Rifugio Pirlo allo Spino

1.167 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mobil

+39 349 6563266

Telefon

+39 0365 651177

Homepage

www.caisalo.it

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
32 Schlafplätze 20 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Dusche
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Rifugio Giorgio Pirlo allo Spino liegt auf einer Höhe von 1.167 m oberhalb von Toscolano Maderno in den westlichen Gardaseebergen in der Provinz Brescia. Von der Hütte genießt man einen wunderbaren Ausblick auf den Gardasee und sie ist ein beliebter Ausgangs-/Endpunkt für Wanderungen auf den Monte Spino oder Mountainbike-Touren.

KÜRZESTER WEG ZUR HÜTTE

Aufstieg von San Michele über den bequemen Wanderweg oder über den Klettersteig am Spigolo della Bandiera.

Gut zu wissen

Die Hütte wird vom Verein Opera Mato Grosso bewirtschaftet. Die Schutzhütte ist an Wochenenden und Feiertagen ganzjährig geöffnet, von Juni bis September durchgehend. Sie ist eine der wenigen voll bewirtschafteten Hütten in den westlichen Gardaseebergen. Mountainbiker wählen für die Auffahrt die Wegstrecke von Gaino.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Zum Rifugio Campei de Sima (1.017 m, 1:30 h), Monte Spino (1.504 m, 1 h), Passo Buco del Gatto (1:15 h), Passo Buco del Tedesco (2 h), Bivacco Due Aceri (1.565 m, 1:30 h), Monte Pizzoccolo (1.579 m, 1:30 h)

Anfahrt

Das kleine Dorf San Michele (372 m) am Eingang ins Val di Sur erreicht man von Salò auf breiter Asphaltstraße über Serniga, 7 km bzw. von Gardone via Tresnico, 5 km. Links am Albergo Colomber (405 m) vorbei und auf einem Sandsträßchen flach taleinwärts, 3 km bis zum Beginn der Steigung (511 m).

Parkplatz

San Michele

Hütte • Trentino-Südtirol

Oberetteshütte (2.680 m)

Die 3.739 m hohe Weißkugel gilt unter Bergsportlern als die „heimliche Königin“ der Ötztaler Alpen. Wer sie besteigen möchte, findet in der Oberetteshütte einen idealen Ausgangspunkt. Das Schutzhaus liegt zwischen dem östlichen Matscher-, dem Langtauferer- und dem Schlastal sowie rund vier Stunden von der höchstgelegenen Seengruppe Südtirols, den sieben Saldurseen, entfernt. Es wurde 1988 erbaut, nachdem die Vorgängerhütte 1945 bis auf die Grundmauern niedergebrannt war. Die nähere Hüttenumgebung erfreut neben ambitionierten Bergsteigern, Kletterern, Mountainbikern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern aber auch Familien und Wanderer, die es gerne gemütlicher angehen. Auf Wunsch stellen die Hüttenwirte Karin und Edwin Heinisch ihren Gästen auch Eintages- oder Mehrtagestouren unter der Leitung eines geprüften Bergführers zusammen. Die Hütte ist im Winter geschlossen, verfügt aber über ein Notlager.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Rifugio Altissimo Damiano Chiesa (2.060 m)

Das Rifugio Altissimo liegt im Trentino am nördlichen Rand des Monte Baldo Bergrückens, der den Gardasee auf seiner Ostseite hin eingrenzt, auf 2.060 m. Sie steht nur ein paar Gehminuten vom Gipfel des Monte Altissimo di Nago entfernt. Nicht weit von ihr befindet sich auch eine kleine Kapelle. Seit 2013 liegt das Rifugio im neu geschaffenen Naturpark Monte Baldo. An der Hütte führt der Sentiero della Pace (deutsch, Friedensweg) vorbei. Man erreicht das Rifugio Altissimo Damiano Chiesa, erblickt die Weite des Monte Baldo und etwa 2.000 m tiefer den Gardasee, der sich wie ein Fjord, schmal in die Berge einfügt. Die beliebte Hütte auf dem Monte Baldo ist im Sommer (und an Wochenenden auch im Winter) ein viel besuchtes Ziel.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Auf weiten Grasterrassen im oberen Teil des Val Brenta, liegt das Rifugio Brentei auf einer Höhe von 2.182 m. Durch die zentrale Lage der Hütte, ist sie ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Besteigungen der Cima Tosa (3.134 m) oder der Crozzon di Brenta (3.123 m) in der atemberaubenden Brenta Gruppe. Von Madonna di Campiglio erreicht man über die Wege Nr. 317 und Nr. 318 das Rifugio in 2:40 h.  
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken