17.100 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Schober ab Wartenfels bei Fuschl

Schober ab Wartenfels bei Fuschl

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
1:45 h
Länge
3 km
Aufstieg
390 hm
Abstieg
390 hm
Max. Höhe
1.328 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Anreise

Anzeige

Schöne, anspruchsvolle Bergtour auf den Hausberg, Schober, von Fuschl. Vom Gipfel hat man einen herrlichen Rundumblick auf die Seen des Salzkammergutes. Der Schober (1.328 m) kann entweder als Rundkurs über den Frauenkopf (1.303 m) begangen werden oder man wählt für den Aufstieg die gleiche Route wie für den Abstieg. Wählt man die Variante Frauenkopf, muss man im Abstieg mit einem steilen Geröllfeld rechnen.

Wegbeschreibung
Die Tour startet am Parkplatz des Forsthauses Wartenfels. Im schattigen Wald geht es zu Beginn noch gemütlich bergauf bis zur Ruine Wartenfels. Hier lohnt sich ein kurzer Stopp, um den sensationellen Blick auf den Fuschlsee und das Salzburger Land zu genießen und ein wenig in die Geschichte der Ruine einzutauchen. Bis zur Ruine ist der Weg auch mit Kindern begehbar.

Weiter führt der Weg durch den Wald über vielen Stufen auf den Schober. Mit zunehmender Höhe wird der Weg anspruchsvoller und steiler. Einige kurze Stellen sind seilgesichert und mit Eisentritten versehen. Zwischendurch bieten sich immer wieder schöne Aussichten für einen kurzen Fotostopp an.

Kurz vor dem Gipfel gilt es die anspruchsvollste Passage der Tour zu bewältigen: ein kurzer Aufstieg über eine Eisenleiter gefolgt von einem drahtseilversicherten Steig durch die schroffe Felswand. Hier heißt es die Hände zu Hilfe nehmen, um über die großen Felsblöcke das Gipfelkreuz zu erreichen.

Beim Gipfelkreuz angekommen hat man bei Schönwetter einen herrlichen Rund-um-Blick auf die Seen und Berge des Salzkammerguts. Wie viele Seen zu sehen sind, ist, abgesehen von der Witterung, vom mehr oder weniger guten Auge des Betrachters abhängig.

Der Abstieg führt bei unserem Rundkurs über den Frauenkopf. Hinab über eine kurze Leiter, vorbei an der Schoberhütte (diese dient nur als Unterstandshütte) führt der Weg nach crica 10 Minuten auf den Gipfel des Frauenkopfs (1.303 m).

Über zahlreiche, sehr steile, Serpentinen, vorwiegend aus Geröll, geht’s danach rasch nach unten. Dieser Abschnitt kann recht unangenehm sein. Wanderstöcke sind hier auf jeden Fall hilfreich. Zum Abschluss noch ein 10-minütiger Fußmarsch auf einer Forststraße und nach insgesamt 45 Minuten ist man bereits wieder zurück am Ausgangspunkt.

Hinweis
Zusammengefasst ist die Tour trotz ihrer Kürze anspruchsvoll. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt notwendig, ebenso wie gutes Schuhwerk. Eine Begehung bei nasser Witterung bzw. Schnee ist nicht empfohlen.

Varianten
Wer wenig Zeit hat, steigt einfach auf dem gleichen Weg zurück zum Gasthaus Wartenfels. Ab Fuschl wird die Tour zur tagesfüllenden Unternehmung.

Einkehr
Das Forsthauses Wartenfels lädt noch zu einer kleinen Stärkung, der nahe gelegene Fuschlsee bietet in den Sommermonaten die willkommene Abkühlung in malerischem Ambiente.

Klettern
Der Frauenkopf ist übrigens auch für Kletterer interessant. Als Schober-Südgrat bekannt bietet die aussichtsreiche Route eine gut abgesicherte Genusskletterei mit ein paar luftigen Passagen.

💡

Besonders schön ist die Tour am Abend im Licht der untergehenden Sonne. Die perfekte After-Work-Runde endet mit einem Sprung im Fuschlsee und einem Absacker im Café Edenberger.

Anfahrt

Anfahrt über Autobahn A1, Ausfahrt Thalgau. Im Ort Thalgau auf Höhe der Kirche rechts abbiegen auf die Fuschler Straße und über Kehren den Berg hinauf folgen. Oben angekommen immer links halten, die Abzweigung zur Ruine Wartenfels befindet sich auf der linken Seite und ist gut beschildert.

Parkplatz

Unterhalb von Ansitz & Forsthaus Wartenfels befindet sich ein kostenfreier Parkplatz. Bei Schönwetter ist der Parkplatz sehr stark frequentiert, daher lohnt sich eine frühe Anreise.

Bergwelten entdecken