Heimgartenhütte

1.775 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mitte Mai bis Oktober

Telefon

+49 171 950 7787

Homepage

https://www.heimgartenhuette.de/

Lage der Hütte

Nur wenige Minuten unter dem Gipfel des Heimgarten (1.790 m) in den Bayrischen Voralpen liegt die kleine und gemütliche Heimgartenhütte. Das Panorama von der auf einer Höhe von 1.775 m gelegenen Hütte ist beeindruckend und zieht viele Naturliebhaber in ihren Bann.

Der Zustieg zu der von Mitte Mai bis Oktober bewirtschafteten Unterkunft erfolgt von Walchsee oder Ohlstadt. In Walchsee parkt man an der Talstation der Herzogenstandbahn und in Ohlstadt befindet sich der Wanderparkplatz am östlichen Ende der kleinen Stadt.Für den Aufstieg nutzen viele Wanderer gerne die Seilbahn zum Fahrenbergkopf und folgen dem Grat bis zur Hütte (ca. 2:30 h). Vom Tal (Walchsee oder Ohlstadt) darf man 3 h für den Zustieg einplanen. Im Winter nutzen die Skitourengeher den Aufstieg von Ohlstadt.

Gut zu wissen

Die private Heimgartenhütte befindet sich abseits des Trubels und in ihrem gemütlichen Ambiente lassen sich die frisch zubereiteten Schmankerl in Ruhe genießen. Auf der sonnigen Terrasse verwöhnt der herrliche Ausblick die Augen und das Hüttenteam den Gaumen.

Die Heimgartenhütte verfügt über keine Nächtigungsmöglichkeiten. An schönen Wochenenden im Winter ist die Hütte fallweise geöffnet (Info per Telefon).

Touren und Hütten in der Umgebung

Heimgarten (1.790 m, 5 Minuten), Herzogstand (1.731 m, 1 h)

Übergang zur Ohlstädter Hütte (1.417 m) und zum Berggasthof Herzogstand (1.575 m)

 

 

 

Anfahrt

Zustieg vom Walchsee
Von Bad Tölz über Bichl zum Walchsee, alternativ über Garmisch-Partenkirchen und Wallgau zum Walchsee. 

Zustieg von Ohlstadt
Über die A95 (München - Garmisch) bis zur Ausfahrt Ohlstadt. Der Wanderparkplatz befindet sich im Südosten des Ortes am Beginn der Rodelbahn.

Parkplatz

Der Parkplatz in Walchensee bei der Herzogenstandbahn ist Gebührenpflichtig.

Öffentliche Verkehrsmittel

Per Bahn von München nach Ohlstadt oder alternativ, beim Anstieg über den Walchensee, nach Kochel. Von Kochel weiter mit dem Bus (Linie 9608) zur Haltestelle Walchensee Herzogstandbahn.

Die Weilheimer Hütte (1.946 m), auch Krottenkopfhütte genannt, steht im Estergebirge in den Bayerischen Voralpen. Sie liegt unterhalb des Krottenkopfes, des mit 2.086 m höchsten Gipfels der Bayerischen Voralpen. Das Schutzhaus ist die höchstgelegene Hütte dieser Bergregion und das Estergebirge ist eines der größten Karstgebiete in den Bayerischen Voralpen. Die Wege dort sind lang, steil und einsam.  Bei entsprechender Schneelage sind Weilheimer Hütte und Krottenkopf ein schönes Ziel für ausdauernde Skitouren-Geher. Schneeschuh- und Winterwanderer können im Gebiet um Wank, Hohem Fricken, Bischof, Krottenkopf und der Esterberg-Alm ihrer Leidenschaft freien Lauf lassen. Die Weilheimer Hütte verfügt über einen Winterraum, der mit einem AV-Schlüssel zugänglich ist. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Bayern

Jocher Alm (1.381 m)

Eine Alm mit Seeblick. Die Jocher Alm thront malerisch oberhalb des Walchensees auf 1.381 m Seehöhe, eingebettet in saftige Almwiesen. Die bewirtschaftete Hütte ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Mountainbiker. Auch für Familien mit Kindern ist die Jocher Alm mit ihren schönen Blumenwiesen und dem sanften Jochberg Gipfel ein begehrtes Ausflugsziel.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Tölzer Hütte (1.825 m) befindet sich im Vorkarwendel-Gebirge, an der Sonnenseite des Schafreuters, im Alpenpark Karwendel in Tirol. Von der familienfreundlichen Hütte hat man einen herrlichen Panoramablick auf die umliegende Berglandschaft. Die Berge des Vorkarwendels sind wie geschaffen für Wanderer. Die verschiedenen Anstiegswege zur Hütte und die Gipfeltouren von der Hütte aus sind optimal für Tages- und Mehrtagestouren.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken