15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Von Stiglreith auf den Rosskogel

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
7:30 h
Länge
16,2 km
Aufstieg
1.364 hm
Abstieg
1.364 hm
Max. Höhe
2.652 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Der beste Schauinsland im Innsbrucker Westen: Als östlicher Eckpfeiler der Kühtaier bzw. Nördlichen Sellrainer Berge bietet der Rosskogel (2.646 m) in Tirol eine fantastische Schau vor allem in den Innsbrucker Zentralraum. Von dort sticht seine zugespitzte Silhouette bereits ins Auge, und so wird der Berg natürlich gern bestiegen.

Speziell die schönste Anstiegslinie, der Nordgrat, verlangt freilich einen routinierten Berggeher. Mit zwei kleinen Extras können wir die Tour sogar noch bereichern: Da ist zum einen das Kögele (auch Sellrainer Sonnberg genannt) – für weniger Geübte auch ein lohnendes Ausweichziel – und zum anderen die weitläufige Kuppe des Rangger Köpfls, die unweit der beliebten Rosskogelhütte eine leicht erreichbare Inntalloge darstellt.

Insgesamt eine lohnende Tour in den Stubaier Alpen.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Rund um Innsbruck. Karwendel – Tuxer Alpen – Sellrain" von Mark Zahel, erschienen im Bergverlag Rother.

Einekhren kann man im Panorama-Restaurant Stiglreith, in der Jausenstation Sulzstich und auf der Rosskogelhütte, 1.777 m. (Mitte Mai bis Ende Oktober sowie zur Skisaison)

Anfahrt

Stiglreith, 1.363 m. Mit dem Pkw auf über Bergstraße.

Parkplatz

Gebührenpflichtiger Parkplatz

Öffentliche Verkehrsmittel

Erreichbar per Sesselbahn von Oberperfuss (in der Hauptsaison Fr.– Di. in Betrieb, bis Ende Oktober an Wochenenden).

Bergwelten entdecken