Steviahütte

2.312 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Nur im Sommer von Ende Juni bis Ende September geöffnet.

Telefon

+39 347 305 38 79

Homepage

http://stevia.bz.it/

Details

  • Für Familien geeignet

Lage der Hütte

Die Steviahütte (2.312 m) liegt in der Stevia, einem Gebirgsstock der Puezgruppe an der nördlichen Talseite des Grödnertals im Südtiroler Naturpark Puez-Geisler. Die Hütte ist ein optimaler Ausgangspunkt für Wander- und Klettertouren in dieser wunderbaren Naturregion.

Von hier hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegende Berglandschaft der Dolomiten und sie kann von Süden aus von Wolkenstein über die sogenannte Palota und auch über die Silvesterscharte (2.280 m) erreicht werden.

Kürzester Weg zur Hütte

Von der Brenner-Staatsstraße oder von der Autobahnausfahrt bei Klausen ins Grödental und am Westrand von Wolkenstein hinauf nach Daunei. Am Wanderparkplatz oberhalb von Daunei kann das Fahrzeug abgestellt werden und es geht zu Fuß auf einem mittelschweren Wanderweg über Juac-Hütte und Silvesterscharte bis zur Steviahütte.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 614 m

Gut zu wissen

Die urige und rustikale Steviahütte wird nur in den Sommermonaten bewirtschaftet. Hungrige Gäste bekommen hier typische Almschmankerl und Getränke. WC vorhanden. Keine Übernachtungen möglich. Bezahlt wird in bar. Aufenthalt mit Hund muss im Voraus abgeklärt werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Juac-Hütte (1.905 m), die in ca. 1 h zu Fuß erreichbar ist. Weiters: Regensburger Hütte (2.039 m).

Touren und Gipfelbesteitungen: Monte Stevia (2.555 m); Col Raiser (2.107 m); Nadelscharte (2.489 m); Silvesterscharte (2.280 m).

Anfahrt

Über die A13/A22 Brenner-Autobahn nach Klausen/Waidbruck, dort ins Grödental abzweigen und bis Wolkenstein fahren. Im Ort gen Norden nach Daunei bergauf bis zum Parkplatz bei Lech de Schutz.

Parkplatz

Wanderparkplatz oberhalb von Daunei, Lech de Schutz.

Hütte • Trentino-Südtirol

Gardenacia Hütte (2.050 m)

Das Schutzhaus Gardenacia (2.050 m) steht auf der Sterner Alm am südöstlichen Rand des Nationalpark Puez-Geisler. Es liegt am Ostabfall eines höchst bemerkenswerten Gebietes. Das Hochplateau Gardenacia ist die eigenartigste aller Dolomiten-Landschaften. Das riesige Karstplateau ist eine knochenbleiche Felswüste. Gästen wird auf der Hütte ein spektakuläres Panorama auf die Fanes-Gruppe mit Heiligkreuzkofel, Lavarella-Conturines-Massiv, Lagazuoi mit Falzarego-Pass und dem darunter liegenden Gadertal mit Alta Badia geboten. Aus dem Süden winken Pelmo, Civetta und Marmolada herauf. Ein prächtige Berg-Gesellschaft.  Die Gardenacia-Hütte ist Ausgangspunkt für Bergsteiger und Tourengeher, die zu Sassongher, Somamunt, Puezkofel, Puezspitzen oder Somplunt unterwegs sind. Ziel ist die Hütte für kleine und große Tagestouristen, die Höhenmeter von La Villa/Stern lieber mit dem Sessellift überwinden und ausgedehnte Almspaziergänge lieben.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Gartlhütte (2.621 m)

Am Fuße der Vajolet-Türme in einem „Gartl“ genannten Schuttkar gelegen, verdankt diese Hütte in den Dolomiten ihren deutschen Namen einer Sage. Demnach soll in eben diesem Schuttkar Zwergenkönig Laurins Rosengarten erblüht sein, weshalb die Gebirgsgruppe auch Rosengartengruppe heißt. Die Gartlhütte (2.621 m) ist Ziel von Klettersteigfreunden, die sich von der Kölner Hütte aus den Santnerpass-Klettersteig vornehmen. Sie ist von riesigen Gebirgs-Bollwerken umgeben: der Laurinswand, der Kesselkogel-Nordwand und eben den berühmten Vajolet-Türmen Delagoturm (2.790 m), Stabelerturm (2.805 m) und Winklerturm (2.800 m), die nach ihren Erstbesteigern benannt wurden und die von der Hütte aus zum Greifen nahe scheinen. Der prachtvoll gelegene Stützpunkt eignet sich ausschließlich für Bergsteiger und Kletterer. Die berühmtesten Klettersteige (mit meist hohen Schwierigkeitsgraden) sind neben den Vajolet-Türmen die Nordwand des Rosengartens, die Süd-Ost-Wand des Rosengartens, die Emma Spitze und der Gartl Pass.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Zsigmondyhütte (2.224 m)

Die wunderschöne Zsigmondyhütte (2.224 m) thront auf einem Felsrücken des Zwölferkofels in den Sextener Dolomiten. Ihre Umgebung gehört zum Naturpark Drei Zinnen. Der Stützpunkt wird gerne auch als Ausgangspunkt für Wanderungen auf dem sogenannten Alpinsteig genutzt. Ist man den bis zum Ende marschiert, kann man entweder zur Rotwandhütte absteigen oder über die Sentinellascharte zur Bertihütte gelangen. Eine besonders schöne Hüttenwanderungen führt zur Dreizinnenhütte (2.528 m), auf der man an der Büllejochhütte (2.525 m) vorbeikommt. Nicht minder reizvoll ist die Route über die Zwölferscharte zur Lavaredohütte (2.344 m), ein besonderes Wandervergnügen ist der Marsch über die Giralbascharte zur Carducci Hütte (2.297 m). Kletterer nützen den nahen Zwölferkofel, die Klettersteige Alpinisteig, Rogelweg und Gabrielaband. Hochtourengeher zieht es auf Hochbrunnerschneid (3.046 m) und Obernbachernspitze (2.675 m) – zwei Routen, die jeweils Erfahrung und Können voraussetzen. Einfacher ist’s auf den Hochleist (2.413 m) oder die Kanzel (2.531 m). Grundsätzlich ist das Gebiet für Mountainbiker, Wanderer, Kletterer, Hochtourengeher, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher geeignet.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken