Bschießer - Durch das Stuibental

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
WT4 schwierig 6:15 h 8,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
897 hm 897 hm 1.982 m

Spannender Zweitausender mit erstaunlichem 360-Grad-Panorama in Bayern: Die Modeskitour durchs Pontenkar zum Ponten wird selbst bei größerem Schneezuwachs und unsicheren Bedingungen, jegliche Gefahr ignorierend, meistens gespurt und nicht selten pistenartig eingefahren. Der Sog des Herdentriebs.

Wir wollen uns heute vorzeitig aus dem Strom dieser Allerweltsroute lösen und – selbstverständlich nach vorhergehendem Risikomanagement – den etwas anspruchsvolleren Bschießer durch eine seiner pfiffigen Steilmulden angehen. Es handelt sich hierbei, man darf es ruhig zugeben, wegen der beachtlichen Hangneigung um einen Grenzfall für Schneeschuhwanderer, selbst für „alte Hasen". Bei widrigen Verhältnissen kann zudem jede dieser Routen eine nicht zu unterschätzende Lawinengefahr bergen, die erste (südlichste) Mulde in ihrer gesamten Länge, die mittlere und rechte vor allem im oberen Bereich.

Das schon während des Aufstiegs bewundernswerte Spitzenpanorama hält zu guter Letzt noch ein paar Bonuspunkte bereit. Die Allgäuer Hochalpen werden durch so „versteinerte Bonzen" vertreten wie die gekrümmte Urbeleskarspitze, den Sieger des alpinen Schönheitswettbewerbs namens Hochvogel, die Respekt verschaffende Marchspitze, den Regenten Krottenkopf, die grazile Trettachspitze und das charaktervolle Schlusslicht Biberkopf.

Auf unserem Grenzkamm folgen der wohl geformte Ponten, das breitgelagerte Gaishorn und der Zackenkamm des Rauhhorns. Sogar das Städte-Kleeblatt Sonthofen, Immenstadt und Kempten bereichert den Vollkreisausblick.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Winterwandern Allgäuer Alpen. 48 Wander- und Schneeschuh-Touren – mit Tipps zum Rodeln" von Herbert Mayr, erschienen im Bergverlag Rother.

Für den manchmal gespurten Wanderweg und die anschließende Piste zur Mittleren Stuibenalp und für den überwiegend von Skitourengehern gespurten Weiterweg einschließlich der unteren Steilmulde sind Schneeschuhe erforderlich. Der obere Muldenbereich und der oft verblasene, zuletzt anstrengende Gipfelaufstieg sind meistens ohne die Teller angenehmer.

Anfahrt

Schattwald (1.080 m), bis zur Bushaltestelle in der Ortsmitte.

Parkplatz

An der Talstation der Wannenjochbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Schattwald ist mit dem Bus von Sonthofen erreichbar (Zug von Kempten).

Haus Schattwald
Das Haus Schattwald ist eine äußerst geräumige und gut ausgestattete Selbstversorgerhütte in den Allgäuer Alpen. Sie liegt in Schattwald im Tannheimer Tal in Tirol. Die Hütte kann von Bergwanderern und Skitourengehern zur Begehung der nächstgelegenen Gipfel wie Rote Flüh (2.111 m) oder Einstein (1.867 m) als Stützpunkt genutzt werden. Aber auch für Kletterer, Mountainbiker, Alpinskifahrer und Langläufer ist die Umgebung bestens geeignet. Aufgrund der familienfreundlichen Lage und der hervorragenden Erreichbarkeit fühlen sich auch Kinder auf der Hütte sehr wohl.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Winterwandern • Bayern

Kramerplateauweg

Dauer
5:15 h
Anspruch
WT1 leicht
Länge
12,2 km
Aufstieg
300 hm
Abstieg
282 hm

Bergwelten entdecken