Naturwasser

Thalheimer – das Geheimnis der ältesten Heilwasserquelle der Steiermark

Anzeige • 21. Juli 2020
von Martin Foszczynski

Heilwasser wird bereits seit der Bronzezeit zur Förderung der Gesundheit getrunken. Die Quelle in Thalheim gilt als Steiermarks älteste Heilwasserquelle. Koloman Strohmeier, Betriebsleiter bei Thalheimer, gibt uns einen tiefen Einblick in die faszinierende Eigenart dieses kostbaren Lebenselexiers.

Thalheimer Quelle
Foto: Thalheimer
Die Heilwasserquelle in Thalheim

Bergwelten: Wieviel weiß man über die Anfänge der Quelle in Thalheim und wie lange wird sie schon genutzt?

Koloman Strohmeier: Die ältesten Funde in der Nähe der Quelle gehen auf die vorrömische Hallstattzeit zurück und auch den Römern dürfte die Quelle bekannt gewesen sein, denn unmittelbar an ihr vorbei führte die römische Murtalstraße, die sich mit der Norischen Hauptstraße kreuzte. Es gibt Hinweise auf die Nutzung der Quelle als Badestelle durch die Bevölkerung der Umgebung. Das dürfte sowohl der heilsamen Wirkung als auch der angenehmen Austrittstemperatur von 14 C° geschuldet gewesen sein. Die Wärme des Wassers deutet auch auf die Tiefe des Aquifers – also des Wasserkörpers – hin aus dem sie gespeist wird. 1552 wurde die Quelle schließlich von Freiherr von Teuffenbach eingefasst und er ließ über ihr das Schloss Sauerbrunn errichten, was nahelegt, dass auch er den hohen Wert des Wassers erkannt hatte.

Die Quelle des Thalheimer Heilwassers befindet sich ja in der wunderschönen Landschaft des Murtals – welche Rolle spielen die Gesteinsschichten in Hinblick auf die Wirksamkeit des Wassers?

Der Ursprung der Quelle liegt in Thalheim, einem Ortsteil der Gemeinde Pöls-Oberkurzheim im Murtal. An dieser Stelle hat sich durch eine tektonische Plattenverschiebung die sogenannte Störung des Pölserhalses gebildet. Dabei haben sich die Gesteinsmassen so übereinander geschoben, dass das Wasser nicht mehr entweichen konnte und in einer Tiefe von 300 Metern in einem Aquifer gespeichert wurde. Es handelt sich also um hoch mineralisiertes Tiefengrundwasser, das durch abdichtende Schichten vor Verunreinigungen geschützt ist und über Gesteinsklüfte durch Eigendruck an die Oberfläche dringt. Das Thalheimer Heilwasser ist reich an natürlichem Kohlendioxid, das aus der tieferen Erdkruste stammt. Auf dem Weg nach oben löst das mit Kohlensäure angereicherte Wasser Natrium, Magnesium, Kalium, Lithium und weitere Mineralstoffe aus dem Gestein, die ihm seinen Charakter verleihen, ganz ohne menschliches Zutun. Jeder Schluck erzählt von der Reise des klaren Guts durch die Gesteinsmassen unter unseren Füßen. Der hohe natürliche Mineral- und Kohlensäuregehalt macht das Wasser zu einem besonders wertvollen, nur in Thalheim vorkommenden Heilwasser. Es hat einen natürlichen Kohlensäuregehalt von ca. 2g/L – somit ist unser stilles Wasser auch nicht ganz still sondern leicht prickelnd.

Thalheimer Wasser
Foto: Thalheimer
Hier wird das Heilwasser abgefüllt

Wie wirken die konzentrierten Mineralstoffe im Thalheimer Heilwasser auf uns?

 

Das Thalheimer Heilwasser reichert sich auf seinem Weg an die Erdoberfläche mit Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Chlorid, Sulfat, Hydrogen Carbonat und Lithium an – jeder einzelne dieser Mineralstoffe birgt positive Eigenschaften in sich. So macht etwa der Anteil an Kalium und Calcium unser Wasser zu einem richtigen Bergsteigerwasser, da diese Mineralien sehr wichtig für den Knochenaufbau sind. Und das enthaltene Magnesium sorgt dafür, dass man auch nach einem langen Aufstieg nicht von üblen Krämpfen überrascht wird. Doch ohne Zweifel die Krönung unseres Heilwassers ist der hohe Lithiumanteil, da dieses Mineral nur selten in Wasser anzutreffen ist. Seine stimmungsaufhellende Wirkung war bereits in der Antike bekannt!

 

Heilwasser muss nachweislich eine therapeutische Wirkung aufweisen – gegen welche Beschwerden hilft das Thalheimer Heilwasser besonders?

Damit ein Wasser als Heilwasser eingestuft werden darf muss es eine Reihe von Kriterien erfüllen: Das Wasserbecken muss von äußeren Einflüssen geschützt sein. Darüber hinaus muss das Wasser ein gewisses Maß an Mineralstoffen besitzen, die in der enthaltenen Konzentration einen gesundheitsfördernden Einfluss ausüben. In diesem Punkt ist unser Heilwasser eine wahre Fundgrube!
Natrium und Chlorid etwa unterstützen den Körper beim Ausgleich des Wasser- und Säure-Basen-Haushalts und bei der Steuerung des Blutdrucks. Kalium, Calcium und Magnesium sind wichtig für die Übertragung von Nervensignalen, für die Muskelfunktionen und somit auch für die Herzfunktionen – darüber hinaus auch für den Knochen- und Zahnaufbau. Sulfat ist ein wertvoller Begleiter im Verdauungstrakt und Hydrogen Carbonat reguliert den PH-Wert des Blutes. Wie bereits erwähnt sticht vor allem das Lithium im Thalheimer Heilwasser hervor, dessen stimmungsaufhellende Wirkung inzwischen auch wissenschaftlich belegt ist – seit dem 20. Jahrhundert wird es daher auch bei der Behandlung von psychischen Erkrankungen eingesetzt.

Das Wasser wird nur noch gering bearbeitet, bevor es abgefüllt wird

Wird das Thalheimer Heilwasser 1 zu 1 so wie es aus dem Boden kommt abgefüllt, oder sind Bearbeitungsschritte notwendig?

Beim Austritt aus der Quelle enthält das Wasser einen gewissen Anteil an Eisen, der sensorisch feststellbar ist aber keinen negativen Einfluss auf den Körper hat. Um das Wasser geschmacklich zu verfeinern wird das Eisen durch eine natürliche Oxidation herausgefiltert. Ansonsten kommt das Mineralwasser unbehandelt in die Flasche, wobei dem prickelnden Wasser noch etwas natürliche Kohlensäure hinzugefügt wird.

Zum Abfüllen des Thalheimer Heilwassers wurden modernste Anlagen errichtet – was waren die Herausforderungen dabei?

Ein so besonderes Wasser war natürlich auch eine Herausforderung für den Anlagenbauer. Daher haben wir schon wärend der Planung eng mit dem Getränkespezialisten Krones zusammengearbeitet und auch gemeinsame Tests mit dem Wasser vorgenommen. Diese Tests haben gezeigt, dass wir einen besonders hochwertigen und widerstandsfähigen Stahl einsetzen müssen, um ohne Korrosionsgefahr mit diesem hochmineralisierten Heilwasser arbeiten zu können. Darüber hinaus lag unser Augenmerk bei der Planung auf der Berücksichtigung des fließenden Produktionsablaufes und auf der Umsetzung höchster Hygiene- und Qualitätssicherungsstandards.

Wie kommt man als Konsument an das Thalheimer Heilwasser?

Das Thalheimer Heilwasser kann sowohl in seiner reinen Form als stille oder prickelnde Erfrischung genossen werden. Darüber hinaus kommt es in unserem Betrieb aber auch zur Herstellung schmackhafter Limonaden und herzhafter Biere zum Einsatz. Nach einem gelungenen Start in ausgewählten gastronomischen Betrieben ist unsere Produktpalette nun auch im Getränkefachhandel, sowie im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich. Wir arbeiten konstant daran die Verfügbarkeit zu erhöhen, was uns glücklicherweise immer besser gelingt.

Wie oft trinken Sie selbst eigentlich Thalheimer Heilwasser?  Wie wirkt es auf Sie?

Im Schnitt trinke ich wohl zwei Flaschen des Wassers am Tag und ich kann den positiven Effekt auf Körper und Geist nur bestätigen. Ich persönlich spüre vor allem die positive Wirkung der Mineralien auf den Säure-Basen-Haushalt. Und vermutlich hängt wohl auch das eine oder andere Lächeln mit unserem Thalheimer Heilwasser zusammen.

Vielen Dank für das interessante Gespräch!

Koloman Strohmeier
Foto: Koloman Strohmeier
Koloman Strohmeier

Zur Person

Koloman Strohmeier wurde 1980 in Friesach geboren und ist in Neumarkt in der Steiermark aufgewachsen. Seinen ersten Biersud hat er schon mit seiner Mutter in der Küche gemacht, später führte ihn sein Weg über eine Bierbrauerlehre zum Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie an der BOKU Wien. Bei der Thalheimer Heilwasser GmbH, an deren Aufbau er mtwirkte, kann er mit dem wertvollen Rohstoff Wasser arbeiten, was er jeden Tag aufs Neue spannend und lehrreich findet.

Mehr zum Thema

Was ist Heilwasser?
Gesundheit aus der Natur

Was macht Heilwasser aus?

Wasser erfüllt viele Funktionen im menschlichen Körper und ist für uns lebensnotwendig. Manche Quellen entspringen besonders tief in der Natur und fördern Nährstoffe zu Tage, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Was es mit dem heilenden Wasser auf sich hat und wie es sich von anderen Wässern unterscheidet, erfährst du hier.
Wasser lebensnotwendig
Wasser ist die Grundlage des Lebens und für unseren Körper unerlässlich – kein Wunder, wenn man bedenkt, dass er zu fast zwei Drittel aus Wasser besteht. Hier erfährst du, weshalb unser Wohlbefinden vom kostbaren Nass abhängt.
Der Lechweg ist nur einer von zahlreichen wunderschönen Wasserwanderungen in Österreich.
In der Hitze des Sommers gibt es nichts Besseres als eine Wanderung in die Berge: 11 Touren in Österreich zu idyllischen Bergseen und spektakulären Wasserfällen, zu ruhigen Flüssen, frischen Quellen und wilden Klammen.

Bergwelten entdecken