Ansbacher Hütte

2.376 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Telefon

+43 676 842 927 136

Homepage

www.ansbacherhuette.at

Betreiber/In

Markus Falch

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
27 Zimmerbetten 54 Schlafplätze 16 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Ansbacher Hütte (2.376 m) in den Lechtaler Alpen in Tirol liegt auf dem Südosthang der Samspitze im Gemeindegebiet Flirsch und direkt an der Grenze zu Pettneu am Arlberg. Der Stützpunkt, der einen fantastischen Ausblick auf das Stanzer Tal und die Verwallgruppe bietet, ist bei Wanderern, Bergsteigern und Kletterer überaus beliebt und wird dank des Winterraumes auch von Skitourengehern und Schneeschuhwanderern genützt.

Die Hütte liegt am Lechtaler Höhenweg, am Augsburger Höhenweg, am Europäischen Fernwanderweg E4-Alpin und am Adlerweg. Nicht alle Gipfel können im Vorbeigehen bestiegen werden – während auf die Samspitze und die Feuerspitze markierte und eher einfache Steige führen, geht es beispielsweise auf die Freispitze und die Vorderseespitze weglos und mit Klettereien bis zur Schwierigkeitsstufe 2 lt. UIAA.

Kürzester Weg zur Hütte

Von den Ortschaften Schnann und Flirsch, die zwischen St. Anton am Arlberg im Westen und Landeck, beziehungsweise Imst im Osten liegen, marschiert man jeweils rund 3:30 - 4 h. Von Schnann (1.180 m) marschiert man am Südhang der Samspitze über die Fritzhütte. Ebenso von Flirsch (1.157 m), in dieser Variante kommt man aber nicht an der Fritzhütte vorbei.

Gehzeit: 3:30 h

Höhenmeter: 1.196 m (Schnann), 1.219 m (Flirsch)

Alternative Route:
Von Schnann kann man auch am Schnanner Bach entlang bis zum Alperschon-Joch und über das Flarsch-Joch wandern (4 – 4:15 h); von Bach über Madau, das Alperschontal bis zum Knappenboden und weiter über das Flarsch-Joch (5 h).

Leben auf der Hütte

Nahezu jede Hütte rühmt sich für ihren wunderbaren Kaiserschmarr'n. Auf dieser Hütte jedoch ist er tatsächlich unvergleichlich gut. Und wenn Senior-Hüttenwirtin Barbara Nöbl dann auch noch mit ihren berühmten Grillkoteletts auffährt, ist das kulinarische Glück in der gemütlichen Gaststube oder auf der herrlichen Terrasse perfekt. Man legt hier auf 2.376 m einfach großen Wert auf die Verpflegung, daher bedient sich die Hütte auch ausschließlich regionaler Produkte.

Für Kinder ist die Hütte durchaus geeignet, wenngleich der Zustieg kein Kinderspiel ist und die Hütte eher exponiert gelegen ist. Man sollte schon ein junger Erwachsener mit zumindest 14 Jahren sein, wenn man hier Station macht. Bei Schlechtwetter und an den Abenden sorgen Brett- und Gesellschaftsspiele für Unterhaltung.

Gut zu wissen

Seit dem Umbau 2008 verfügt die Hütte über ein modernes Blockheizkraftwerk, das mit Pflanzenöl betrieben wird. Eine Photovoltaik-Anlage sorgt für Strom, der nicht zuletzt der Warmwasseraufbereitung dient. Daher gibt es neben getrennten Waschräumen und WC-Anlagen seit 2008 auch Duschen mit Warmwasser. Guter Handy-Empfang und kostenloser WiFi-Zugang. Außerdem gibt es auf der Hütte ein Satellitentelefon.

Nur Barzahlung, Gepäcktransport auf die Hütte ist möglich. Übernachtungen mit Hunden auf Anfrage. Ein Trockenraum steht zur Verfügung.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Frederic-Simms-Hütte in 2.004 m, die in 4 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Kaiserjochhaus (2.310 m, 4:15 h); Augsburger Hütte (2.298 m, 8 h); Memminger Hütte (2.242 m, 5:15 h).

Gipfelbesteigungen: Samspitze (2.624 m, 45 min); Feuerspitze (2.851 m, 3 h); Freispitze (2.851 m, 4:30 h); Grießlspitze (2.830 m, 2 h); Vorderseespitze (2.889 m, 3:30 h); Fallenbacher  Spitze (2.723 m, 3 h); Stierkopf (2.589 m, 20 min). 

Anfahrt

Über die S16 Arlberg-Schnellstraße nach Flirsch/Schnann/Bach im Lechtal.

Parkplatz

Bach im Lechtal

Die bewirtschaftete Memminger Hütte (2.242 m) ist eine familienfreundliche Schutzhütte unterhalb des Seekogels in den Lechtaler Alpen in Tirol. Sie ist umgeben von Gipfeln wie Parseierspitze, Oberlahmspitze und Mittlerer Seekopf, und besonders für Bergwanderer, Kletterer, Hoch- und Skitourengeher als Stütz- und Ausgangspunkt geeignet. Die Hütte liegt außerdem am Fernwanderweg E5, an der Via Alpina Gelb, am beliebten Adlerweg und in unmittelbarer Nähe zu den drei Bergseen Unterer, Mittlerer und Oberer Seewisee.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Augsburger Hütte (2.298 m), auch Perle der Lechtaler Alpen genannt, liegt auf einer hochalpinen Aussichtskanzel unterhalb der Parseierspitze am Südhang des Gatschkopfs in Tirol. Talort ist Grins. Die bewirtschaftete und modern ausgestattete Hütte ist leicht zu erreichen und bietet einen großartigen Blick auf die Berge des Ötztales, der Verwallgruppe und der Silvretta. Als Stützpunkt ist sie besonders bei Bergwanderern und Hochtourengehern zur Besteigung der umliegenden Gipfel wie Simeleskopf (2.803 m) und Dawinkopf (2.968 m) beliebt. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch ein neu eingerichteter Klettergarten mit über 50 Routen im Schwierigkeitsgrad 4 bis 9 laut UIAA. Aufgrund der alpinen Lage ist bei einem Aufenthalt mit Kindern Vorsicht geboten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Vorarlberg

Kaltenberghütte (2.089 m)

Die Kaltenberghütte in Vorarlberg erreicht man auf 2.089 m Seehöhe in der Ferwall-Gebirgsgruppe. Die Talorte sind Langen (1.228 m), Stuben (1.407 m) und St. Christoph (1.771 m). Von Ende Juni bis Ende September kann man auf der Hütte Vorarlberger Hausmannskost genießen und übernachten. Die Hütte wird von Berg- und Schneeschuhwanderern und Tourengehern besucht. Hier sind auch Familien mit Kindern herzlich willkommen. Im Sommer kann man im dreißig Minuten entfernten Stubner See schwimmen gehen.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken