Langtalereckhütte

2.450 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Februar bis Oktober

Sommer: Mitte Juni bis Mitte Oktober.

Winter: Mite Februar bis Mitte Mai.

Telefon

+43 664 526 86 55

Betreiber/In

Georg Gufler

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
28 Zimmerbetten 45 Schlafplätze 12 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Langtalereckhütte (2.450 m), auch unter dem Namen Karlsruher Hütte bekannt, erreicht man vom Tiroler Obergurgl. Dabei geht man auf einem sehr einfachen, familienfreundlichen Wanderweg, der auch mit dem Mountainbike befahrbar ist. Oben angekommen, wird man mit einem wunderbaren Blick über den Gurgler Gletscher belohnt.

Die Hütte hat auch im Frühling für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer geöffnet. Von der Langtalereckhütte bietet sich der Aufstieg auf einen der umliegenden Dreitausender an, wie z.B. auf den Hochebenkamm, den Hangerer Eisseekogel oder die Langtalerjochspitze.

Kürzester Weg zur Hütte

Zugestiegen wird von der Gemeinde Obergurgl (1.927 m), die man mit dem Auto in 15 bis 20 Minuten von Sölden erreicht. Man kann den Zug bis zur Station Ötztal-Bahnhof nehmen und dann mit Postbus nach Obergurgl fahren. Von dort geht es in 2 bis 2:30 h durch einen Zirbenwald vorbei am Rotmooswasserfall auf einem leichten Wanderweg bis zur Hütte. Die Langtalereckhütte kann man auch mit dem Mountainbike erreichen.

Gehzeit: 2 – 2:30 h

Höhenmeter: 523 m

Alternative Routen 
Mit Tourenski oder Schneeschuhen im Winter startet man ebenfalls in Obergurgl, man geht aber zuerst entlang der Skipiste bis zur Schönwieshütte und dann entlang der ausgeschilderten Skiroute (2:30 h).

Leben auf der Hütte

Die Langtalereckhütte wird auch Langtaleregghütte geschrieben und von manchen Karlsruher Hütte genannt. Da die Hütte hinter einer Kuppel verborgen liegt, erkennt man ihr markantes Äußeres – die vollkommen aus Stein erbauten Wände und die rot-weiß-roten Fensterläden – erst sehr spät. Im Inneren findet man gemütliche Gasträume, moderne und geräumige Schlafräume sowie gepflegte Badezimmer auf neuestem Stand vor.

Ein Highlight ist das dreigängige Abendmenü. Aufgetischt werden typische Tiroler Gerichte, deren Zutaten aus der hauseigenen Landwirtschaft stammen. Erfreulich die umfangreiche Weinkarte, die auf Hütten in einer solchen Höhe eine Seltenheit darstellt. Auf die Speisewünsche von Vegetariern, Veganern, Kindern und Allergikern wird eingegangen. 

Gut zu wissen

Die Zimmer haben ein eigenes Waschbecken mit Warmwasser. In den Gemeinschafts-Waschräumen gibt es Duschen mit Warmwasser. Bezahlt wird bar. Hunde können auf Anfrage mitgebracht werden. Es wird ein Gepäcktransport zur Hütte angeboten. Der Winterraum ist nicht versperrt und bietet Platz für 12 Personen. Der Handy-Empfang ist gut.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Hochwildhaus (2.833 m), das man in 2 h entweder auf einem normalen Wanderweg oder über den Klettersteig „Schwärzenkamm“ erreicht. Zum Ramolhaus (3.006 m, 3 h) kommt man über den unteren Teil des Gurgler Ferners.

Gipfelbesteigungen: Vorderer/Mittlerer/Hinterer Seelenkogel (3.290 m/ 3.426 m/ 3.472 m, jeweils 3:30 h); Hochebenkamm (3.166 m, 2 h); Hangerer Eisseekogel (3.021 m, 2:30 h); Langtalerjochspitze (3.157 m, 4:30 h). 

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn zur Aufahrt Haiming/Ötz. Weiter durch das Ötztal bis Obergurgl.

Parkplatz

Obergurgl

Hütte • Trentino-Südtirol

Sesvennahütte (2.262 m)

Umgeben von prächtigen Almwiesen liegt die Sesvennahütte (2.262 m) zwischen dem Vinschgau und dem Engadin über dem Talschluss des Schlinigtals. Und da liegt sie gut, denn von hier aus lassen sich im Sommer wie im Winter einmalig schöne Touren unternehmen. Mountainbiker machen hier gerne während einer Alpenüberquerung Rast. Der Stützpunkt liegt u.a. auf der Joe- und der Albrecht-Route, die beide in Bayern beginnen und am Gardasee enden. Eine phantastische Wandertour führt auf die Plantapatschütte, danach vorbei an den Pfaffenseen auf 2.222 m und weiter bis zum Gipfelkreuz des Watles (2.555 m), von dem aus man einen grandiosen Rundumblick genießt. Von hier aus geht’s in 1:30 h zurück zur Hütte (Gehzeit insgesamt: 5:30 h). Nicht weit von der Hütte und bereits auf Schweizer Gebiet findet sich eine besondere Attraktion: der steinige Weg durch die wildromantische Uinaschlucht. Für Skitourengeher eignet sich die Sesvennascharte (2.819 m) besonders gut als Einstieg. Von ihr aus zweigen sämtliche Touren in den westlichen Teil der Region ab, die auch für Schneeschuhwanderer sehr interessant sind.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Tuoihütte (2.250 m)

Die Chamonna Tuoi ist eine traditionelle Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Engiadina Bassa in Zernez) und liegt im Schweizer Teil der Silvretta. Sie sitzt unterhalb des Piz Buin (3.312 m), dem höchsten Vorarlberger Gipfel der Silvretta, und blickt nach Süden über das Unterengadin hinweg.  Die Hütte ist idealer Ausgangspunkt für Gletschertouren in der Silvretta bzw. als Zwischenstation für eine Durchquerung der Silvretta. Schon der Zustieg aus dem malerischen Engadiner Dorf Guarda ist einen Ausflug zur Chamonna Tuoi wert. Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker kommen hier voll auf ihre Kosten.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Nördlich über Gries im Sulztal in den Stubaier Alpen in Tirol gelegen, genießt man auf dieser Hütte, an die sich ein kristallklarer Bergsee schmiegt, den Ausblick auf die grandiose Bergwelt und auf einen imposanten Wasserfall. Die Hütte ist Ziel- und Stützpunkt von Wanderern, Bergsteigern, Kletterern, Skitourengehern und Schneeschuhwanderern, die die umliegenden Gipfel, darunter neun Dreitausender, oder den Adlerweg, in Angriff nehmen. Spektakulär ist auch der Gletscher-Panorama-Marsch von Gries über die Winnebachseehütte, das Zwieselbachjoch, die Guben-Schweinfurter Hütte und weiter nach Niederthai. Mitunter „verirren“ sich auch Mountainbiker auf die Hütte, die sich nicht nur bis hierher mühen, sondern auch noch weiter bis zum Seblaskogel, um danach eine waghalsige Abfahrt zu genießen. Der hütteneigene Klettergarten Kleinkanada wurde von erfahrenen Bergführern eingerichtet und bietet Routen bis zum 6. Schwierigkeitsgrad. Der markante Felsriegel ist keine zehn Gehminuten entfernt und eignet sich auch für Anfänger und Familien. Für Kleinkinder ist der Klettergarten, da der Ausgangsstandplatz etwas abschüssig ist, weniger geeignet.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken