Heimgarten - Vom Walchensee nach Ohlstadt

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:50 h 12,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.031 hm 1.204 hm 1.790 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Auf den Wächter des Werdenfelser Landes: Diese klassische Überschreitung in den Walchen- und Kochelseebergen ist ein echtes Highlight und führt uns auf durchwegs schönen Steigen abwechslungsreich vom Walchensee ins Loisachtal.

Der Walchensee in Bayern erfreut sich bei Surfern wegen seiner Windverhältnisse und bei Tauchern aufgrund seines klaren, tiefen Wassers großer Beliebtheit. Sein Wasser wird seit 1924 vom Kraftwerk Walchensee im 200 Meter tiefer gelegenen Kochel zur Stromgewinnung genutzt.

Unser Aufstieg erfolgt über einen äußerst reizvollen Steig mit zunehmend freier werdenden Blicken auf den türkisfarbenen Walchensee, in die Südabhänge des Heimgartenmassivs und auf die umliegende Bergwelt.

An der Hütte kurz unterhalb des Gipfels und auf dem Gipfel selbst kann es an schönen Tagen durchaus lebhaft zugehen, denn viele Wanderer kommen über den Grat vom Herzogstand her­über.

In dem Moment, in dem wir den aussichtsreichen Gipfel hinter uns lassen, wird es wieder ruhiger. Unser Abstieg verläuft auf einem wieder sehr schönen Steig, der im unteren Teil wildromantisch an einem Bach entlangführt.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Münchner Berge mit Bahn und Bus: 51 Touren zwischen Füssen und Berchtesgaden" von Antje Sommer und Gerhild Abler, erschienen im Bergverlag Rother.

Einkehrmöglichkeit bietet die Heimgartenhütte kurz unter dem Gipfel des Heim­gartens.

Anfahrt

Anfahrt bis Herzogstandbahn am Walchensee

Parkplatz

Walchensee

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt
Mit dem Zug von München Hbf (Halt auch in München-Pasing und Tutzing) nach Kochel. Von dort mit dem Oberbayernbus (Nr. 9608) Richtung Walchensee / Garmisch-Partenkirchen bis Wal­chen­see Herzogstandbahn. Abfahrt München Hbf Montag bis Freitag um 7.59 (Dauer ca. 1.35 Stunden) und 9.00 Uhr (Dauer 2.15 Stunden), Samstag, Sonn- und Feiertag um 6.59 (von Anfang April bis Anfang November), 7.59 und 9.59 Uhr (Dauer je ca. 1.35 Stunden). Montag bis Freitag außerdem um 6.32 und 8.32 Uhr mit dem Zug nach Garmisch-Partenkirchen und von dort mit dem Bus (Dauer 2.15 Stunden).
Endpunkt: Bahnhof Ohlstadt, 636 m.

Rückfahrt
Zugverbindung nach München Hbf (Halt auch in Tutzing und München-Pasing). Abfahrt täglich 14.26, 15.25, 17.26, 19.25, 20.24, 21.26, 22.26 und 23.26 Uhr, Dauer 1 Stunde. Montag bis Freitag um 16.10 und 18.12 Uhr sowie Samstag, Sonn- und Feiertag um 18.07 Uhr zudem von der Haltestelle Ohlstadt Abzw. Bahnhof mit dem Oberbayernbus (Nr. 9611) nach Murnau (Bahnhof) und von dort mit dem Zug nach München (Dauer ca. 1.15 Stunden).

Heimgartenhütte
Nur wenige Minuten unter dem Gipfel des Heimgarten (1.790 m) in den Bayrischen Voralpen liegt die kleine und gemütliche Heimgartenhütte. Das Panorama von der auf einer Höhe von 1.775 m gelegenen Hütte ist beeindruckend und zieht viele Naturliebhaber in ihren Bann. Der Zustieg zu der von Mitte Mai bis Oktober bewirtschafteten Unterkunft erfolgt von Walchsee oder Ohlstadt. In Walchsee parkt man an der Talstation der Herzogenstandbahn und in Ohlstadt befindet sich der Wanderparkplatz am östlichen Ende der kleinen Stadt.Für den Aufstieg nutzen viele Wanderer gerne die Seilbahn zum Fahrenbergkopf und folgen dem Grat bis zur Hütte (ca. 2:30 h). Vom Tal (Walchsee oder Ohlstadt) darf man 3 h für den Zustieg einplanen. Im Winter nutzen die Skitourengeher den Aufstieg von Ohlstadt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken