Capanna Sasc Furä

1.904 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Von Ende Juni bis Ende September bewartet.

In der unbewarteten Zeit steht der Winterraum offen.

Mobil

+41 79 437 25 80

Telefon

+41 81 822 12 52

Homepage

www.sascfura.ch

Betreiber/In

Heidi Altweger

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
43 Schlafplätze 4 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang
  • Hunde erlaubt
  • Winterraum
  • Wi-Fi

Lage der Hütte

Die Capanna Sasc Furä - am Alpenhauptkamm im Bergell (Kanton Graubünden) gelegen - ist Ziel für ambitionierte Bergsteigerinnen aus aller Welt und ist sowohl ein komfortables Basislager für Klettertouren als auch Stützpunkt für Liebhaber einsamer, anspruchsvoller Hüttentrecks. 

Erbaut 1960 auf einer Terrasse am Fuße des Piz Badile auf 1904 Metern im Val Bondasca, steht die Hütte im Eigentum der Sektion Bergell des Schweizer Alpenclubs. Direkt darüber zieht die berühmte Nordkante des Piz Badile messerscharf zum Gipfel. Der 3.308 Meter hohe Piz Badile gehört mit seinen Nachbarbergen Piz Cengalo und den Pizzi Gemelli zu den begehrtesten Kletterzielen der Alpen.

Besonders imponierend sind die Plattenfluchten der über 700 Höhenmeter abfallenden Nordostwand. Sie sind es, die dem Piz Badile durch ihre trichterförmige Anordnung die Form einer Schaufel (italienisch: Badile) gegeben haben und den Berg so zu seinem Namen kommen ließen.

Besondere Schlagzeilen machte Hermann Buhl, als er 1952 die Nordostwand des Piz Badile erstmals allein beging, nachdem er tags zuvor mit dem Fahrrad aus dem rund 160 km entfernten Landeck angereist war und noch am gleichen Wochenende wieder dorthin zurückkehrte.
 

Leben auf der Hütte

Die Hütte liegt zauberhaft auf einer Lichtung im Lärchenwald. Aus regionalen Produkten und – sofern es die Hütteninfrastruktur zulässt – werden Frischprodukte zu traditionellen Speisen für hungrige Alpinisten zubereitet: Rösti-Variationen, hausgemachte Bündner Gerstensuppe, Bergeller Marenda und mehr, dazu ein Gläschen Blauburgunder aus der Bündner Herrschaft.

Aber nicht nur die Speisen folgen alter Tradition - auch der gemeinsame Abwasch am Abend mit den Hüttengästen. Hüttenwartin Heidi ist außerdem eine kundige Auskunftsperson, wenn es um die Zustiege zu den Klettertouren und die Bedingungen auf den Verbindungswegen zu den benachbarten Hütten geht.

Insgesamt gibt es hier 43 Schlafplätze in fünf Räumen mit 14, 10, 7, 8 oder 4 Lagerplätzen. Alle Schlafplätze sind mit bequemen Duvets ausgestattet. Während der unbewarteten Zeit steht ein Winterraum mit vier Schlafplätzen zur Verfügung. 


Gut zu wissen

Trinkwasser und Solarstrom sind vorhanden - der Strom reicht für Licht, Telefon, Radio und Internet. Komfortable Wasch- und WC-Anlage im Nebengebäude (inkl. Duschmöglichkeit - gegen Gebühr). Der Handy-Empfang ist mittel bis gut.

Für Familien kann auf Wunsch das kleine „Hüttchen“ reserviert werden. Übernachtung mit Hund ist nach Anfrage grundsätzlich möglich (gegen kleine Gebühr). Preisreduktion auf Halbpension bei Kindern. Aus hygienischen und ökologischen Gründen müssen Hüttenschlafsäcke benützt werden. Diese können gemietet oder gekauft werden.


Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütten: Rifugio Gianetti (2.534 m, 6 - 7 h); Capanna di Sciora (2.118 m, 4 - 5 h); Bivacco Pedroni-Del Prà (2.577 m, 4 - 5 h); Bocchetta della Teggiola (2.490 m, 8 - 9 h); Capanna da l'Albigna (2.340 m); Rifugio Luigi Brasca (1.304 m).

Klettertouren und Gipfelbesteigungen von der Capanna Sasc Furä aus: Piz Badile (3.308 m, 5 - 9 h - je nach Route); Pizzo Cengalo (3.369 m, 6 - 8 h); Pizzo Trubinasca (2918 m, 5 h); Klettergarten Sasc Furä (0:30 h entfernt).

Hüttentrecking Sentiero Alpino Bregaglia (4 – 5 Tage): Von Bondo zur Capanna Sasc Furä (3:30 h); Capanna di Sciora (4:30 h); Passo Cacciabella - Capanna Albigna (5 - 6 h); Passo Casnile - Capanna del Forno (4 - 5 h); Capanna Forno - Malojapass (3:30 h).

Anfahrt

Von Bregaglia aus kommend über die Route 3 bis in die Ortschaft Bondo. Von dort führt eine einspurige Schotterstraße bis auf etwa 1300 HöhenmeterDie Straße darf gegen eine Maut mit dem PKW befahren werden. Am Ende der Straße (Parkplatz Laret) kann das Fahrzeug abgestellt werden und es führt ein Wanderweg bis zur Hütte.

Parkplatz

Parkplatz Laret - am Ende der Mautstraße, die man von Bondo hinauffahren kann.

Die Omio Hütte (2.100 m) in der Berninagruppe erreicht man von Bagni di Masino über die ursprüngliche Valle dell'Oro. Die Hütte ist ein idealer Ausgangspunkt für viele Gipfeltouren und Kletterrouten, außerdem liegt die Omio Hütte am „Sentiero Roma", der von vielen Hochtouristen als „Höhenweg der Spitzenklasse" empfohlen wird.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Grande-Camerini-Hütte in 2.580 m ist eine einfache Hütte in der Monte Disgrazia-Vazzeda-Gruppe, am Ansatz des O-Grats der Cima di Vazzeda. Errichtet wurde das alpine Schutzhaus 1937 und wird von der Sektion Sovico des italienischen Alpenclubs CAI verwaltet. Man erreicht die Hütte über Chiareggio und hat von hier eine wunderschöne Aussicht auf den Monte Disgrazia. Empfehlenswert ist der Hüttenanstieg über den „Sentiero Vazzeda", den man über den „Pian del Lupo" nach dem Ort Chiareggio erreicht.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Bosio-Galli-Hütte (ital. Rifugio Bosio Galli) ist ein Schutzhaus der Sektion Desio des Italienischen Alpenclubs CAI und befindet sich in der Valmalenco in den Rätischen Alpen. Die Hütte ist auch ein beliebter Ausgangspunkt für lohnende MTB-Touren und Gipfelziele, wie den Monte Caldenno (2.669 m) oder die Corni d'Airale (2.871 m).
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken