Know-How

Karte oder App – wir verraten dir die Vor- und Nachteile

Anzeige • 26. April 2019

Eine gedruckte Wanderkarte oder eine Wanderkarten App - was ist die bessere Alternative auf dem Berg? Die Experten von KOMPASS klären darüber auf, welche Vor- und Nachteile sie haben und in welcher Situation man welches Tool am besten einsetzt. 

Mit der gedruckten Karte auf den Berg.
Foto: Kompass-Karten GmbH
Mit der gedruckten Karte auf den Berg.

Vorteile der gedruckten Karte 

Die Wanderkarte hat über die Jahre nichts an ihrem Charme verloren und ist trotz digitaler Konkurrenz, Teil jeder ernsthaften Tour. Es beginnt bei der Planung. Eine gedruckte Karte verschafft einen Überblick über das Gelände bei dem der größte Smartphone-Bildschirm nicht mithalten kann. Bestes Beispiel dafür ist das Panorama am Berg, bei dem man die umliegenden Gipfel bestimmen möchte. Die eingezeichneten Touren, die Hütten, die kleinen Notizen und eventuell die Ecke die schon fehlt – eine Karte lebt auch von den Erlebnissen und Erinnerungen die man damit verbindet. Das wohl wichtigste Argument für die Karte in gedruckter Form ist Sicherheit. Jeder Akku entleert sich und jedes Smartphone kann den Geist aufgeben. Die Karte ist und bleibt ein Muss bei jedem Outdoor-Vorhaben. Wenn man sich abseits des Asphalts bewegt, ist Orientierung eine Grundvoraussetzung. In den Bergen kann das Wetter schnell umschlagen und fehlende Orientierung wird schnell zur Gefahr. Für diese Situationen ist die Karte das sicherste Werkzeug.

Gedruckte Wanderkarten - Das sicherste Werkzeug
Foto: Kompass-Karten GmbH
Gedruckte Wanderkarten - Das sicherste Werkzeug

Praktisch, handlich - die Wanderkarten Apps 

Die Auswahl an Karten-Apps ist riesig und gleich vorweg: auf die Qualität der Karte kommt es an. Entscheidend ist die Grundlage der Karten, welche im Falle der Kompass App aus mehr als 500 recherchierten Wanderkarten besteht. Neben der hohen Qualität ist das Kartenbild der App identisch zur gedruckten Karte. Der Wechsel zwischen den Medien gelingt somit fließend und ohne Probleme. In Summe kann man das Wandern mit einer App als praktisch beschreiben. Es gibt kein Falten und der richtige Kartenausschnitt ist immer in der Hand. Dank GPS ist die Orientierung ein Kinderspiel. Wenn man ins Detail geht, kommt es auf den Anbieter an. Für den Vergleich ziehen wir die KOMPASS Wanderapp heran. Die bringt einen klaren Vorteil: Sie ist Preis – Leistungssieger. In der KOMPASS App erhält man für 19,99€ / Jahr KOMPASS PRO Zugriff auf die verlässliche KOMPASS-Kartografie und kann sich alle Kartenbereiche die in der App verfügbar sind herunterladen und offline nutzen. Obendrein bleibt die digitale Karte immer aktuell und sie stapelt sich nicht im Regal. Dazu kommen die vielen weiteren Funktionen die in der App angeboten werden wie Tourenplanung, Trackaufzeichnung und Tourenvorschläge.

Handlich und übersichtlich mit den Wanderkarten Apps.
Foto: Kompass-Karten GmbH
Handlich und übersichtlich mit den Wanderkarten Apps.

Sicher ist sicher

Ob Karte oder App - bei einer Tour gibt es in den unterschiedlichen Szenarien immer einen anderen Sieger. Für die Planung, den Notfall und für das Erinnern und Geschichten erzählen überwiegen die Vorteile der gedruckten Karte deutlich. Während der Tour und für die Aufzeichnung ist die App perfekt. Sofern man nicht gerade auf seinen Hausberg geht, den man wie seine Westentasche kennt, sollte zur Sicherheit immer die Karte im Rucksack sein. Wir würden sagen es ist kein „Entweder-oder“, sondern eine ideale Ergänzung. Damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt, bietet Bergwelten seinen Lesern 2 Monate gratis Zugang in der KOMPASS App. Mit dem Code: KomProBW kannst du dir den KOMPASS PRO Zugang auf der Website von KOMPASS freischalten (hier geht es direkt zur Seite). Damit hast du Zugriff auf das hervorragende Kartenmaterial von KOMPASS.

Wir wünschen euch viel Spaß in der Natur und sicheres Ankommen!

Ob gedruckte Karte oder App - es gibt immer einen Sieger.
Foto: Karten-Kompass GmbH
Ob gedruckte Karte oder App - es gibt immer einen Sieger.

Bergwelten entdecken