15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Karnischer Höhenweg: Wolayerseehütte – Gasthof ­Valentinalm

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
3:00 h
Länge
7,4 km
Aufstieg
1.450 hm
Abstieg
2.170 hm
Max. Höhe
2.094 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Durch das Reich der Murmeltiere und der Fossilien in Kärnten – Im Abstieg von der Wolayerseehütte zum Gasthof Valentinalm (früher: Untere Valentinalm) gilt es zunächst, das Valentintörl als sperrenden Riegel zu überwinden. Es verbindet die elegante Pyramide des Rauchkofels mit der Hohen Warte, dem höchsten Berg der Karnischen Alpen.

Steil und düster strebt die Nordwand der Hohen Warte vom Valentintörl hinauf zum Gipfel, zwei schwere Klettersteige beginnen am Törl und durchziehen die mächtige Felsflanke. Und auch zum Rauchkofel führt vom Törl ein steiler Weg zum Gipfel, der jedoch von jedem trittsicheren Bergwanderer zu bewältigen ist. Im Eiskar unter den Kellerspitzen befindet sich ein kleines Schneefeld: der südöstlichste Gletscher Österreichs. 

Darüber hinaus finden wir am Valentintörl ein unterirdisches „Wegenetz“ für Murmeltiere. Im Abstieg vom Valentintörl wandern wir über einen 400 Millionen Jahre alten Meeresboden. Mit etwas Aufmerksamkeit lassen sich hier versteinerte Korallen, Muscheln und Seesterne entdecken. 

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Karnischer Höhenweg - Von Sillian nach Thörl-Maglern“ von Evamaria Wecker, erschienen im Bergverlag Rother. 

Beim Valentintörl besteht ein unterirdisches „Wegenetz“: Hier lebt eine große Kolonie Murmeltiere. Verspielt tollen sie durch die Grashänge, immer gut bewacht von einem aufmerksamen Wächter. Wenn wir Glück haben, können wir den putzigen Tieren einige Zeit zusehen, bevor sie durch einen gellenden Warnpfiff des Wächters in ihre Baue vertrieben werden.

Der Plöckenpass wurde bereits von den Römern als Übergang benutzt, der Name Valentinalm leitet sich vom römischen Kaiser Valentinian ab, der den Passübergang 393 n. Chr. ausbauen ließ.

In einer Kaverne neben dem Rifugio Lambertenghi wurde ein kleines Kriegsmuseum mit Fundstücken und Gedenktafeln eingerichtet.

Anfahrt

Nach Kötschach Mauthen fahren und anschließend weiter zur Wolayersee-Hütte 

Parkplatz

Hubertuskapelle im Wolayertal oder bei der Unteren Valentinalm

Bergwelten entdecken