichisch-italienischen Grenzpasses Birnlücke im Gebiet des Naturparks Rieserferner-Ahrn gelegen, ist dieses Schutzhaus auf 2.441 m Seehöhe das nördlichste in Südtirol. Der Talort ist Kasern. 1900 erbaut, eignet sich die Birnlückenhütte perfekt als Ausgangspunkt für die Ersteigung der Dreiherrenspitze (3.499 m) sowie für landschaftlich wunderschöne Hüttenwanderungen. Beeindruckend bleibt auch die Tour über den Lausitzer Höhenweg zum Krimmler Tauern, vorbei an der nicht bewirtschafteten Neugersdorfer Hütte, von wo aus man ins Krimmler Achental, ins Zillertal oder nach Kasern im hinteren Ahrntal absteigen kann. Die Hütte lässt sich auch mit dem Mountainbike, mit Tourenski oder Schneeschuhen erreichen. Eine fantastische, aber sehr anspruchsvolle Hochtour mit Gletscherüberschreitung ist etwa jene auf die Dreiherrenspitze (3.499 m) in der Venedigergruppe. Die Hütte liegt auf einem Geländevorsprung und bietet den Besuchern einen prachtvollen Ausblick in das Ahrntal, die Großvenedigergruppe und auf die gesamte Kette der Zillertaler Alpen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Bonn-Matreier-Hütte (2.750 m) im Bezirk Lienz wird vom Deutschen und Österreichischen Alpenverein gemeinsam verwaltet – das ist einzigartig in Europa. Sie liegt in der Venedigergruppe am Venediger Höhenweg und bietet ein fantastisches Rundum-Panorama. Der Blick reicht von den Südtiroler Dolomiten über die Villgratener Berge, die Lienzer Dolomiten und die Schobergruppe bis zum Triglav in Slowenien. Die Hütte in Osttirol ist beliebt bei Wanderern, erfahrenen Tourengehern mit Dreitausender-Ambition und Familien mit Kindern, die sich den dreistündigen Aufstieg zur Hütte zutrauen. In der Nähe befindet sich eine Felsenkapelle – es handelt sich dabei um die höchstgelegene in den Ostalpen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken