15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Wanderung zur Stüdlhütte vom Teischnitztal

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
5:30 h
Länge
11,5 km
Aufstieg
1.200 hm
Abstieg
1.200 hm
Max. Höhe
2.801 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
Anzeige

Die Stüdlhütte dient als wichtiger Stützpunkt für eine Besteigung des Großglockners von Kalser Seite aus, längst der meistgewählte Anstieg zum „Top of Austria“. Sie ist vor einigen Jahren in modernem Stil vollkommen neu errichtet worden. Ihr Name, der auch am anspruchsvollen Stüdlgrat des Glockners erscheint, erinnert an Johann Stüdl, Bergpionier des 19. Jahrhunderts und einer der Gründerväter des Deutschen Alpenvereins. Auch reine Wanderer kommen zahlreich zur Stüdlhütte hinauf, um sich von der Aura des „Tauernfürstes“ gefangen nehmen zu lassen, doch ist für sie im Nahbereich der Gletscher freilich Endstation.

💡

Stiller und einsamer ist jedenfalls der Anstieg durch das Teischnitztal. Wer also die Ruhe des Nationalparks Hohe Tauern genießen möchte und sich nicht vor dem etwas längerem Anstieg scheut, dem sei dieser Zustieg zur Stüdlhütte ans Herz gelegt. 

Diese Tour stammt aus dem Kompass-Wanderführer Osttirol von Mark Zahel.

Anfahrt

Über den Felbertauern nach Osttirol und ins Kalsertal abzweigen. Zufahrt von Kals Richtung Taurerwirt und Moaalm.

Parkplatz

Parkplatz Teischnitztal (ca. 1.600 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Lienz, weiter mit dem Bus nach Kals.

Bergwelten entdecken