Aus dem Magazin

Gefüllte Knödel vom Waxriegelhaus

Hütten-Rezepte • 5. November 2018

Am Berg darf gerne deftiges Essen auf den Teller kommen. Schließlich muss man Kraft sammeln für die Wanderung oder eine flotte Abfahrt mit den Skiern. Im Waxriegelhaus, das im steirischen Rax-Schneeberg-Gebiet liegt, sind deshalb die mit Schinken und Käse gefüllten Knödel im Herbst und Winter besonders beliebt.

Gefüllte Knödel vom Waxriegelhaus in der Steiermark
Foto: Eisenhut & Mayer
Gefüllte Knödel vom Waxriegelhaus in der Steiermark

Zutaten für vier Portionen

Füllung:

  • 220 g Schinken
  • 170 g Käse
  • 50 g Semmelbrösel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Ei
  • 2 EL Öl
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer, eine gehackte
  • Knoblauchzehe, Kümmel

Knödelteig:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 EL Öl
  • 2 Eier
  • 330 g Semmelwürfel
  • 200 ml Milch
  • 2–3 EL gehackte Petersilie
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Kümmel
Gefüllte Knödel vom Waxriegelhaus in der Steiermark
Foto: Eisenhut & Mayer
Zutaten

Zubereitung

1. Für die Füllung Schinken und Käse faschieren, mit Ei, Bröseln und Petersilie vermengen und mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen.

Gefüllte Knödel vom Waxriegelhaus in der Steiermark
Foto: Eisenhut & Mayer
Schinken und Käse faschieren

2. Gewürfelte Zwiebel im Öl anschwitzen. Wenn die Zwiebel anfängt zu bräunen, Knoblauch zugeben und mit der Füllung vermischen.

3. Aus der Masse kleine Knödel formen und diese auf einem Tablett ca. 1 Stunde lang ins Gefrierfach legen, damit die Füllung fest wird.

Gefüllte Knödel vom Waxriegelhaus in der Steiermark
Foto: Eisenhut & Mayer
Füllung: Aus der Masse kleine Knödel formen

4. Für den Knödelteig gewürfelte Zwiebel in Öl anschwitzen und den Knoblauch zum Schluss hinzufügen.

5. Milch, Petersilie und Gewürze mit der Zwiebel verrühren. Eier zugeben und alles über die Semmelwürfel gießen. Gut durchmischen und den Teig ca. 15 Min. rasten lassen.

Gefüllte Knödel vom Waxriegelhaus in der Steiermark
Foto: Eisenhut & Mayer
Knödelteigmischung über Semmelwürfel gießen

6. Die gefrorenen Füllungen mit der Semmelmasse umhüllen und zu Knödeln formen. Die Knödel in kochendes Wasser geben und schwach ca. 20 Min. köcheln lassen.

Gefüllte Knödel vom Waxriegelhaus in der Steiermark
Foto: Eisenhut & Mayer
Gefrorenen Füllungen mit der Semmelmasse umhüllen

7. Die Knödel mit Schnittlauch garnieren und mit Bratensaft servieren.

Mehr zur Hütte

Im Waxriegelhaus kann man zum Knödel übrigens das eigens für die Hütte gebraute Waxriegelbier trinken. Die Hüttenwirte Martin Tod und Patricia Schneider schenken sechs Sorten des Hausbieres aus – wer alle kosten will, sollte vielleicht auf der Hütte übernachten.

Waxriegelhaus
Hütte • Steiermark

Waxriegelhaus (1.361 m)

Das Waxriegelhaus liegt am Waxriegel nahe dem Siebenbrunnenkessel im Rax-Schneeberg-Gebiet in der Steiermark. Das 1924 erbaute Schutzhaus wurde laufend modernisiert und ist Ausgangspunkt für viele schöne Wanderungen und Klettertouren. Im Sommer dient es als Stützpunkt bei Gipfeltouren auf die 2.007 Meter hohe Heukuppe, die höchste Erhebung der Rax. Im Winter besuchen es Skitourengeher auf ihren Touren in den Karlgarben und zum Langen Mann. Unmittelbar hinter dem Waxriegelhaus liegt der Klettergarten „Entenhügel“, der auch von Kindern gerne genutzt wird.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Das Magazin

Bergwelten Magazin (Oktober/November 2018)
Foto: Bergwelten
Bergwelten Magazin (Oktober/November 2018)

Köstliche Hütten-Rezepte wie dieses findet ihr in jedem Bergwelten Magazin. In der aktuellen Ausgabe etwa für Spinatknödel aus Vorarlberg. Das Bergwelten Magazin (Oktober/November 2018) ist überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für Österreich, Deutschland und die Schweiz erhältlich.

Mehr zum Thema

Bergwelten Magazin Oktober/November 2018
Im neuen Bergwelten Magazin finden wir zahlreiche Gründe, Südtirol zu lieben, widmen uns der Seele der Alpen und verraten den ein oder anderen Geheimtipp für ruhige Herbsttage. Ab sofort im Zeitschriftenhandel erhältlich!
Zutaten Gerstensuppe
Diese Gerstensuppe ist eigentlich eine Graubündner Spezialität. Christoph Erd, Pächter und Koch auf dem Staufner Haus, hat das Rezept ein wenig abgewandelt ins Oberallgäu gebracht. Die einfache wärmende Speise wird besonders gerne an kalten Tagen bestellt – wir zeigen euch, wie man sie zuhause nachkocht.

Bergwelten entdecken