Ötztal Trek – Etappe 4: Entlang des Grieser Gletschermarsches

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T5 sehr schwierig 3:00 h 9,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
890 hm 1.120 hm 3.094 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour

Eine Wanderung in den Ötztaler Alpen in Tirol, die Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Erfahrung im hochalpinen Bereich voraussetzt. Es handelt sich um einen Bergweg der Stufe schwarz (schwierig).

Die Strecke ist während der Sommermonate begehbar und führt von der Winnebachseehütte zur Amberger Hütte, dabei passiert man als höchstem Punkt die Gaislehnscharte auf 3.054 m.

Sehr aufregend dabei ist der Anblick und der Übergang über den Bachfallenferner.

💡

In den gemütlichen Stuben der Amberger Hütte läßt es sich wunderbar ausrasten. Pächter Lydia und Serafin Gstrein bieten ein passables Angebot an warmen, traditionellen Speisen. Für Kinder gibt es einen tollen Abenteuerspielplatz mit Schaukeln und Tipi. Für die Wanderung wird unbedingt ein Seil zum Anseilen auf dem Gletscher benötigt, und, je nach Verhältnissen, sind Steigeisen und Pickel ratsam. Außerdem wird ein Bergführer empfohlen.
Will man auf der Hütte übernachten, wäre eine Reservierung nötig.

Anfahrt

Mit dem Auto auf der A12 die Ausfahrt Ötztal nehmen und nach Ötztal Bahnhof weiter fahren.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn von Innsbruck oder Bregenz nach Ötztal-Bahnhof fahren.

Amberger Hütte
Die Amberger Hütte (2.135 m), gelegen inmitten der Stubaier Alpen, ist ein hervorragender Stützpunkt für Hüttenwanderer, Hochtourengeher und Mountainbiker. Aber auch für Kletterer, Skitourengeher und Familien ist die Hütte im Tiroler Ötztal bestens geeignet. Sie liegt im Sulztal am Fuße des Schrankogels und ist umgeben von Gletschern und Dreitausendern wie Sulztalferner und Kuhscheibe.
Geöffnet
Feb - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Winnebachseehütte
Nördlich über Gries im Sulztal in den Stubaier Alpen in Tirol gelegen, genießt man auf dieser Hütte, an die sich ein kristallklarer Bergsee schmiegt, den Ausblick auf die grandiose Bergwelt und auf einen imposanten Wasserfall. Die Hütte ist Ziel- und Stützpunkt von Wanderern, Bergsteigern, Kletterern, Skitourengehern und Schneeschuhwanderern, die die umliegenden Gipfel, darunter neun Dreitausender, oder den Adlerweg, in Angriff nehmen. Spektakulär ist auch der Gletscher-Panorama-Marsch von Gries über die Winnebachseehütte, das Zwieselbachjoch, die Guben-Schweinfurter Hütte und weiter nach Niederthai. Mitunter „verirren“ sich auch Mountainbiker auf die Hütte, die sich nicht nur bis hierher mühen, sondern auch noch weiter bis zum Seblaskogel, um danach eine waghalsige Abfahrt zu genießen. Der hütteneigene Klettergarten Kleinkanada wurde von erfahrenen Bergführern eingerichtet und bietet Routen bis zum 6. Schwierigkeitsgrad. Der markante Felsriegel ist keine zehn Gehminuten entfernt und eignet sich auch für Anfänger und Familien. Für Kleinkinder ist der Klettergarten, da der Ausgangsstandplatz etwas abschüssig ist, weniger geeignet.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken