Blitz-Interview

Stermann und Grissemann: „Berghütte klingt nach schlechten Socken“

Interview • 16. Februar 2016
von Martin Foszczynski

Da gibt’s für uns nichts zu lachen: Die Satire-Sonny-Boys und „Willkommen Österreich“-Moderatoren Stermann und Grissemann sind ziemliche Bergmuffel. Erklommen haben der gebürtige Tiroler und der zugereiste Rheinländer vor allem den Olymp der österreichischen Kabarettszene und so manchen Gipfel der Frechheit. Wo man ihnen beizeiten aber doch am Berg begegnet und wie sie es mit dem Campen halten, verraten sie uns im Kurzinterview.
 

Stermann und Grissemann
Foto: Udo Leitner
Die Satire-Lieblinge Stermann und Grissemann

Bergwelten: Wer von euch beiden ist Berg, und wer ist Tal?

Dirk Stermann: Ich bin Tal. Ich komme von der niederrheinischen Tiefebene.
Christoph Grissemann: Ich bin Berg. Das nervöse Herumzappeln am Gipfel, das ist meines.
 
Was war der höchste Gipfel, den ihr jemals aus eigener Kraft erklommen habt?

Grissemann: Als Kind war ich mit meinem Vater in Tirol Bergsteigen. Das war relativ hoch, so 3000 Höhenmeter.
Stermann: Ich war vor drei Jahren auf der Millstätter Alpe.
 
Wie hoch ist die?

Stermann: Ein paar hundert Meter bestimmt. Das war das erste Mal, dass ich mich in einem Gipfelbuch eingetragen habe. Wenn man hunderte Seiten zurückblättert, findet man meinen Namen.

Die Millstätter Alm könnte zur Promipilgerstätte werden ...

Stermann: Ich glaube nicht. Mich hat auch keiner am Berg erkannt. Da waren aber auch nur so deutsche Skinhead-Touristen.
 
Schon mal auf einer Hütte übernachtet? Wenn ja, auf welcher?

Grissemann: Noch nie gemacht.
Stermann: Ich auch nicht und will das auch nicht.
Grissemann: Klingt für mich so nach Campingplatz.
Stermann:  Klingt nach ganz schlechten Socken und unerträglichen Gerüchen. Warum also? Es gibt ja schöne Hotels im Tal.
 
Was ist der Gipfel der Frechheit?

Stermann: Donald Trump.

Was Stermann und Grissemann vom Schneemangel und Klimawandel halten, seht ihr hier:
 

Mehr Stermann & Grissemann:

Wir decken alle schlechten Eigenschaften der Menschheit gemeinsam ab!


Weitere Blitz-Interviews

Dr. Heinz Fischer Interview Wandern
„Land der Berge...“ heißt es in der österreichischen Bundeshymne – keiner weiß das besser als der ehemalige Bundespräsident Dr. Heinz Fischer. Und zwar nicht nur aus der Theorie: Schon seit seiner Kindheit und Studentenzeit zieht es den gebürtigen Steirer in die Berge. Auch während seiner Amtszeit nutzte er, sofern es der Terminplan zuließ,  den Präsidenten-Sommersitz im steirischen Mürzsteg zu ausgiebigen Wanderungen, besonders gerne mit seiner Frau Margit. Im präsidentiellen Ruhestand soll der Berg-Leidenschaft natürlich noch verstärkt gefrönt werden. Wo genau, verrät er uns Dr. Heinz Fischer im Blitz-Interview.
Alf Poier im Interview
Kabarettist und Liedermacher Alf Poier lebt und arbeitet zwar in Wien, großgeworden ist er aber in der im steirischen Rothenthurm bei St. Peter ob Judenburg, wo er immer noch mehrmals im Jahr seine Eltern besucht und seine Schwammerlplätze kontrolliert. Dass er gerne wandert, am liebsten auf den Zirbitzkogel, wundert da nicht – doch was wohl die wenigsten wissen: der ehemalige Song-Contest-Starter hat auch schon mal an einer Berglauf-Weltmeisterschaft teilgenommen.
Bianca Schwarzjirg im Interview
Puls4-Frühstücks-TV-Moderatorin Bianca Schwarzjirg verbringt viel Zeit vor der Kamera und zierte schon die Cover etlicher Magazine. Am liebsten aber schnürt sie die Wanderschuhe und macht sich auf in die Berge. In Bad Gastein (Salzburg), wo die gebürtige Wienerin wohnt, hat sie nicht nur einen Wasserfall, sondern auch ganz viele prächtige Wanderziele direkt vor der Haustüre. Uns verrät sie, wo sie am liebsten ihren verdienten Kaiserschmarrn schlemmt.
Seiler und Speer im Bergwelten-Interview
„A schware Partie...“. Mit ihrem Song „Ham kummst“ über die Höhen und – vor allem – Tiefen des alltäglichen Lebens sind Christopher Seiler und Bernhard Speer an die Spitze der österreichischen Charts gestürmt. Doch wie sieht’s mit Gipfeln und Tälern in der freien Natur aus? Das derzeit durch Österreich und Deutschland tourende Band-Duo aus Bad Vöslau in Niederösterreich stand uns im Blitz-Interview Rede und Antwort.
Armin Wolf im Bergwelten Interview
ZIB2-Nachrichtenmoderator Armin Wolf bringt in seinen Live-Interviews regelmäßig Politiker ins Schwitzen, selber tut er sich schweißtreibende Unternehmungen weniger gern an – zumindest wenn es bergauf gehen soll. Doch wer hätte das gedacht? Der in jungen Jahren aus Tirol nach Wien übersiedelte Stadtmensch und Twitter-Fan ist Urenkel eines bekannten österreichischen Bergsteigers: Viktor Wolf von Glanvell, der in den Dolomiten zahlreiche Erstbesteigungen gemacht hat. Im Blitz-Interview erzählt er uns von seiner (lange zurückliegenden) Berg-Vergangenheit.

Bergwelten entdecken