Anzeige

Hochwaldhütte

910 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Januar bis März

Sommer: Mai bis Oktober an den Wochenenden.

Winter: Jänner bis März an den Wochenenden (vorher anrufen).

Telefon

+49 099 201 809 97

Homepage

http://www.alpenverein.at/huetten/?huette_nr=1895

Betreiber/In

Kurt Krenn

Räumlichkeiten

Zimmer
22 Betten

Details

  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Nur ein paar hundert Meter von Deggendorf entfernt befindet sich auf der Rusel die Hochwaldhütte. Sie liegt auf einer kleinen sonnigen Lichtung gleich neben der Hölzernen Wand im Bayrischen Wald, zwischen Österreich, Tschechien und der Oberpfalz. Sie ist besonders bei Bergwanderern als Stützpunkt beliebt, aber auch als Tagesausflugsziel, besonders mit Kindern, wird sie aufgrund der einfachen Erreichbarkeit geschätzt.

Auch Mountainbiker und Kletterer steigen hier gerne ab. Obwohl die Hütte grundsätzlich als Selbstversorgerhütte gedacht ist, wird sie teilweise bewirtschaftet.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Deggendorf in Richtung Rusel. An der Abzweigung nach Greising befindet sich ein kleiner Parkplatz. Eine gewalzter Winterwanderweg führt zur Hütte.

Im Sommer kann man näher zur Hütte fahren: nach dem Parkplatz geht links eine schmale Teerstraße weg. Sie führt zum Parkplatz in Oberfrohnreut. Vom Parkplatz der Beschilderung folgen und ein kurzes Stück in Richtung Riegelsattel. An der ersten Abzweigung nach rechts und weiter bis zur Hütte.

Gehzeit: 20 - 40 min

Höhenmeter: 10 m

Leben auf der Hütte

Die freundliche Hochwaldhütte ist als typische Selbstversorgerhütte eingerichtet. Es gibt einen großen und einen kleinen Schlafraum, in der Küche befinden sich ausreichend Geschirr und Besteck für rund 30 Personen. Getränke sind auf der Hütte ebenfalls vorhanden und dürfen bei Übernachtungen nicht selbst mitgebracht werden. An bewirtschafteten Tagen stellt Hüttenwirt Kurt Krenn auch Kaffee und Kuchen bereit.

Es ist möglich, von der Hütte aus Geo-Caching-Touren zu unternehmen. GPS-Geräte müssen allerdings selbst mitgebracht werden. Im Bayrischen Wald findet man auch mehrere Kletterfelsen mit Sportkletterrouten in allen Schwierigkeitsgraden vor.

Von Samstag auf Sonntag besteht keine Übernachtungsmöglichkeit. Hüttenaufenthalte mit Hunden müssen im Vorfeld mit der Hüttenleitung abgeklärt werden.

Gut zu wissen

Handtücher sind selbst mitzubringen. Die Hüttenpauschale muss im Vorfeld überwiesen werden. Bei Übernachtung besteht Schlafsack-Pflicht, wobei gegen eine Gebühr ein Hüttenschlafsack ausgeliehen werden kann. WC, Waschmöglichkeit und Stromanschluss vorhanden.

Kein WiFi, guter Handyempfang. Bezahlung in bar.

Touren in der Umgebung

Dreitannenriegel (1.092 m, 45 min); Breitenauer Riegel (1.114 m, 1 h); Einödriegel oder Geißkopf (1.097 m, 1 h); Klettergarten in Deggendorf; kleine Felsen direkt bei der Hütte.

Anfahrt

Von Deggendorf in Richtung Rusel, Abzweigung Wegmacher Kurve.

Parkplatz

Oberfrohreuth. Im Winter: Abzweigung Wegmacher Kurve.

Das Almtalerhaus (714 m) steht am nordöstlichen Rand des Toten Gebirges im traumhaft schönen Almtal in Oberösterreich. Über ihr ragen die drei höchsten Gipfel dieses Gebirgszuges - Großer Priel, Spitzmauer und Schermberg - in den Himmel. Die Schermberg Nordwand dominiert das Talschluss-Panorama hier. Sie ist mit 1.400 m Höhe, die zweithöchste Wand der Nördlichen Kalkalpen nach der Watzmann Ostwand. Als ebenso respekteinflößend erweist sich von der Hütte die Nordwand des Großen Priels. Wir bewegen uns hier im alpinen Mikrokosmos des Bergsteigerdorfes Grünau im Almtal.  Das Almtalerhaus ist ein Anziehungspunkt für Menschen mit ganz unterschiedlichen Alpin- und Naturleidenschaften. Bergsteiger und Kletterer zieht es bergwärts Richtung Schermberg, Großen Priel, Spitzmauer. Konditionsstarke Wanderer und Geologie-Interessierte zu Überschreitungen des Toten Gebirges und dessen Karst-Hochfläche. Ohne aufsteigen zu müssen, finden Hütten-Besucher sowohl in der Umgebung, der Vorderen und Hinteren Hetzau, einem der größten Bergsturztäler Europas, Abwechslung; durch einen Besuch des Großen und Kleinen Ödsees etwa, oder intensiver Beobachtung alpiner Flora und Fauna. Da das Almtalerhaus mit dem Auto erreichbar ist, ist der Hüttenbesuch für Familien ein Kinderspiel, welches sich aufgrund der Lage und Ausstattung fortsetzen lässt. Und wer der Berge wegen in ihre Höhlen hinein steigt, wird im Karst des Toten Gebirges seine Freude haben.  
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken