15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Über den Almsteig zur Pollereshütte

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
5:20 h
Länge
14,8 km
Aufstieg
1.290 hm
Abstieg
1.290 hm
Max. Höhe
2.078 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis November
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Wallfahrtskirche zu Füßen des Sonnwendstein in der Rax-Schneeberggruppe: Maria Schutz ist ein Wallfahrtsort in der Gemeinde Schottwien in Niederösterreich.

Der größte Marien-Wallfahrtsort im südlichen Niederösterreich liegt am Fuß des Sonnwendstein. 1721 wurde die erste Kapelle erbaut und bekam ihren Namen von dem Franziskanermönch Benignus Seyfried aus Mürzzuschlag.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Alm- und Hüttenwanderungen Niederösterreich: 50 Touren zwischen Wien und Hochschwab“ von Thomas Man, erschienen im Bergverlag Rother

Die Pollereshütte (1.481 m) und der Kummerbauerstadl (1.079 m) eignen sich zur Einkehr.

Die Marien-Wallfahrtskriche soll der Legende nach von Pestkranken aus Schottwien errichtet worden sein, nachdem sie durch das heilige Bründl geheilt worden sind. Diese Quelle entspringt noch heute hinter dem Hauptaltar der Wallfahrtskirche.

Zum Nachbarberg des Sonnwendstein, dem Großen Otter, gibt es auch eine Sage: Einst ließ sich ein aufgeweckter Bursche in einem Fass in das tiefe Loch am Gipfel des Otters hinabsenken, um die darinnen funkelnden Goldzapfen zu holen. Bei diesen angekommen, zog er als Zeichen für seine Kameraden, dass er unten angekommen ist, an der vorgerichteten Glöckerlschnur und brach dann das lockende Gold ab. Da kam plötzlich ein Bergmanderl daher, welches ein Fässchen trug, und fragte ihn, was er da tue. Dann gebot es ihm, alles Gold herzugeben und augenblicklich zu verschwinden. Der Bursche wollte daher seinen Kameraden das Zeichen zum Aufzug geben, bemerkte aber mit Schrecken, dass er die Glöckerlschnur beim ersten Zeichen abgerissen hatte. Da erbarmte sich das Bergmanderl seiner. Es stellte sein Fässchen in das Höhlenwasser und befahl dem Burschen, er solle sich daraufsetzen, dürfe sich aber nicht umschauen, bis er draußen sei, sonst sei er verloren. Das tat er und schwamm glücklich hinaus.

Anfahrt

Schottwien (569 m); von Wien auf der A2 bis Knoten Seebenstein, weiter auf der S6 bis Abfahrt Maria Schutz und ca. 2 km zur Ortschaft Maria Schutz.

Parkplatz

Parkplätze im Bereich der Wallfahrtskirche (760 m).

Bergwelten entdecken