16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige
Blütenpracht und warme Sonnenstrahlen

Es müssen nicht immer hohe Berge sein: 7 Top-Touren für den Frühling

Anzeige • 9. März 2021

Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf, überall recken sich die ersten Blumen nach der Sonne und das frische Grün strotzt vor neuer Energie. Kein Wunder, wärmt doch die Sonne jetzt schon kräftig und auch in uns regt sich neue Lebensfreude. Was gibt es Schöneres, als sich beim Wandern von dieser Energie anstecken zu lassen? Zusammen mit dem ROTHER Bergverlag haben wir hier 7 der schönsten Frühlingstouren in mittleren Lagen für dich zusammengestellt. 

Am Bismarckturm an der Mosel.
Foto: Thorsten Lensing, Rother Bergverlag
Am Bismarckturm an der Mosel.
Anzeige

Wenn auf den hohen Bergen noch der Schnee in der Sonne glänzt, die Tage aber schon deutlich länger werden und sich die Südhänge bereits angenehm aufwärmen, dann ist der Frühling nicht mehr weit. Wer die ersten Blumen sehen und das frische Grün in sich aufsaugen möchte, dem seien jetzt Wandertouren in mittleren und sonnigen Lagen empfohlen, denn hier zeigt der Frühling schon, was er kann, und erfüllt unsere Sehnsucht nach Farbe. Außerdem ist es nicht ausgeschlossen, dass man auf so einer Tour auch mal das eine oder andere Osterei findet, wer weiß. 

1. An der schönen Donau in der Wachau

Österreich / Niederösterreich

Oberhalb von Rossatz bieten die 635 m hohe Hirschwand und der 671 m hohe Seekopf wahre Aussichtsbalkone mit traumhaften Tiefblicken auf die Donau und ihre malerischen Ortschaften sowie auf die Voralpen im Süden. Sogar ein Miniatur-Klettersteig ist Teil dieser Tour, die im Frühling schon mit wunderbar warmem Fels aus rotgelbem Gneis und duftenden Eichen- und Kiefernwäldern aufwarten kann. 

Besonderheiten der Tour:

  • Traumhafte Aussichten.
  • Wunderbar warme Lage mit Kiefernwäldern und Gneis.
  • Die Hirschwand sorgt für Abwechslung und erfordert Klettersteigerfahrung.

Buchtipp:
Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Wachau mit Dunkelsteinerwald, Nibelungengau und Strudengau“ von Franz und Rudolf Hauleitner, erschienen im Rother Bergverlag.

Wilde Felsformationen gesehen vom Gipfel der Hirschwand
Foto: Franz und Rudolf Hauleitner, Rother Bergverlag
Wilde Felsformationen gesehen vom Gipfel der Hirschwand

2. Blumenwiesen am Zwieflersee

Wölzer Tauern / Steiermark

Die Zwieflerseen betten sich am Sölkpass, an der Grenze der Steiermark zum Salzburger Lungau, in eines der wunderschönen Hochtäler der Wölzer Tauern ein. In dieser unberührten Naturlandschaft gedeihen unzählige Pflanzenarten, die im Frühling und Frühsommer ihre ganze Pracht zeigen. Die Wanderung zum Unteren und Oberen Zwieflersee ist von unten bis oben eine Augenweide.

Besonderheiten der Tour:

  • Einsames, unberührtes Hochtal mit romantischen Wasserläufen und Seen.
  • Blumenvielfalt vor allem im Frühsommer.
  • Garant für Ruhe und Erholung.

Buchtipp:
Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Lungau: Radstädter und Schladminger Tauern“ von Herwig Mayer, erschienen im Rother Bergverlag.

Der wunderschön gelegene Untere Zwieflersee in den Wölzer Tauern.
Foto: Herwig Mayer, Rother Bergverlag
Der wunderschön gelegene Untere Zwieflersee in den Wölzer Tauern.

3. Frühlingserwachen im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen 

Lavanttaler Alpen / Kärnten 

Eine Wanderung durch das Hörfeld-Moor ist vor allem im Frühling ein ganz besonderer Genuss. Das einzigartige Gebiet steht gleich mehrfach unter Schutz: Es ist Naturschutz-Gebiet, Ramsar-Gebiet und Natura-2000-Gebiet, wodurch es auch europaweit von Bedeutung ist. Rund um und durch das Schutzgebiet führen Wanderwege und an Informationstafeln kann man Wissenswertes über die typischen Pflanzen- und Tierarten, die sich in diesem Feuchtbiotop besonders wohlfühlen, nachlesen. 

Besonderheiten der Tour:

  • Einfache, flache Wege, die sehr familienfreundlich sind. 
  • Informationstafeln vermitteln viel Wissenswertes rund um das Moor.
  • Ein Beobachtungsturm und eine Aussichtsplattform ermöglichen tolle Blicke.

Buchtipp:
Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Nockberge: Biosphärenpark, Gurktaler Alpen, Maltatal“ von Alexandra Kimmer, Helmut Lang und Gerhard Baumhackl, erschienen im Rother Bergverlag.

Blick ins Hörfeld-Moor.
Foto: Helmut Lang, Rother Bergverlag
Blick ins Hörfeld-Moor.

4. Sonnige Weinhänge und Streuobstwiesenparadies an der Schwäbischen Alb 

Baden-Württemberg / Deutschland

Nicht nur im Herbst sind Weinberge eine Augenweide, auch im Frühling erfreut uns ihr Anblick, wenn das erste, zarte Grün durch seine strahlende Farbe eine erfrischende Wirkung auf uns hat. Außerdem lieben die Weinreben die Wärme – so wie wir nach einem langen Winter. Die Wanderung am Weinerlebnispfad Metzingen vereint all diese Vorteile und bietet zudem viel Wissenswertes rund um die Geschichte des Weinbaus und die verschiedenen Rebsorten. 

Besonderheiten der Tour:

  • Einfache Wege, keine allzu großen Höhenunterschiede, familientauglich.
  • Zwei sehr nette Einkehrmöglichkeiten.
  • Metzingen ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Buchtipp:
Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderbuch „Biosphärengebiet Schwäbische Alb: Wandern & Einkehren“ von Janina und Markus Meier, erschienen im Rother Bergverlag.

Rastplatz mit Hängematte am Weinlehrpfad Metzingen.
Foto: Janina und Markus Meier, Rother Bergverlag
Rastplatz mit Hängematte am Weinlehrpfad Metzingen.

5. Weite Ausblicke und blühende Pracht im Moselland 

Rheinland-Pfalz / Deutschland

Im Frühling kann man praktisch von Tag zu Tag beobachten, wie es rund um die Mosel grüner und grüner wird. Die hügelige Landschaft lädt ein, einen „Moselsteig-Seitensprung“ zu unternehmen und sich am sonnigen Saar-Riesling-Steig die ganze Frühlings-Pracht des Moseltales von oben anzusehen. Die teils kräftezehrenden Aufstiege werden jedenfalls mit Top-Aussichten belohnt. 

Besonderheiten der Tour:

  • Stimmungsvolle Wälder, die mit ihrem frischen Grün für gute Stimmung sorgen. 
  • Tolle Aussichtspunkte am Schleidkreuz, am Skulpturenblick, am Bockstein und am Bismarckturm.
  • Mit der Regionalbahn nach Trier gut öffentlich zu erreichen.

Buchtipp:
Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Mosel mit Traumpfaden und Moselsteig-Seitensprüngen“ von Thorsten Lensing, erschienen im Rother Bergverlag. 

Am Drei-Skulpturenblick am Moselsteig-Seitensprung: Saar-Riesling-Steig.
Foto: Thorsten Lensing, Rother Bergverlag
Am Drei-Skulpturenblick am Moselsteig-Seitensprung: Saar-Riesling-Steig.

6. Felsen, Almen und ein Krokus-Meer am „Bayerischen Meer“ – dem Chiemsee 

Chiemgauer Alpen / Deutschland

Eine Tour wie aus dem Bilderbuch wartet hier mit der Wasserwand, dem Daffnerwald und der Wagneralm auf die Wanderer: Anfangs führt der Weg durch den Bergwald, entlang eines lustig plätschernden Baches, der das Schmelzwasser ins Tal bring. Die Wasserwand selbst ist eine weithin sichtbare Felswand aus hellem, festen Kalk, der sich in der Frühlingssonne angenehm erwärmt und bei Kletterern sehr beliebt ist. Aber auch ohne Seil kann man – die Hände zu Hilfe nehmend – die Wasserwand erklimmen. Abgerundet wird die Tour über die Wagneralm, auf der im Frühling ein wahres Meer an Krokussen zu bewundern ist. 

Besonderheiten der Tour:

  • Sehr abwechslungsreich mit Bergwald, Fels und Almen.
  • Abenteuer an der Wasserwand mit einer fast senkrechten Passage, Schwierigkeit I.
  • Einkehrmöglichkeiten in den Daffnerwaldalmen und der Wagneralm.

Buchtipp:
Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderführer „Chiemsee. Berge und Seen zwischen Rosenheim und Salzburg“ von Gerhard Hirtlreiter, erschienen im Rother Bergverlag.

Blick vom Grasgipfel des Heubergs (1.338 m) auf die Wasserwand (1.367 m).
Foto: Gerald Hirtlreiter, Rother Bergverlag
Blick vom Grasgipfel des Heubergs (1.338 m) auf die Wasserwand (1.367 m).

7. Obstblüte am Bodensee 

Thurgau / Schweiz

Ganz im Westen des schönen Untersees bei Mammern beginnt diese leichte Wanderung über Hochwacht und Eschenz, die im Frühling durch den saftig grünen Tobelwald und vor allem durch die in voller Blüte stehenden Obstbäume besticht. Der Weg führt hinauf zur Wallfahrtskapelle „Sieben Schmerzen Mariä“, die die einzige Marienwallfahrtsstätte des Thurgaus ist. 

Besonderheiten der Tour:

  • Blühende Obstbäume im Frühling. 
  • Wunderschöne Aussicht auf den Untersee vom Aussichtspunkt Hochwacht.
  • Am Rückweg Abstecher zu einem Badeplatz direkt am See möglich.

Buchtipp:
Diese und weitere Touren findest du im Rother Wanderbuch „Bodensee Süd: Thurgau – St. Gallen – Appenzeller Land – Vorarlberg“ von Herbert Mayr, erschienen im Rother Bergverlag.

Zum Schwärmen verleitet die Untersee-Landschaft bei Mammern.
Foto: Herbert Mayr, Rother Bergverlag
Zum Schwärmen verleitet die Untersee-Landschaft bei Mammern.

Die Rother Wanderführer immer mit dabei

Jetzt, da die Wandersaison wieder beginnt, sind die Wanderführer des ROTHER Bergverlages ein unerlässlicher Begleiter auf jeder Tour. Detailreich mit vielen wichtigen Infos versehen, mit wunderschönen Bildern und GPS-Download machen die Wanderführer Lust auf den Frühling, in dem es viel Neues zu entdecken gibt. 

Die Rother-Wanderführer - praktisch und informativ
Foto: Rother Bergverlag
Die Rother-Wanderführer - praktisch und informativ
Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Praktischer Wanderrucksack von Gregory als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken