Berg-Know-How

Skiwachseln für Zuhause: So geht's!

Wissenswertes • 6. Februar 2018
von Walter Zörer

Ein schneller, drehfreudiger Ski will behandelt werden: Ordentliches Wachseln ist daher unabdingbar für genussvolle Abfahrten. Bergführer Walter Zörer verrät, wie man seinen Ski – ganz ohne Rennwerkstatt – daheim auf Vordermann bringt.

Skifahrer im Gebiet Mutterer Alm bei Innsbruck in Tirol
Foto: mauritius images / imageBROKER / Christian Vorhofer
Skifahrer im Gebiet Mutterer Alm bei Innsbruck in Tirol

Diesen Winter bekommen die Ski zum Glück weniger Steine, dafür umso mehr Schnee zu spüren. Daher widmen wir uns mehr dem Belag als den Kanten und Ausbesserungsarbeiten. Ein gut laufender Ski dreht besser: Ordentliches Wachseln ist also nicht nur für Rennläufer wichtig, sondern für jeden, der mit Freude und Genuss skifahren möchte.

Dazu braucht man auch gar keine Rennwerkstatt. Einige wenige Utensilien reichen – nämlich:

  • Belagreiniger,
  • Lappen,
  • Wachsbügeleisen,
  • Ausbesserungsstift,
  • Abziehklinge (Stahl),
  • Abziehklinge (Plexi),
  • Skiwachs und
  • Wachsbürste.

Und so funktioniert das Skiwachs-Service für Zuhause:

1. Belag reinigen

Skiwachs-Service: Belagreiniger
Foto: Walter Zörer
Schritt 1 des Skiwachs-Service: Belagreiniger auftragen

Schmutz und altes Wachs gilt es vom Ski-Belag zu entfernen. Dazu eignen sich handelsübliche Reinigerlösungen. Mit einem darin getränkten Lappen kann man den Belag ordentlich reinigen. Wichtig: Die Ski anschließend gut ablüften lassen!

2. Kleine Kratzer ausbessern

Skiwachs-Service: Kratzer im Belag ausbessern
Foto: Walter Zörer
Schritt 2 des Skiwachs-Service: Kleine Kratzer im Belag ausbessern

Es ist kein großes Malheur, wenn der Belag einmal einen Stein touchiert. Mit einem gleichfarbigen Ausbesserungsstift kann man Kratzer einfach ausgießen. Nachdem die Masse abgekühlt ist, wird sie am besten mit einer Karrosseriefeile gefühlvoll abgeschliffen und mit einer Metallklinge abgezogen – bis der Belag wieder komplett eben ist.

3. Wachs auftragen und bügeln

Skiwachs-Service: Wachs auftragen und bügeln
Foto: Walter Zörer
Schritt 3 des Skiwachs-Service: Mit dem Wachszubehör (linkes Foto) kann das Wachs auf den Belag aufgetragen und gebügelt werden

Je nach Temperatur wählen wir nun das passende Wachs: Bei durchschnittlichen Bedingungen im Hochwinter reicht zumeist ein gutes Universalwachs aus. Das Wachs kann sowohl aufgerieben als auch mit dem Bügeleisen in Schmelzform aufgetropft werden. Hauptsache ist, dass der komplette Belag gut mit Wachs bearbeitet wird. Die Poren müssen alles an Wachs aufnehmen können. Mit langsamen fließenden Bewegungen wird das Wachs schließlich heiß eingebügelt. Ich empfehle hierfür ein ordentliches Wachsbügeleisen aus dem Fachhandel. Bei diesem kann die Temperatur gut reguliert und damit verhindert werden, dass der Belag verbrennt.

4. Auskühlen lassen

Zeit für eine kleine Pause! Der Belag muss vor dem nächsten Schritt gut auskühlen.

5. Abziehen und Bürsten

Skiwachs-Service: Wachs vom Belag abziehen
Foto: Walter Zörer
Schritt 5 des Skiwachs-Service: Das Wachs wird vom Belag abgezogen
Skiwachs-Service: Wachs vom Belag bürsten
Foto: Walter Zörer
Schritt 5 des Skiwachs-Service: Das Wachs wird vom Belag gebürstet

Nun folgt das Finish! Mit einer scharfen Plexiglasklinge ziehen wir alles an überschüssigem Wachs ab, sodass der Belag danach absolut sauber und plan ist.

Zum Ausbürsten der Belagstruktur verwenden wir je nach Strukturstärke eine eigene Bürste. Für den Hausgebrauch reicht etwa eine Kombibürste Nylon/Bronze vollkommen aus.

Fertig – und (mit Hochgeschwindigkeit) ab auf die Piste!

Mehr zum Thema

Skitourengeher im Salzburger Lungau
Hier findest du nützliche Informationen für den Wintersport: Warum Felle halten, wie man für die Skitour richtig packt und wodurch sich eine wintertaugliche Jause auszeichnet. Wir verraten es dir!
Skiservice
Jeder Wintersportler wünscht sich einen perfekt servicierten Ski am Fuß. Denn nicht immer drehen unsere Ski perfekt oder haben scharfe Kanten. Ein professionelles Skiservice kann da wahre Wunder wirken. Sigi Rumpfhuber hat sich angesehen, was da alles passiert.

Bergwelten entdecken