Anzeige

Hintergrathütte

2.661 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Ende Juni bis Anfang Oktober

Telefon

+39 0473 613 188

Homepage

www.hintergrathuette.com

Betreiber/In

Ulf Gutgsell

Räumlichkeiten

Zimmer
70 Betten

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Die Hintergrathütte (2.661 m) befindet sich im Nationalpark Stilfser Joch, in den Ortler-Alpen in Südtirol. Die 1922 erbaute, dreistöckige Hütte ist Ausgangspunkt für die Besteigung des Ortlers, der als eines der bedeutendsten Gipfelziel der Ostalpen gilt. Von ihr weg führen die südostlich gelegene Route über den Hochjochgrat, die Tour auf die Königspitze sowie die nord- und nordwestseitigen Zugänge zu Monte Zebrù und das Schrötterhorn.

Die Hütte steht nordöstlich des Suldenferners und in der Nähe des Oberen Gratsees. Sie ist ein beliebter Wegpunkt von Wanderern. Und Ausflugsziel von Familien mit Kindern, die mit dem Sessellift von Sulden zur Bergstation Langenstein fahren und dann in einer Stunde zur Hütte spazieren.

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto von Landeck über Nauders und den Reschenpass nach Spondinig und über Prad und Gomagoi nach Sulden. Von dort mit dem Sessellift zur Bergstation Langenstein. Am Morosiniweg (Nummer 3) über das Schuttkar Richtung Hintergrathütte. Unterhalb des Hintergratkopfs auf den Scheibenkofel, dann die Schönleiten queren. Hinter einem Bergrücken liegt die Hintergrathütte.

Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: 331 m

Alternative Routen
Von der Mittelstation der Seilbahn Sulden (2.172 m) über die Suldenmoräne (1:15 h); Aufstieg über Weg Nr. 3 von der Kirche (1.850 m) in Sulden (2 h).

Leben auf der Hütte

Auf der Hintergrathütte werden Wanderer, Ausflügler und Familien mit Kindern von der Familie Gutgesell mit Gerichten aus regionalen und lokalen Produkten bewirtet. Sie essen und trinken vor einer eindrucksvollen Berg-Kulisse. Der Blick eröffnet sich auf die hochalpine Familie bestehend aus, von links nach rechts, Königspitz, Suldenjoch, Monte Zebrù, Hochjoch, Hintergratkopf, Signalkopf und Ortler

Gut zu wissen

Im dreistöckigen Bau aus dem Jahr 1922 können bis zu 70 Personen übernachten. Es gibt Duschen, Warmwasser, WC, Strom und Heizung. Die Erreichbarkeit via Mobiltelefone ist eingeschränkt. Kein WiFi. EC- und Kreditkarten sowie Aufenthalt mit Hunden auf Anfrage. Auf Wunsch gibt es Halbpension. Reservierungen sind auf der Hütte nur per Mail - info@hintergrathuette.com - und in der Zeit von Oktober bis Mai möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist Tabarettahütte auf 2.556 m, die in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: K2-Hütte (2.330 m, 1:30 h); Schaubachhütte (2.581 m, 2 h); Payerhütte (3.029 m, 3 h).

Gipfelbesteigungen: Königsspitze (3.859 m, 5 h); Monte Zebrù (3.740 m, 5 - 6 h); Ortler Hintergrat (3.905 m, 5 - 6 h).

Anfahrt

Von München und Innsbruck über die A12 Inntal-Autobahn und der Arlberg Schnellstraße S16 bis Landeck. Über Serfaus, Fiss, Ladis und Pfunds geht es nach Nauders und über den Reschenpass in das Südtiroler Vinschgau. Vorbei am Reschensee, an Mals, über Stilfser Joch und Gomagoi fährt man, aus dem Norden kommend, nach Sulden und auf den Ortler zu.

Parkplatz

An den drei Talstationen in Sulden. Kostenlose Parkmöglichkeiten vor der Seilbahn Sulden, dem Haupteinstieg, der Rosimbahn und dem Langenstein-Sessellift.

Öffentliche Verkehrsmittel

Innerhalb Österreichs und von München aus mit Zügen bis Landeck-Zams. In Italien mit der Bahn bis Meran. Von Landeck fahren Postbusse bis auf den Reschenpass. Umstieg in die SAD-Busse Nr. 271 und 273 nach Mals, Spondinig und über das Stilfser Joch nach Sulden. Von Meran kann man mit dem Zug nach Spondinig fahren und dort in den SAD-Bus nach Sulden umsteigen.

Bergwelten entdecken