Aiblinger Hütte

1.311 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

April bis Dezember

Die Selbstversorgerhütte ist überlicherweise von April bis Ende November nur an den Wochenenden von Samstag (ca. 14.00 Uhr) bis Sonntag (ca. 15.00 Uhr) geöffnet. Neuerdings heißt es, dass die Hütte von Mitte Juli bis Silvester an Wochenenden durchgehend geöffnet ist. Und das auch am 24. und 25. Dezember.

Telefon

+49 8061 2249

Homepage

www.alpenverein-aibling.de

Betreiber/In

Herbert Vollmayer / Hüttenreferent

Räumlichkeiten

Matratzenlager
50 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Seminarraum

Lage der Hütte

Die Aiblinger Hütte ist eine Selbstversorgerhütte im Mangfallgebirge zwischen Wendelstein und Breitenstein. Das Mangfallgebirge ist der östlichste Teil der Bayrischen Voralpen. Die Hütte ist bis zum Jahreswechsel an den Wochenenden geöffnet. Sie liegt am Fernwanderweg Bodensee-Berchtesgaden. Und eignet sich als Station für Wanderer und Mountainbiker, die auf den Durhamer Almen sowie zwischen Wendel- und Breitenstein unterwegs sind. Die Aiblinger Hütte ist weder zu mieten noch zu pachten. Sie wird während der Öffnungszeiten von Mitgliedern der Sektion Bad Aibling des Deutschen Alpenvereins betreut.
 

Kürzester Weg zur Hütte

Von Brannenburg mit der Wendelstein-Zahnradbahn oder von Bayrischzell-Osterhofen mit der Seilbahn zur Bergstation auf 1.728 m fahren, dann bergab zur Aiblinger Hütte spazieren.


Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: 417 m

Alternative Route: Von Birkenstein/Fischbachau (853 m, über Kesselalm, 1:30 h Gehzeit); von Bad Feilnbach (500 m, über Jenbachtal, Durhamer Alm und Elbachalm, 3 h).
 

Leben auf der Hütte

Die Aiblinger Hütte wurde 1935 eröffnet und ist von April bis Ende Jahres an den Wochenenden geöffnet. Während der Öffnungszeit betreuen Mitglieder der DAV-Sektion Bad Aibling die Hütte und verkaufen Getränke. Für Proviant ist auf der Selbstversorgerhütte jeder Besucher selbst verantwortlich.. Es gibt etwa 50 Betten im Matratzenlager. 

Gut zu wissen

Es gibt Waschgelegenheiten, Toiletten und Strom. Mobiltelefon-Empfang vorhanden. Die Verwendung eines Hüttenschlafsackes ist Pflicht. Der Müll muss beim Verlassen der Hütte mitgenommen werden. Kein WLAN. Keine EC- und Kreditkarten.  Der Aufenthalt von Hunden in der Hütte ist vor deren Besuch abzuklären.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Kesselalm (1.285 m) in  30 min Gehzeit zu erreichen. Weiters: Hubertushütte (1570 m, 1 h); Wendelsteinhaus (1.728 m, 1 h); Mitteralm (1.200 m, 1:15 h).

Gipfeltouren: Schweinsberggipfel (1.516 m, 30 min Gehzeit); Wendelstein (1.838 m, 1:30 h); Hochsalwand (1.625 m, 1:30 h); Wildalpjoch (1.720 m, 2:15 h); Breitenstein (1.622 m, 3:15 h). 


Anfahrt

Die Wendelstein-Seilbahn als Aufstiegshilfe zur Aiblinger Hütte erreicht man mit dem Auto aus München über die Autobahn A8 (München-Salzburg), Abfahrt Irschenberg oder Weyarn über die Bayrischzeller Landstraße, vorbei am Schliersee nach Bayrischzell - Osterhofen. Direkt an der Straße liegt die Talstation der Seilbahn. 

Zur Wendelstein Zahnradbahn fährt man über die Autobahn A8 (München-Salzburg), am Autobahnkreuz Inntaldreieck auf A93 Richtung Innsbruck - oder von dort und aus dem Inntal kommend - an der zweiten Ausfahrt Brannenburg von der Autobahn, links abbiegen und immer geradeaus bis zum Parkplatz der Zahnradbahn (ausgeschildert). 

Nach Fischbachau und Birkenstein gelangt man auf dem selben Weg, wie zuvor für die Zufahrt zur Wendelstein-Seilbahn beschrieben. In Aurach, kurz vor Osterhofen und Bayrischzell, biegt in die Auracher Straße ein und fährt nach Fischbachau und orientiert sich an Wegweisern die die Anfahrt zur Wallfahrtskirche Birkenstein beschildern. Weiter Richtung Gasthof Oberwirt. Hinter der Gaststätte liegt der Wanderparkplatz.

Parkplatz

Parkplätze: Wendelstein Seilbahn - Asphaltierter und kostenpflichtiger - 3 Euro für 12 Stunden - Parkplatz. Rückerstattung der Parkgebühren bei Kauf eines Seilbahntickets! Wendelstein Zahnradbahn - Asphaltierter und kostenloser Parkplatz. Wanderparkplatz Fischbachau/Birkenstein.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Aiblinger Hütte ist über den Wendelstein oder Fischbachau und Birkenstein erreichbar. Auf den Wendelstein führt sowohl eine Seil- als auch eine Zahnradbahn. Zur Talstation gelangt man vom Münchener Hauptbahnhof aus mit der Bayrischen Oberlandbahn. Mit ihr geht es Bayrischzell und steigt in Osterhofen, eine Station vor dem oberbayrischen Ort aus. Vom Bahnhof Osterhofen ist die Seilbahn-Talstation in fünf Minuten zu Fuß zu erreichen. 

Zur Zahnradbahn kommt man so: Meridian-Züge der Bayrischen Oberlandbahnen nach Kufstein in Tirol nehmen. Am Bahnhof Brannenburg, südlich von Rosenheim aussteigen, 30 Minuten zu Fuß bis zur Talstation der Zahnradbahn gehen. Die Zahnraddbahn fährt, im Gegensatz zur Seilbahn, von der Nordseite auf den Wendelstein. Anstatt zu gehen, kann auch ein Bus der Wendelstein-Ringlinie genommen werden. Aus Richtung Innsbruck, Wörgl und Kufstein ist die Anreise über Brannenburg zu empfehlen.

Die Wendelstein-Ringlinie umrundet viermal täglich den Wendelstein. Mit dieser Buslinie kann man sich auch vom Bahnhof Fischbachau in Stauden bis zur Wallfahrtskirche Birkenstein in Fischbachau, einem Zustiegspunkt zur Aiblinger Hütte, bringen lassen.

Die Mitteralm liegt im Wendelsteinmassiv. Dieses zählt zum Mangfallgebirge, dem östlichen Teil der Bayerischen Voralpen. Der Wendelstein-Gipfel (1.838 m) ist vom Südwesten und Nordosten recht bequem mit der Seilbahn (Bayrischzell) und der Zahnradbahn (Brannenburg) zu erklimmen. Die Mitteralm ist das ganze Jahr über für Senioren und auch Familien mit Kindern zu erreichen. Wanderer, Kletterer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer rasten hier auf ihren Touren durch das Wendelsteinmassiv. Das Berghaus gehört der DAV-Sektion Bergbund Rosenheim, die es 2003/4 in Eigenleistung sanierte. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die malerisch am Fuße des Jägerkamp gelegene Schönfeldhütte ist eine urige, bewirtschaftete Berghütte im Mangfallgebirge in den Bayrischen Voralpen. Sie liegt zwischen dem Spitzingsee, von welchem auch der Aufstieg zur Hütte beginnt, und der Aiplspitze. Sie wird im Sommer vor allem von Bergwanderern, Mountainbikern und Kletterern als Stützpunkt genutzt und ist im Winter ein idealer Ausgangspunkt für Skitouren und alpine Abfahrten in der Region. Auch klassische Skifahrer kommen hier auf ihre Kosten, liegt die Hütte doch in unmittelbarer Nähe zu den Liften und Pisten des Lochgraben und des Rauhkopfs. Aufgrund ihrer einfachen Erreichbarkeit und der Nähe zum Spitzingsee ist sie auch für Familien bestens geeignet und wird gerne als Tagesausflugsziel genutzt. Die Hütte ist außerdem ein wichtiger Stützpunkt am Weitwanderweg Drei-Seen-Tour.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Brünnsteinhaus (1.342 m)

Das Brünnsteinhaus liegt im Mangfallgebirge in den Bayrischen Voralpen. Sie duckt sich an die Brünnstein-Südwand. Der Brünnstein-Gipfel ist in 30 Minuten zu erklimmen. Von der Hütte bietet sich ein unübertrefflicher Blick auf den Wilden Kaiser und auf die Berge des Alpenhauptkammes.  Das Brünnsteinhaus ist Ziel für Familien, Wanderer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Auch Kletter können sich in unmittelbarer Umgebung Touren-Träume verwirklichen.Quasi vor der Tür beginnt die 5,2 km lange Natur-Rodelbahn nach Rechenau. Schlitten können beim Hüttenwirt gegen eine Gebühr geliehen werden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken