Büllelejochhütte

2.528 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Von Anfang/Mitte Juni bis Anfang/Mitte Oktober. 

Telefon

+39 337 451 517

Homepage

http://www.rifugiopiandicengia.it/de/bergfuehrer/

Betreiber/In

Greti & Hubert Rogger

Räumlichkeiten

Matratzenlager
13 Schlafplätze

Details

  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Büllelejochhütte (2.528 m) ist die kleinste und am höchsten liegende Schutzhütte in den Sextner Dolomiten in Südtirol. Sie steht mitten in der Sextner Sonnenuhr. Einer Berg-Sonnenuhr, die von den Gipfeln Neuner, Zehner, Elfer, Zwölfer und Einser gebildet wird. Die urige Hütte befindet sich zwischen Zwölfer und Einser, gegenüber von Zehner und Elfer, direkt an der Grenze zwischen den Provinzen Belluno und Bozen/Südtirol. Besucher werden, aufgrund dieser Lage, mit einem einzigartigen Panorama beschenkt.

Die Oberbachernspitze ist der Hausberg der Hütte. Der Aufstieg nimmt etwa 35 Minuten in Anspruch. 150 leicht zu bewältigende Höhenmetern machen den Gipfel leicht erreichbar. Die Aussicht auf die Sextner Dolomiten, Marmarole, Monte Cristallo, Sorapis, Anteloa sowie Richtung Großglockner und Großvenediger ist umwerfend. Nordseitig fällt der Berg 700 Höhenmeter senkrecht ab. Tipp: Auf den Bauch legen und das Kribbeln, das Nordwände auslösen, genießen. Die Drei Zinnen, das Wahrzeichen der Dolomiten, liegen etwa 1:30 h Gehzeit entfernt.

Hier sind Kletterer, Klettersteig-Geher, Wanderer, Mountainbiker sowie alpine Spaziergänger und Falneure zuhause. Im Sommer, speziell im August rund um Ferragosto, brummt die Region rund um die Drei Zinnen wegen ihrer Besucher-Dichte wie ein Bienenstock. Die Hütte ist über den Weg Nr. 104 von der Auronzo-Hütte relativ leicht erreichbar.

Kürzester Weg zur Hütte

Ab dem Parkplatz der Auronzo-Hütte (2.330 m) geht es auf sehr einfachem Weg am südlichen Fuß der Drei Zinnen zur Lavaredo-Hütte. Von dort führt der Karrenweg (Nr. 104), der zur Belieferung der Büllelejochhütte dient, über das Büllelejoch. 

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 380 m (Aufstieg), 200 m (Abstieg)

Alternative Routen
Von der Auronzohütte (2.330 m, über Lavaredo- und Drei-Zinnen-Hütte; 2:45 h); vom Fischleintal (1.454 m, über Zsigmondyhütte; 3 h); vom Fischleintal (1.454 m, über Drei Zinnen Hütte; 3:30 h); aus dem Höhlensteintal/Parkplatz Rienztal (1.400 m, 3:30 h); vom Innerfeldtal/Drei-Schuster-Hütte (1.596 m, 3:30 h); durch das Val Marzon (vor Auronzo di Cadore; 970 m, 4 h)

Leben auf der Hütte

Die Büllelejochhütte wurde 1963 von Max Innerkofler erbaut und ist Privatbesitz der Familie Niederbrunner/Innerkofler. Seit 1979 ist die Hütte an die Familie Rogger aus Sexten verpachtet und wird von Greti und Hubert Rogger bewirtschaftet. Die Hütte liegt an der deutsch-italienischen Sprachgrenze. Gäste werden mit Spezialitäten aus Österreich und Italien verwöhnt. Tiroler Gerichte wie Knödel und Kaiserschmarrn treffen auf die italienischen Spaghetti und den Polenta. Gekocht wird immer frisch und als Speisen sind hausgemacht. Tipp: Schwarzbeerschnaps!

Greti und Hubert Rogger legen großen Wert darauf, möglichst regionale Speisen und Getränke anzubieten sowie ihre Waren von regionalen Produzenten zu beziehen. Die Übernachtungsmöglichkeiten sind mit 13 Lager-Plätzen begrenzt. Gästen wird Halbpension mit Menüwahl und ein reichhaltigem Salatbuffet abends sowie Frühstücksbuffet morgens angeboten. Sie sind in zwei Schlafräumen untergebracht.

Gut zu wissen

Es gibt keine Dusche. Mit Wasser muss sparsam umgegangen werden. Im kleinen Waschraum können sich Gäste mit Warmwasser frisch machen. Der Schlafraum ist nur über eine Leiter erreichbar. Die Toilette befindet sich im Erdgeschoss. Die Verwendung von Hüttenschlafsäcken ist Pflicht. Die Schlafplätze müssen reserviert werden. Übernachtungen mit Hunden sind nicht möglich. Der Handy-Empfang ist gut. Nur Barzahlung möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegenen Hütten: Zsigmondy-Hütte (2.224 m; 50 min) und Dreizinnen-Hütte (2.405 m; 1 h). Weiters: Lavaredo-Hütte (2.344 m; 1:45 h); Carducci-Hütte (2.297 m; 2:30 h); Fischlein-Talschlusshütte (1.548 m; 3 h), Fonda Savio Hütte (2.367 m; 5:30 h).

Gipfel und Touren: Oberbachernspitze (2.644 m; 35 min); Zwölferkofel (3.094 m; Alpintour/Klettern im III-IV Grad UIAA); Paternkofel (2.744 m; Klettersteig); Einserkofel (2.698 m; Alpintour/III Grad UIAA); Hochbrunnerschneide (3.046 m; 6 h); Schusterplatte (2.957 m; 5 h); Touren und Rundwanderungen: Rundwanderweg „Hüttentour“ (6 h); Paternkofel-Umrundung (5 h); Drei-Zinnen-Umrundung (6 h); Zwölferkogel-Umrundung (6 - 7 h).

Anfahrt

Aus Toblach und dem Hochpustertal oder von Cortina d'Ampezzo bis zum Misurina-See. Dort weiter über die mautpflichtige Bergstraße zur Auronzohütte unterhalb der Drei-Zinnen-Südwände.

Auf der Pustertaler Straße bis Innichen. Nach Sexten abbiegen durch den Ort in das Dorf Moos und dort in das Fischlein-Tal abzweigen und bis zur Fischleinboden-Hütte fahren.

Parkplatz

Drei Zinnen - Parkplatz Auronzohütte; Sexten/Moos - Parkplatz Fischleinboden-Hütte/Fischlein-Tal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Aus Innichen im Hochpustertal mit dem Bus Nr. 446 vom Bahnhof bis zur Haltestelle Fischleintal in Moos bei Sexten. Oder vom Bahnhof Toblach im Hochpustertal mit dem Bus Nr. 444 bis zur Auronzo-Hütte südlich der Drei Zinnen.

Hütte • Trentino-Südtirol

Schlüterhütte (2.306 m)

Die Schlüterhütte ist eine Schutzhütte in der Peitlerkofelgruppe, mitten im Naturpark Puez-Geisler in den Südtiroler Dolomiten. Sie befindet sich auf einer Höhe von 2.306 m im Gebiet der Gemeinde Villnöß und ist ein optimaler Ausgangspunkt für Wander- und Mountainbiketouren. Unter anderem führen die Dolomitenhöhenwege 2 und 8, sowie der Europawanderweg München-Venedig direkt an der der urigen Hütte vorbei. Mountainbiker kommen auf der Transalp-Route voll auf ihre Kosten.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Birnlückenhütte (2.441 m)

Südwestlich des österreichisch-italienischen Grenzpasses Birnlücke im Gebiet des Naturparks Rieserferner-Ahrn gelegen, ist dieses Schutzhaus auf 2.441 m Seehöhe das nördlichste in Südtirol. Der Talort ist Kasern. 1900 erbaut, eignet sich die Birnlückenhütte perfekt als Ausgangspunkt für die Ersteigung der Dreiherrenspitze (3.499 m) sowie für landschaftlich wunderschöne Hüttenwanderungen. Beeindruckend bleibt auch die Tour über den Lausitzer Höhenweg zum Krimmler Tauern, vorbei an der nicht bewirtschafteten Neugersdorfer Hütte, von wo aus man ins Krimmler Achental, ins Zillertal oder nach Kasern im hinteren Ahrntal absteigen kann. Die Hütte lässt sich auch mit dem Mountainbike, mit Tourenski oder Schneeschuhen erreichen. Eine fantastische, aber sehr anspruchsvolle Hochtour mit Gletscherüberschreitung ist etwa jene auf die Dreiherrenspitze (3.499 m) in der Venedigergruppe. Die Hütte liegt auf einem Geländevorsprung und bietet den Besuchern einen prachtvollen Ausblick in das Ahrntal, die Großvenedigergruppe und auf die gesamte Kette der Zillertaler Alpen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Wolayersee-Hütte (1.960 m)

Im kärntnerisch-italienischen Grenzgebiet, im Herzen des Karnischen Alpenhauptkamms, liegt die Wolayersee-Hütte (1.960 m) direkt am gleichnamigen See. Umgeben von mächtigen Gipfeln wie der Hohen Warte (2.780 m) und der Seewarte (2.595 m) ist die Hütte einerseits wichtige Anlaufstelle auf dem Karnischen Höhenweg, andererseits Stützpunkt für Kletterkurse und Bergtouren. In unmittelbarer Nähe befinden sich zwei Klettergärten, deren Routen mit über 70 Bohrhaken, vom 4. bis zum 8. Schwierigkeitsgrad lt. UIAA. Zwei weitere Klettersteige führen auf die Hohe Wand. Rund um den See gibt es schöne Wander- und Tourenmöglichkeiten, auf dem sogenannten Geo-Trail erfährt man Wissenswertes über die Region. Die interessanten Aufstiegsmöglichkeiten zur Hütte locken Wanderer und Mountainbiker, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken