16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Von der Tauplitzalm nach Wörschach

Von der Tauplitzalm nach Wörschach

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
8:00 h
Länge
24,5 km
Aufstieg
750 hm
Abstieg
1.740 hm
Max. Höhe
1.756 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober

    Anreise

    Anzeige

    Ausgedehnte Wanderung durch das Tote Gebirge in der Steiermark: Ausgehend von der Tauplitzalm Bergstation führt diese wunderbare Tour über Almen und traumhafte Wanderwege bis zur Hochmölbinghütte und bergab ins Tal nach Wörschach im Ennstal. Vorbei am Steirersee, welcher bereits früh morgens aufgrund seiner warmen Temperaturen zum Schwimmen einlädt, und Schwarzsee geht es zur ersten Einkehr auf der Leistalm. Über die verfallenen Reste der Interhütten führt der Weg hinab zum Grimmingbach. Auf dieser Strecke, etwas abseits vom klassischen Salzsteigjoch, ist man oft einsam unterwegs um Kraft und Energie zu tanken.

    Von der Bergstation der Tauplitzalm-Lifte führt der Weg entlang der Forststraße nach Osten zum Linzerhaus am äußersten Ende der Tauplitzalm. Von dort weiter zum Steiersee und den Steirerseehütten. Rechts (südlich) führt ein kleiner Steig zum Ufer hinab. Am See entlang wandert man bis zu dessen Ende und anschließend leicht bergauf zum Schwarzsee.

    Nicht unweit davon liegt nach einem weiteren Anstieg die Leistalm, welche bereits zur ersten Einkehr lädt. Leckere Schmankerl warten auf hungrige Wanderer. Danach geht es gestärkt zu den verlassenen Resten der Interhütten und durch das Schlangental bergab zum Grimmingbach. Die Gumpen laden zur Abkühlung ein bevor es über die Brücke leicht bergauf durch dichten, Schatten spendenen Wald, weitergeht.

    Auf einer offenen Fläche, unweit des Grimmingbaches zweigt der Weg nun rechts bergauf ab zur Sumperalm bzw. Hochmölbinghütte. Links würde es Richtung Norden zur Türkenkarscharte und somit nach Hinterstoder gehen. Diese Tour allerdings führt zu Petra und Edgar, die Wirte der Hochmölbinghütte. Hier ist ein Kaiserschmarren äußerst empfehlenswert.

    Von der Hütte geht es zunächst 15 Minuten bergauf Richtung Südwesten, um den Wörschacher Raidling herum, bevor es am Grazer Steig bergab zur Lampoltenalm geht. Forst- und Wanderwege wechseln sich bis zum Wanderer-Parkplatz bei Schönmoos ab. Hier führt der Weg kurze Zeit entlang der Asphaltstraße, bevor er nach wenigen Minuten wieder in einen waldigen Wanderweg übergeht und zur Ruine Wolkenstein in Wörschach führt.

    Von der Ruine überblickt man gut das Ennstal rund um Aigen, Wörschach und Irdning und das Ziel, der Dorfplatz in Wörschach ist nicht mehr weit.

    Das Auto kann man entweder hier in Wörschach stehen lassen und mit dem Bus nach Tauplitz reisen, oder aber das Auto an der Talstation des Sesselliftes in Tauplitz parken und nach der Wanderung mit der ÖBB zurück nach Tauplitz fahren.

    💡

    Am Grimmingbach gibt es zahlreiche Gumpen zum Baden. Etwas 50 m von der Brücke Fluss aufwärts finden sich mehrere tiefe Gumpen - zwar nicht immer allzu warm, aber im Hochsommer eine willkommene Abkühlung.

    Außerdem empfiehlt es sich, ein paar Tage auf der Hochmölbinghütte zu nächtigen, um die wunderschöne Bergwelt des östlichen Toten Gebirges zu erkunden. 

    Anfahrt

    Von Bad Aussee oder Trautenfels kommend auf der B145 (Salzkammergut-Straße) bis zur Ortseinfahrt Tauplitz. Dieser Richtung Norden folgend außen um den Ort direkt zu den Parkplätzen der Talstation Tauplitzalm.

    Parkplatz

    Parken an der Talstation Tauplitzalm.

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit der ÖBB (Bus) von Wörschach nach Tauplitz Talstation Sessellift.

    Bergwelten entdecken

    d