Berg-Knigge

Was ist ein Winterraum?

Tipps & Tricks • 15. November 2017
von Peter Kapelari

Peter Kapelari, stellvertretender Generalsekretär des Öster­reichischen Alpenvereins, erklärt, worauf man achten sollte.

Berg-Knigge: Winterraum
Foto: Leandro Alzate
Berg-Knigge: Was ist ein Winterraum?

Eine feine Sache, der Winterraum! Er dient als einfache Selbstversorgerunterkunft und Notraum außerhalb der ­Betriebszeiten von Schutzhütten. Jeder ist aufgerufen, ihn so zu hinterlassen, wie er ihn vorzufinden wünscht:

  1. Gut verschlossen, damit man sich das Bett nicht mit einer Schneewechte teilen muss.
  2. Sauber und aufgeräumt.
  3. Mit Brennholz, das man sparsam verwendet und bei dessen Knappwerden man den Hüttenwart verständigt.
  4. Ohne Riesen-Eiswürfel im Wasserschiff (das in diesem Fall ohnehin geplatzt wäre). Das „Grandl“ muss während des Heizens gefüllt sein – danach allerdings unbedingt entleert werden!

Ehrensache, dass man nicht vergisst, die ohnehin sehr niedrigen Nächtigungsgebühren zu bezahlen. Und noch ein Tipp zum Schluss: Wenn der Ofen gar nicht zieht, kann es an der geschlossenen Kaminklappe liegen – oder daran, dass man das Feuer im Backrohr entfacht hat.


Mehr Berg-Knigge:

Verhalten am Gipfel
Was man unter dem Gipfelkreuz tun und besser lassen sollte, erklärt Peter Kapelari, stellvertretender Generalsekretär des Österreichischen Alpenvereins.
Apfel Berg wegwerfen
Darf ich am Berg meinen Apfelputzen wegwerfen? Wie sieht es mit Bananenschalen aus? Und überhaupt, wie lange braucht Abfall am Berg zum Verrotten? Barbara Reitler vom Österreichischen Alpenverein antwortet.
Matratzenlager
Wie man auch im Matratzenlager eine gute Nacht verbringt, verrät Peter Kapelari, Leiter der Abteilung Hütten, Wege und Kartographie beim Österreichischen Alpenverein.
Hüttenabend
Peter Kapelari, stellvertretender Generalsekretär des Öster­reichischen Alpenvereins, erklärt, worauf es am Berg ankommt und warnt vor falschen Erwartungen.

Bergwelten entdecken