Anzeige

Hohenstoffeln ab Riedheim

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 15,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
470 hm 470 hm 842 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Weite Runde über den freistehenden Vulkankegel mit seinem Basaltbruch in Baden Württemberg an der Grenze zur Schweiz: Wie der Hohenhewen besteht auch der Hohenstoffeln aus Basalt, dessen reichhaltiges Vorkommen aber so intensiv abgebaut wurde, dass von den ursprünglich zwei Gipfeln nur noch der eine steht. Ganz bewaldet erlaubt er nur Aussicht über den ehemaligen Basaltsteinbruch nach Norden.

Unsere Route enthält einige Durststrecken auf Asphaltstraßen, die aber landschaftlich immer reizvoll bleiben. Daneben treffen wir hervorragende Wege und Flurstraßen, geologisch und botanisch interessante Stellen und viel Weitblicke in den Hegau.

Insgesamt eine lohnende Wanderung in Deutschland nahe der Schweizer Grenze mit einem höchsten Punkt von 842 m. 

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Schaffhausen: Hochrhein – Klettgau – Randen – Reiat – Hegau“, von Laura Aguilar und Ueli Redmann, erschienen im Bergverlag Rother.

Unterwegs bietet sich keine Einkehrmöglichkeit. Es empfiehlt sich also eigenen Proviant mitzunehmen. 

Bei Binningen, gut 1 Kilometer westlich der Wanderroute, befindet sich „Syringa“, ein sehenswerter Schaugarten für Duft- und Würzkräuter.

Anfahrt

Von Schaffhausen die E41/E54 und Route 15 bis Im Gatter in Thayngen nehmen. Danach Ebringerstrasse und K6144 bis Hofwieser Str. in Hilzingen, Deutschland nehmen und weiter bis Riedheim fahren. 

Parkplatz

Bezeichnete Parkplätze in Riedheim bei der Burg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Riedheim, Haltestelle Turmstrasse, 485 m (Hilzingen-Riedheim). Anfahrt: Bus 7353 ab Singen (Bhf.) bis Hilzingen-Riedheim, Turmstrasse.

Bergwelten entdecken