Wanderung zur Ramozhütte von Arosa

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 2:30 h 7,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
666 hm 121 hm 2.293 m

Details

Beste Jahreszeit: Ganzjährig
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Der wilde Welschtobel bietet eine unvergessliche Kulisse für diesen schönen Zustieg zur Ramozhütte (2.293 m). Der scheinbar lange Weg gleitet fast schon mühelos durch das gestreckte Tal. Die Selbstversorgerhütte ist auch im Winter mit Schneeschuhen oder Tourenski durch den Welschtobel erreichbar und somit ein willkomenes wie auch einsames Ziel für das ganze Jahr.

💡

Die einsame Ramozhütte (2.293 m) und ihre urige Stube laden zu einem längeren Aufenthalt ein - aber Achtung, als Selbstversorgerhütte muss die Verpflegung auch selbst mitgenommen werden. Für diese Mühen wird man mit absoluter Einsamkeit belohnt.

Anfahrt

Nach Chur und von dort weiter ins Plessurtal nach Arosa.

Parkplatz

Parkieren im Zentrum von Arosa.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug von Chur nach Arosa.

Ramozhütte
Hütte • Graubünden

Ramozhütte (2.293 m)

Die Ramozhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Arosa) und liegt am des Welschtobel etwas südöstlich von Arosa (Plessur Alpen). Totale Einsamkeit ist hier das prägendeste Element - keine Straße, nur ein schmaler Weg durch einen langen Tobel führen hier hinauf. Das Plateau, auf dem die Selbstversorgerhütte steht, ist vollständig von hohen Gipfeln und Graten umgeben, der markanteste davon ist das Aroser Rothorn (2.980 m).   Die 1945 erbaute Hütte hat trotz zahlreicher Aus- und Umbauten ihren ursprünglichen Charakter bewahrt. Da es sich um eine reine Selbstversorgerhütte (sowohl im Sommer wie auch im Winter) handelt, ist entsprechende Umsicht und eine Einhaltung der Hüttenregeln wichtig.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Wandern • Graubünden

Nach Ftan über Flöna

Dauer
2:28 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
6,6 km
Aufstieg
465 hm
Abstieg
120 hm

Bergwelten entdecken