Über das Zedlacher Paradies zur Wodenalm

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 2:00 h 6,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
430 hm 430 hm 1.807 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour

Als Zedlacher Paradies wird ein kleines, durch Waldweidewirtschaft entstandenes Areal am Sonnenhang über dem vorderen Virgental in Osttirol bezeichnet. Da die Almen der Zedlacher Bauern im rauen Frosnitztal nur eine kurze Bewirtschaftungszeit zuließen, wurden über Jahrhunderte hinweg immer wieder Flächen aus dem dorfnahen Zedlacher Wald gerodet. Dabei entfernte man vor allem Fichtenbestände, während die Lärchen als Schattenspender für das Vieh belassen wurden. Sie verleihen dem Zedlacher Paradies sein besonderes Gepräge, am schönsten zur intensiven Färbung im Herbst. Auf dem Waldlehrpfad mit seinen speziell auch für Kinder interessanten Stationen lässt sich das Gebiet wunderbar erkunden. Da er recht kurz ist, wird man gern noch die oberhalb gelegene Wodenalm einbeziehen, um während einer Jause die Bergwelt jenseits des Matreier Talkessels zu bewundern.

💡

Die Wodenalm auf 1.825 m bietet einen herrlichen Ausblick auf die Venedigergruppe, Granatspitzgruppe, Schobergruppe und Lienzer Dolomiten. 

Diese Tour stammt aus dem Kompass-Wanderführer Osttirol von Mark Zahel.

Anfahrt

Von Norden über den Felbertauern oder von Süden von Lienz bis Matrei in Osttirol. Richtung Virgental abzweigen. Gleich nach der Brücke über den Tauernbach rechts über den Virger Berg aufwärts bis zum Weiler Zedlach. 

Parkplatz

Parkplatz „Zedlacher Paradies“ (ca. 1.400 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Lienz, weiter mit dem Bus über Matrei ins Virgental, bis Mitteldorf und zu Fuß hinauf zum Weiler Zedlach.

Wandern • Salzburg

Maurerkogel

Dauer
2:00 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
6,5 km
Aufstieg
310 hm
Abstieg
310 hm

Bergwelten entdecken