16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Karnischer Höhenweg – Etappe 1: Leckfeldalm – Obstansersee Hütte

Karnischer Höhenweg – Etappe 1: Leckfeldalm – Obstansersee Hütte

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
6:00 h
Länge
12 km
Aufstieg
950 hm
Abstieg
550 hm
Max. Höhe
2.665 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Mittelschwere Wanderung von der Leckfeldalm zur Obstanserseehütte (2.304 m). Am Karnischen Höhenweg genießt man die ganze Etappe über einen atemberaubenden Panoramablick zu den Sextener Dolomiten. Der Weg führt zuerst durch wunderschöne Almlandschaften, dann an beeindruckenden Bergseen vorbei über Kämme und Gipfel. Von der Sillianer Hütte kann man bei schönem Wetter die Drei Zinnen sehen. Die Landschaft beeindruckt mit den harten Zügen der Dolomiten und den verträumten Tälern. Lohnende Bergwanderung in den Karnischen Alpen in Osttirol.

Wegbeschreibung
Bis auf die Leckfeldalm (1.905 m) kann problemlos mit Auto oder Taxi angereist werden. Hier findet man eine schöne, gut bewirtschaftete Hütte, auf der man sich vor dem Start noch stärken kann. Der Aufstieg zum Karnischen Höhenweg beginnt südlich der Hütte und führt über einen breiten, nicht allzu steilen Weg über faszinierende Almlandschaften. Nach 1:30 h erreicht man den Leckfeldsattel (2.381 m). Etwas höher gelegen befindet sich die Sillianer Hütte (2.452 m) und ab hier befindet man sich auf dem Karnischen Höhenweg (Nr. 403).

Der weitere Weg verläuft nun meist auf rund 2.500 m, direkt unter Berggipfeln entlang. Für motivierte Gipfelsammler ist daher die sogenannte Kammroute eine empfehlenswerte Variante. Diese führt fast durchwegs nur wenige Höhenmeter oberhalb des markierten Weges über den Grenzkamm mit seinen zahlreichen Gipfeln (u.a. Hochgruben, Hollbrucker Spitze, Demut, Eisenreich), bietet aber an manchen Stellen einen weit besseren Rundumblick.

Auf dieser ersten Etappe des Karnischen Höhenweges benützt die Weganlage großteils Versorgungswege und vor allem Lauf- und Schützengräben aus dem Ersten Weltkrieg. Der Weg führt an einigen verfallenen Stellungen und Gebäuden aus der Zeit des Gebirgskrieges von 1915 bis 1917 vorbei.

Kleine Bergseen laden unterwegs zum Träumen ein. Der Abschnitt zwischen Demut (2.592 m) und Eisenreich (2.665 m) erfordert etwas Trittsicherheit, sollte aber für geübte Wanderer kein Problem darstellen. Am letzten der vier Gipfel des Eisenreich sieht man dann endlich das Tagesziel, die Obstansersee-Hütte unter den mächtigen Wänden des Roßkopfes (2.603 m). Der Abstieg zur Hütte ist einfach und leicht zu finden. Die Hütte liegt direkt am Nordufer des wunderschönen blaugrün leuchtenden Obstanser Sees.

Weitere Etappe
Karnischer Höhenweg – Etappe 2: Obstansersee Hütte – Porzehütte

💡

Am Obstanser See gibt es einen Tretbootverleih auf 2.304 m Seehöhe.

Die Kammroute ist sehr empfehlenswert und erfordert nur minimal mehr Mühen als der markierte Hauptweg. Man darf sich dabei aber nicht erwarten, immer auf einem klar erkennbaren oder gar markierten Weg unterwegs zu sein, denn oft wandert man hier mehr oder weniger querfeldein. Sich zu verirren, ist jedoch so gut wie unmöglich, da der markierte Weg meist nur wenige Höhenmeter tiefer parallel verläuft.

Anfahrt

Bis auf die Leckfeldalm fahren

Parkplatz

Parken auf der Leckfeldalm

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus bis Sillian und mit dem Hüttentaxi bis zur Leckfeldalm fahren

Bergwelten entdecken

d