15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Napf – „Rigi des Emmentals"

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
5:00 h
Länge
15,6 km
Aufstieg
900 hm
Abstieg
900 hm
Max. Höhe
1.408 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Anspruchsvolle Rundwanderung um den Fankhausgraben zur „Rigi des Emmentals", dem Napf (1.408 m). Er liegt im Grenzgebiet der Kanton Bern und Luzern und ist der höchstgelegene Aussichtspunkt zwischen Emmental und Entlebuch.

Der Napf ist ein großer Schuttkegel, der von einer Ur-Aare während des Miozäns abgelagert wurde. Während der letzten Eiszeit blieb die Kegelspitze eisfrei, so dass sich das abfliessende Wasser länger als anderswo in die Nagelfluh einschleifen konnte.

Die Hauptbäche des Napfs bilden einen vom Gipfel ausstrahlenden „Talstern". Diese mittelschwere Route im Emmental führt um eines dieser Haupttäler.

💡

Die Route verläuft auf einem Teilstück des Grenzpfads Napfbergland, einem lohnenswerten Fernwanderweg der in sechs Etappen vom Mittelland in die Alpen führt.

Weitere Wanderungen, Veranstaltungen und einen praktischen Wanderplaner findet ihr hier: Berner Wanderwege

Anfahrt

Von Bern kommend Route 10 bis Trubschachen fahren, Bahnhofstrasse folgen, Längengrund, Sägegasse, Sagibödeli, Riedgut und Loos bis Alte Post in Trub nehmen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Trubschachen fahren. Von dort mit dem Bus nach Fankhaus fahren.

Bergwelten entdecken