Stubaier Höhenweg - Etappe 3: Neue Regensburger Hütte - Dresdner Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 7:00 h 11,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
900 hm 850 hm 2.858 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Wandern • Trentino-Südtirol

Hirzer

Anspruch
T2
Länge
13,2 km
Dauer
6:45 h

Die dritte Etappe zählt zu den längeren Abschnitten des Höhenwegs in den Stubaier Alpen und ist sehr anspruchsvoll. Von der Neuen Regensburger Hütte wandert man hier im Stubaital dem Hohen Moos entlang zum Falbesoner See, vor dem der steile Anstieg zum Grawagrubennieder, dem höchsten Punkt des Tiroler Höhenweges, beginnt.

Der langgezogene Abstieg führt unterhalb der Zunge des Grawawandferners am Mutterberger See vorbei. Nach einem letzten Anstieg geht es hinab zum Etappenziel, der Dresdner Hütte auf 2.308 m.

💡

Diese längere Etappe führt über den höchsten Punkt des Stubaier Höhenweges, den Grawagrubennieder auf 2.880 m. Auf dem langgezogenen Abstieg kann man die herrliche Aussicht auf die beeindruckenden Gletscher der Stubaier Alpen genießen.

Anfahrt

Von Innsbruck
Sie erreichen das Stubaital in ca. 20 Minuten über die Brennerautobahn (Europabrücke), Ausfahrt Schönberg- weiter bis nach Neustift. Von dort der Beschilderung folgend weiter nach Falbeson zum Hüttenparkplatz beim Waldcafe.

Parkplatz

Kostenlose Parkplätze beim Restaurant Waldcafe.

Öffentliche Verkehrsmittel

Ab Hauptbahnhof Innsbruck direkte Busverbindung nach Neustift im Stubaital. Haltestelle Falbeson.

Neue Regensburger Hütte
Ein Badesee auf 2.286 m mitten in den Stubaitaler Alpen in Tirol? Direkt neben der Neuen Regensburger Hütte. Gibt es das wirklich? Doch, sogar ein Boot liegt hier vor Anker. Dass der See im Sommer eine durchschnittliche Wassertemperatur von 20 Grad erreicht, verdankt er dem einzigartigen Hochmoor des Hohen Mooses, durch das er gespeist wird. Über den See ist außerdem eine Slackline gespannt. Aber das ist noch lange nicht alles, was diesen Stützpunkt so anziehend macht. Auch der Wasserfall, der neben der Hütte rund 300 m zur Ochsenalm hinabstürzt, garantiert ein unvergessliches Naturschauspiel. Nicht zuletzt lockt die grandiose Aussicht mit Blick über das Stubaital bis hin zur Serles (2.718 m), dem sogenannten Altar Tirols, oder zum Habicht (3.277 m). Ein kleiner Spielplatz, Hühner, Katzen und Hasen laden auch unsere kleineren Wanderfreunde herzlich ein. Aber das ist noch lange nicht alles, was diesen Stützpunkt so anziehend macht. Ein ergiebiges Areal für Wanderer und Kletterer, sowie ein wahres Paradies für Boulderer liegt direkt vor der Haustür.Die Neue Regensburger Hütte liegt am Stubaier Höhenweg und am Wilde-Wasser-Weg. Den Hausberg der Hütte, die Östliche Knotenspitze (3.084 m), haben geübte Alpinisten in rund 2 h bestiegen – wer es gerne gemütlicher angeht, spaziert durch das Hohe Moos oder unternimmt eine leichte Wanderung zum Falbesoner Gletschersee in 2.575 m. Nur drei Minuten von der Hütte entfernt befindet sich auch ein variantenreicher Klettergarten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Dresdner Hütte
Die Dresdner Hütte (2.302 m) unterhalb des Stubaier Gletschers in Tirol punktet nicht zuletzt durch die unmittelbare Nähe zur Mittelstation der Stubaier Gletscherbahn. Sie ist auch bestens für Familien mit Kindern geeignet und ein besonders attraktives Ausflugsziel, zumal die Hütte großen Komfort bietet. Im Sommer genießen Wanderer und Kletterer das reichhaltige Tourenangebot, im Winter kommen Skifahrer, Tourengeher und Schneeschuhwanderer voll auf ihre Rechnung. Zur Hütte gehört auch eine Apres-Ski-Bar.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Über den Glücksgrat

Dauer
7:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
10,5 km
Aufstieg
1.300 hm
Abstieg
1.300 hm

Bergwelten entdecken