Blitz-Interview

Alf Poier: „Das Leben ist der Umweg“

Interview • 2. August 2016
von Martin Foszczynski

Kabarettist und Liedermacher Alf Poier lebt und arbeitet zwar in Wien, großgeworden ist er aber in der im steirischen Rothenthurm bei St. Peter ob Judenburg, wo er immer noch mehrmals im Jahr seine Eltern besucht und seine Schwammerlplätze kontrolliert. Dass er gerne wandert, am liebsten auf den Zirbitzkogel, wundert da nicht – doch was wohl die wenigsten wissen: der ehemalige Song-Contest-Starter hat auch schon mal an einer Berglauf-Weltmeisterschaft teilgenommen.

Alf Poier im Interview
Foto: Marco Prenninger
Kabarettist, Liedermacher und Künstler Alf Poier

Bergwelten: Was würden Sie ins Gipfelbuch des Mount Everest eintragen?
 
Alf Poier: Wer ein Warum kennt, erträgt fast jedes Wie!
 
Würde ein Berg nach Ihnen benannt werden – wie würde er aussehen?
 
Außen steil und kantig und innen mit Moos und Spiegeleiern gefüllt.
 
Was kann man am Berg finden?
 
Den Weg ins Tal.
 
Weswegen würde sich ein Hüttenwirt über Sie beschweren?
 
Da müssen Sie ihn schon selber fragen.
 
Von wem würden Sie sich beim Bergsteigen keinesfalls absichern lassen?
 
Von einer Bank!
 
Mit welchem Menschen würden Sie gerne einen Hüttenabend verbringen?
 
Mit meinem Lieblingsmenschen. Der bleibt aber ungenannt!
 
Verraten Sie uns dafür Ihre Lieblingshütte?
 
Die Hütte meines steirischen Hausbergs – das Zirbitzkogel Schutzhaus. Dort oben bin ich mindestens einmal im Jahr! Ich mag aber auch die Rax-Gegend gern. Dort wandere ich öfter von Prein an der Rax bis zum Karl-Ludwig-Haus oder durch die Weichtalklamm auf den Schneeberg.
 
Ihre beste Ausrede, um den Wanderausflug zu schwänzen?
 
Ich geh in die Berge.
 
Was war der größte Umweg Ihres Lebens?
 
Das Leben selbst ist der Umweg!
 
Warum hat Gott die Berge erschaffen?
 
Hat er das? Vielleicht weil genug Platz vorhanden war.
 
Sie haben mal bei einer Berglauf-Weltmeisterschaft teilgenommen und in einer Höhle gelebt – wie war das so?
 
Beides war anstrengend. Bei der Berglauf-Weltmeisterschaft tritt man gegen viele andere an. In der Höhle hauptsächlich nur gegen sich selbst. Zweiteres ist schwieriger.
 
Geht Ihr nächster Urlaub ans Meer oder in die Berge?
 
Ich bin gerade aus Kreta gekommen und fahre jetzt in die steirischen Berge. In die Seetaler Alpen.
 

Alf Poier beim Wandern auf der Rax

Steckbrief

  • Lieblingswanderroute: Mir ist wichtiger, mit wem ich wandere und nicht wohin.
  • Lieblingshütte: Das Zirbitzkogel Schutzhaus
  • Lieber bergauf oder bergab? Bergauf!
  • Letzte Nacht unter freiem Himmel? Am Abend auf einer Terrasse.
  • Was darf im Wanderrucksack nicht fehlen? Der Inhalt.

Mehr zum Thema

Alf Poiers nächstes Urlaubsziel und Lieblings-Wandergegend, die Seetaler Alpen südlich von Knittelfeld mit dem Zirbitzkogel (2.396 m) als höchsten Gipfel, gibt wahrlich viele prächtige Wanderrouten und Schwammerlplätze her. Hier unsere Tourentipps für die Region:

Wandern • Steiermark

Zirbitzkogel

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
13,9 km
Aufstieg
750 hm
Abstieg
750 hm
Die Tonnerhütte
Hütte • Steiermark

Tonnerhütte (1.600 m)

Auf 1.600 m Seehöhe findet man in Mühlen am Zirbitzkogel, weit weg von Trubel und Alltagsstress, die urige Tonnerhütte. Umgeben von unberührter Natur und tief verschneiten Zirbenwäldern ist Sie ein Ort der Ruhe und Erholung. Rund um die Tonnerhütte findet man nicht nur das großzügige hauseigene Familienskigebiet, sondern auch zahlreiche alternative Möglichkeiten um den Winter am Zirbitzkogel in der Steiermark zu genießen. BERGaufRODELN gilt hier als absolutes Highlight: Schlittenfahrer können sich das mühsame Bergaufziehen ihrer Rodel sparen und sich ganz bequem vom Schlepplift auf den Berg ziehen lassen. Romantische Spaziergeher oder erfahrene Schneeschuhwanderer können sich auf eine wunderbare Entdeckungsreise über Winterpfade durch glitzernde Zirbenwälder begeben. Abenteuerlustige Schneeschuhwanderer und Bogensport-Fans können sich beim Schießen mit Pfeil und Bogen am nur 200 Meter entfernten 3D-Bogenparcours versuchen. Ein weiteres abenteuerliches Highlight sind die Tourenskikurse mit staatlich geprüften Berg- und Skiführern.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Alf Poier ist derzeit mit seinem neuen Programm „The Making Of DADA“ auf Tour - hier gibt es alle Termine.

 

Weitere Blitz-Interviews

Dr. Heinz Fischer Interview Wandern
„Land der Berge...“ heißt es in der österreichischen Bundeshymne – keiner weiß das besser als der ehemalige Bundespräsident Dr. Heinz Fischer. Und zwar nicht nur aus der Theorie: Schon seit seiner Kindheit und Studentenzeit zieht es den gebürtigen Steirer in die Berge. Auch während seiner Amtszeit nutzte er, sofern es der Terminplan zuließ,  den Präsidenten-Sommersitz im steirischen Mürzsteg zu ausgiebigen Wanderungen, besonders gerne mit seiner Frau Margit. Im präsidentiellen Ruhestand soll der Berg-Leidenschaft natürlich noch verstärkt gefrönt werden. Wo genau, verrät er uns Dr. Heinz Fischer im Blitz-Interview.
Stermann und Grissemann
Da gibt’s für uns nichts zu lachen: Die Satire-Sonny-Boys und „Willkommen Österreich“-Moderatoren Stermann und Grissemann sind ziemliche Bergmuffel. Erklommen haben der gebürtige Tiroler und der zugereiste Rheinländer vor allem den Olymp der österreichischen Kabarettszene und so manchen Gipfel der Frechheit. Wo man ihnen beizeiten aber doch am Berg begegnet und wie sie es mit dem Campen halten, verraten sie uns im Kurzinterview.  
Armin Wolf im Bergwelten Interview
ZIB2-Nachrichtenmoderator Armin Wolf bringt in seinen Live-Interviews regelmäßig Politiker ins Schwitzen, selber tut er sich schweißtreibende Unternehmungen weniger gern an – zumindest wenn es bergauf gehen soll. Doch wer hätte das gedacht? Der in jungen Jahren aus Tirol nach Wien übersiedelte Stadtmensch und Twitter-Fan ist Urenkel eines bekannten österreichischen Bergsteigers: Viktor Wolf von Glanvell, der in den Dolomiten zahlreiche Erstbesteigungen gemacht hat. Im Blitz-Interview erzählt er uns von seiner (lange zurückliegenden) Berg-Vergangenheit.
Bianca Schwarzjirg im Interview
Puls4-Frühstücks-TV-Moderatorin Bianca Schwarzjirg verbringt viel Zeit vor der Kamera und zierte schon die Cover etlicher Magazine. Am liebsten aber schnürt sie die Wanderschuhe und macht sich auf in die Berge. In Bad Gastein (Salzburg), wo die gebürtige Wienerin wohnt, hat sie nicht nur einen Wasserfall, sondern auch ganz viele prächtige Wanderziele direkt vor der Haustüre. Uns verrät sie, wo sie am liebsten ihren verdienten Kaiserschmarrn schlemmt.

Bergwelten entdecken