Fidelitashütte

2.883 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Telefon

+43 664 424 58 24

Betreiber/In

Georg Gufler

Räumlichkeiten

Matratzenlager
12 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Fidelitashütte (2.883 m) steht am Ostrand des Gurgler Ferners in den Ötztaler Alpen in Tirol und dient als Notlager für das nebenan stehende Hochwildehaus. Das gemütlich eingerichtete Holzhaus eignet sich sowohl im Sommer als auch im Winter für Wanderer, Skitourengeher und Eiskletterer, die in größeren Gruppen unterwegs sind und das günstige Bettenlager suchen. Es gibt eine kleine gemütliche Wohnküche mit Holzofen im Erdgeschoss und gleich daneben ein uriges Lager. Allerdings sei hier angemerkt, dass es kein Holz zum Beheizen gibt.

Kürzester Weg zur Hütte

Talort ist der Ort Obergurgl, den man über die Inntal-Autobahn und die Ausfahrt Ötztal erreicht. Von dort geht man den ausgeschilderten Weg in Richtung Langtalereckhütte. Hinter der Hütte führt der Weg zunächst kurz hinab in das Langtal, über eine Brücke und auf der anderen Seite westwärts sehr steil nach oben in Richtung Hochwildehaus.

Gehzeit: 4:30 h

Höhenmeter: 950 m

Leben auf der Hütte

Georg Gufler, Hüttenwirt des benachbarten Hochwildehauses, versorgt die Übernachtungsgäste auf Wunsch mit allem, was das Bergsteigerherz begehrt: Tiroler Spezialitäten aus dem eigenen landwirtschaftlichen Betrieb, Bier vom Fass und Wein aus dem Keller. Auf Wunsch gibt es auch ein deftiges Frühstück und Lunchpakete. Die Hütte ist ein idealer Stützpunkt für Fels- und Eiskletterkurse, sowie für Hoch- und Skitouren. Wer es sich nur in der Selbstversorgerhütte gemütlich machen will, dem stehen ein Holzofen und Holzherd zur Verfügung. Die Toilette ist ein Plumpsklo vor der Hütte.

Gut zu wissen

Matratzenlager, kleine Stube mit Holzofen, kein fließendes Wasser, kein Strom, kein Holz. Guter Handy-Empfang außerhalb der Hütte, kein WiFi. Im Hochwildehaus nur Barzahlung. Übernachtung mit Hunden auf Anfrage. Für Kinder ist das hochalpine Gelände ungeeignet. Gepäcktransport auf Wunsch mit der Materialseilbahn von der Langtalereckhütte. Das Hochwildehaus ist im Winter geschlossen. Die Fidelitashütte dient als Winterraum.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Langtalereckhütte (2.450 m), die in 2:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Außerdem: Ramolhaus (3.006 m, 3 h); Martin-Busch-Hütte (2.501 m, 6 h).

Tourenmöglichkeiten: Hochwilde (3.482 m, 4 h); Annakogel (3.336 m, 3 h); Falschung-Spitze (3.363 m, 3:30 h); Karlesspitze (3.465 m, 4 h); Schalfkogel (3.540 m, 3:30 h).

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn bis zur Ausfahrt Ötz/Haiming. Über die B186 durch das Ötztal bis nach Obergurgl.

Parkplatz

Obergurgl

Hütte • Trentino-Südtirol

Guido-Lammer-Biwak (2.706 m)

Das Guido-Lammer-Biwak (2.706 m) steht in der Texelgruppe in Südtirol. Die Gebirgsgruppe zählt zu den Ötztaler Alpen. Sie ist im Naturpark Texelgruppe vollständig unter Schutz gestellt. Das Biwak klammert sich förmlich an die Milchsee-Scharte oberhalb des gleichnamigen Sees. Die Notunterkunft passiert man auf dem Weg von Partschins zu Andelsalm, Bockhütte und Lazinser Alm. Wenn man vom Spronser Tal über Langsee und Milchsee zur Lodnerhütte will. Oder von Algund, Vellau, der Leiter Alm und dem Schutzhaus Hochgang kommt. Vom Platz an dem das Biwak steht, blickt man auf die Ötztaler und Stubaier Alpen und den Alpenhauptkamm. Und auf ein alpines Seengebiet. Deren größtes Gewässer ist der bereits genannte Langsee. Um ihn herum liegen Milchsee, Kleiner Milchsee, Schwarzsee, Grünsee, die beiden Spronserseen Kasersee, Pfitschersee sowie Mückensee, Kesselsee und Schiefersee.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Das Rheinland-Pfalz-Biwak steht auf dem 3.252 Meter hohen Wassertalkogel, einem Gipfel auf dem Geigenkamm in den Ötztaler Alpen in Tirol. Die Notunterkunft befindet sich etwas unterhalb, westlich des Wassertalkogels auf dem Mainzer Höhenweg. Es handelt sich um einen orangefarbenen, weithin sichtbaren, mit Drahtseilen gesicherten Oktaeder. Das Biwak wird von Geigenkamm- und Hochtourengehern, die zwischen Weißmaurachjoch und Braunschweiger Hütte unterwegs sind, angesteuert. Der Mainzer Höhenweg erfordert hochalpine Erfahrung, Trittsicherheit sowie Steigeisen und Eispickel. Der Standort der Notunterkunft bietet einen unvergleichlichen Blick auf die Wildspitze, den zweithöchsten Berg Österreichs und höchsten Berg Nordtirols, die Ötztaler Alpen, die Stubaier Alpen, den Kaunergrat mit der Waze Spitze sowie die Kaunergrathütte. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Trentino-Südtirol

Schwarze-Biwak (2.616 m)

Das Schwarze-Biwak, auch Tablander-Warter Biwak genannt, befindet sich am gleichnamigen Gipfel Schwarzer Moarkuk am Vinschgau-Kamm noch über dem Ultental in Südtirol. Es ist aus Stein gebaut und hat die Form eines Fasses - bei schlechtem Wetter dient es als Schutz für Wanderer. Vom Gipfel genießt man einen wunderbaren Ausblick in die Texel- und Ortlergruppe. Im Sommer sind die nahe gelegenen Drei-Seen sowie der Plombodensee stets für eine Erfrischung gut.  Man erreicht das Biwak bzw. den Gipfel aus dem Ultental über die Inner-Falkomai-Alm oder aus dem Vinschgau über die Tablander Alm.  Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken