Anzeige

Kammersteinerhütte

572 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
November bis April

Sommer: ganzjährig bewirtschaftet, Mo/Di Ruhetag, August geschlossen.

Winter: ganzjährig bewirtschaftet

Telefon

+43 2238 77392

Homepage

www.kammersteinerhuette.at

Betreiber/In

Stefanie Sänger

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Die gemütliche Waldhütte (572 m) liegt südwestlich von Wien auf dem Hinteren Föhrenberg im Wienerwald. Sie ist ein Ganzjahresziel für Wanderer, die Naturerlebnisse vor den Toren der Hauptstadt suchen. Das ganzjährig geöffnete Haus bietet einen idealen Ausgangspunkt zur Aussichtsplattform Josefswarte. Von dort können Wanderer das gesamte Wiener Becken ostwärts bis hin zum Leitha- und Rosaliengebirge, den Hundsheimer Bergen und Kleinen Karpaten überblicken. Richtung Westen fällt der Blick auf die Voralpen.

Die Hütte besitzt eine große Terrasse und macht zahlreiche Wandermöglichkeiten durch den Wienerwald erschließbar. Im Winter ist die Region auch bei Schneeschuhgehern beliebt. Übernachten kann man hier nicht.

Kürzester Weg zur Hütte

Ausgangspunkt ist der Ort Perchtoldsdorf im Süd-Westen von Wien. Vom Marktplatz folgt man dem ausgeschilderten Weg - Weitwanderwege 01 und 04 - Richtung Josefswarte und Kammersteinerhütte. 

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 322 m

Alternative Routen
Von Gießhübel Heide (45 min); von Kaltenleutgeben Waldmühle (1 h); von Rodaun (1:45 h); von Perchtoldsdorf über Parapluie-Berg (2:00 h)

Leben auf der Hütte

Hüttenwirtin Stefanie Sänger hat sich auf die hauseigene Fahne geschrieben: Essen und Trinken vom Köstlichsten. So kocht sie täglich Spezialitäten wie Kaspressknödel-Suppe, Linsen mit Semmelknödeln, Tiroler Knödel auf Sauerkraut oder Schafskäse-Ruccolalaibchen mit Knoblauchcreme. Kleine Gäste bewirtet Sänger mit frischen Palatschinken mit Marillen-Marmelade, hausgemachtem Schokokuchen oder Somlauer Nockerl mit Schokosauce.

In der holzgetäfelten Stube rund um den Kachelofen oder im Sommer auf der großen Terrasse, die von dichten Bäumen beschattet wird, machen sich es Wanderer gemütlich und rasten. Bier vom Fass, Wein und ausgesucht Schnäpsen befeuchten die ausgetrockneten Wanderer-Kehlen. 

Gut zu wissen

Keine Übernachtungsmöglichkeit. Guter Handy-Empfang. Kein WiFi. Nur Barzahlung. Hunde sind willkommen.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Franz-Ferdinand-Hütte (532 m), die in ca. 15 - 30 Minuten Gehzeit erreichbar ist. Weiters: Teufelsteinhütte (547 m, 0:30).

Tourenmöglichkeit: zur Josefswarte (575 m, 15 min); Wienerwald Wanderwege; Niederösterreichischer Rundwanderweg; Weitwanderwege 01/ 04/ 06.

Anfahrt

Über die Außenring-Autobahn A21 und die Abfahrt Gießhübl auf der Hauptstraße durch den Ort Gießhübl zum Parkplatz Heide. Oder nach Kaltenleutgeben zur Waldmühle Rodaun. Diese Zufahrt erfolgt über die A21, Abfahrt Brunn am Gebirge, Richtung Wien Liesing. An der Kreuzung Karl-Wirt in die Ketzergasse links abbiegen, die Straße bis zur Laaber Straße/B13 befahren, links abbiegen und in rechts in die Kaltenleutgebner Straße abbiegen. Bis zur Waldmühle Rodaun, einem Appartment-Complex, fahren. 

In das Ortszentrum vom Perchtoldsdorf mit dem Marktplatz und der Burg fahren. Weiter zur Perchtoldsdorfer Heide.

Parkplatz

Der Parkplatz Heide in Gießhübl ist kostenpflichtig. In Perchtoldsdorf ist am Heideparkplatz, am Ende der Berggasse, zwischen Großer und Kleiner Heide, zu parken. In Kaltenleutgeben parkt man am besten im Ortszentrum.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den Verkehrsmitteln der Wiener Linien - U-Bahn, Straßenbahn, Bus - in den 23. Bezirk nach Liesing und zur Endstelle Rodaun. Weiter auf den Marktplatz nach Perchtoldsdorf und von dort mit einem ÖBB Postbus in die Berggasse. Zufahrtsdetails nach Perchtoldsdorf und Kaltenleutgeben liefert der Verkehrsverbund Ostregion.

Bergwelten entdecken