Sicherheit im alpinen Gelände

SAAC-Lawinencamps: Risikominimierung im Tiefschnee

Aktuelles • 12. Oktober 2016
von Christina Geyer

Bestens vorbereitet für den Winter: Insgesamt 33 Lawinencamps bietet die Initiative SAAC auch dieses Jahr wieder für Freerider und Skitourengeher an. Die Teilnahme ist kostenlos, pro Camp werden 50 Anmeldungen akzeptiert. Wir haben genauere Informationen für euch.

SAAC-Lawinencamps: Bergungsübung
Foto: SAAC
SAAC-Lawinencamps: Bergungsübung mit Sonde und LVS-Gerät

SAAC: Risikoaufklärung und Bewusstseinsschärfung

Bewusstseinsbildung und Eigenverantwortung für Freerider und Skitourengeher ab 14 Jahren. Bereits seit 1998 ist das die Vision der Innsbrucker-Initiative SAAC (Snow & Alpine Awareness Camps). Wer sich abseits von markierten Pisten bewegt, soll für alpine Gefahren sensibilisiert und zu eigenverantwortlichem Handeln im Gelände animiert werden.

Die Beschaffung der erforderlichen Informationen zur Vermeidung von Unfällen darf dabei nicht am Kostenfaktor scheitern, sodass die SAAC-Camps gratis angeboten werden.


Das könnte dich auch interessieren

Lawine
Glitzerndes Weiß, Tiefschnee flaumig wie Daunendecken, unverspurte Hänge: Der Winter könnte so viel Spaß machen, wären da nicht die Lawinen. Egal ob man mit Tourenski, Schneeschuhen oder auch zu Fuß im Gelände unterwegs ist – die Gefahr von Lawinen darf man nie außer Acht lassen. Die richtige Ausrüstung und gute Vorbereitung helfen aber, dieses Risiko bestmöglich einzuschätzen. Wir haben daher wichtige Informationen zum Umgang mit der Lawinengefahr und Lawinenerlebnisse gesammelt. Das Hauptaugenmerk sollte hier immer auf der Prävention liegen: Die oberste Priorität ist es, von vornherein keine Lawine auszulösen.

Lawinencamps 2016/2017

Die SAAC-Lawinencamps vermitteln innerhalb von 2 Tagen lawinenkundliches Basiswissen zur Risikominimierung im freien Gelände.

Die Camps gliedern sich in 2 Teile:

  1. Theorie-Block, bestehend aus einem dreistündigen Multimedia-Vortrag.
  2. Praxis-Block, bestehend aus einem Tag im freien Gelände.

Gemeinsam mit 20 staatlich geprüften Bergführern wird im Rahmen des Praxis-Blocks der richtige Umgang mit dem Notfallequipment erlernt. Bergungsübungen helfen bei der richtigen Handhabe von LVS-Gerät, Schaufel und Sonde. 

Anmeldung

Der Andrang auf die SAAC-Lawinencamps ist erfahrungsgemäß groß und auf 50 Teilnehmer pro Camp begrenzt. Ab Mitte Oktober ist es soweit: Am 15.10. kann man sich hier ab 00:00 Uhr für die Camps anmelden.

Die Camps im Überblick

Insgesamt 33 Camps werden im Zeitraum von Mitte November bis Mitte April an verschiedenen Austragungsorten angeboten, davon sind 23 Basic-Camps und 10 weiterführende Aufbau-Camps („SAACnd Step Camps“).

Alle weiteren Informationen findet ihr hier:


Mehr zum Thema

Skitouren Gruppe
Gelände, Verhältnisse und der Faktor Mensch

Lawinensicherheit: „Das Risiko steigt in der Gruppe“

Lawinensicherheit dreht sich nicht nur um Hangsteilheit und Gefahrenstufen. Wir haben mit den Sicherheitsexperten Peter Gebetsberger und Martin Edlinger von den Naturfreunden Österreich über den „Risikofaktor Mensch“ gesprochen.
Grafik primärer Suchbereich bei einer Lawine
Wenn eine Lawine Menschen verschüttet, zählt jede Sekunde bei der Rettung. Nach 15 Minuten sinken die Überlebenschancen drastisch. Eine Checkliste, wie man im Notfall richtig reagieren sollte.
Lawine
Sicherheitsexperten Walter Würtl und Peter Plattner erklären im Video , auf welche Gefahrenzeichen man unbedingt achten muss und wie man sich in einer Gruppe sicher im Gelände bewegt.

Bergwelten entdecken