Ötztal Trek – Etappe 3: Durch das Zwieselbachtal

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 3:10 h 10,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
840 hm 510 hm 2.860 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Eine Wanderung in den Ötztaler Alpen in Tirol, es handelt sich um einen Bergweg der Stufe rot (mittelschwierig).

Die Wanderung kann mit normaler Wanderausrüstung während der Sommermonate begangen werden, sie führt von der Schweinfurter Hütte zur Winnebachseehütte mit höchstem Wegpunkt auf 2.868 m.

Für den Abschnitt durch das Geröllfeld ist Ausdauer ist erforderlich, weil die Strecke teilweise weglos über die Steine verläuft. Auf dem Zwieselbachjoch genießt man einen schönen Ausblick, besonders auf das Bergponarama der Stubaier und Ötztaler Alpen, sogar die Wildspitze (3.768 m) lugt hervor.

💡

In den gemütlichen Stuben der Winnebachseehütte läßt es sich wunderbar ausrasten. Kletterbegeisterte kommen hier besonders auf ihre Rechnung. In unmittelbarer Nähe wurde von erfahrenen Bergführern ein eigener Klettergarten eingerichtet. Er bietet Routen bis zum 6. Schwierigkeitsrad. Der Felsriegel ist keine zehn Gehminuten entfernt und wegen vieler Klettereien in niedrigerem Schwierigkeitsgrade eignet er sich auch für Anfänger und Familien. Will man auf der Hütte übernachten, wird eine Reservierung empfohlen!

Anfahrt

Mit dem Auto auf der A12 bei der Ausfahrt Ötztal abfahren und weiter nach Ötztal-Bahnhof.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn von Innsbruck oder Bregenz nach Ötztal-Bahnhof fahren.

Winnebachseehütte
Nördlich über Gries im Sulztal in den Stubaier Alpen in Tirol gelegen, genießt man auf dieser Hütte, an die sich ein kristallklarer Bergsee schmiegt, den Ausblick auf die grandiose Bergwelt und auf einen imposanten Wasserfall. Die Hütte ist Ziel- und Stützpunkt von Wanderern, Bergsteigern, Kletterern, Skitourengehern und Schneeschuhwanderern, die die umliegenden Gipfel, darunter neun Dreitausender, oder den Adlerweg, in Angriff nehmen. Spektakulär ist auch der Gletscher-Panorama-Marsch von Gries über die Winnebachseehütte, das Zwieselbachjoch, die Guben-Schweinfurter Hütte und weiter nach Niederthai. Mitunter „verirren“ sich auch Mountainbiker auf die Hütte, die sich nicht nur bis hierher mühen, sondern auch noch weiter bis zum Seblaskogel, um danach eine waghalsige Abfahrt zu genießen. Der hütteneigene Klettergarten Kleinkanada wurde von erfahrenen Bergführern eingerichtet und bietet Routen bis zum 6. Schwierigkeitsgrad. Der markante Felsriegel ist keine zehn Gehminuten entfernt und eignet sich auch für Anfänger und Familien. Für Kleinkinder ist der Klettergarten, da der Ausgangsstandplatz etwas abschüssig ist, weniger geeignet.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Schweinfurter Hütte
Hoch über Niederthai im Grießbachtal in den Stubaier Alpen liegt die Schweinfurter Hütte. Hier, in den wohl stillsten Winkeln des Ötztals, genießt man Natur pur. Hochtourengeher, Wanderer, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher schätzen das Gebiet rund um die Hütte, die bis 1918 als private Jagdhütte diente und heute auch häufig Ziel von Mountainbikern ist. Sämtliche Wander- und Hochtouren auf die umliegenden Gipfel wie Hochreichkopf (3.008 m), Kraspesspitze (2.953 m) oder Hohe Wasserfalle (3.002 m) sind im Winter auch für Skitourengeher oder Schneeschuhwanderer interessant. Trotz des hochalpinen Standorts stellt der Zustieg zur Hütte auch für Familien mit Kindern kein allzu großes Problem dar. Die Übergänge zu anderen Hütten sowie die Gipfeltouren erfordern allerdings Kondition, Erfahrung, Trittsicherheit sowie eine entsprechende Ausrüstung. Die Hütte liegt zudem am Adlerweg, einem Weitwanderweg, der quer durch Tirol führt, sowie an der Sellrainer-Hufeisen-Tour und an der Sellrainer Hüttenrunde (jeweils als Etappenziel). Ein präparierter Winterwanderweg führt hinauf zur Hütte, zurück ins Tal geht es über die flotte Rodelbahn oder über die Skiabfahrt.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Bayern

Rosengarten 

Dauer
3:15 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
8,3 km
Aufstieg
710 hm
Abstieg
710 hm

Bergwelten entdecken