Von der Zwickauer Hütte auf den Seelenkogel

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T5 sehr schwierig 2:00 h 1,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
480 hm – – – – 3.475 m

Eine genussreiche Gratkletterei zum markanten Gipfel des Hinteren Seelenkogels in den Ötztaler Alpen: Diese zünftige Bergtour von der Zwickauer Hütte aus erfordert Schwindelfreiheit, höchste Trittsicherheit und Erfahrung in leichter Kletterei. Über diesen Gipfel in den Ötztaler Alpen verläuft übrigens auch die österreichisch-italienische Staatsgrenze.

💡

Einkehrmöglichkeit gibt es in der geschichtsträchtigen Zwickauer Hütte. Sie soll Schmugglern als Unterschlupf gedient haben und 1993 wurde sie angeblich als Racheakt von Schmugglern abgebrannt.

Anfahrt

Von Meran kommend ins Passeiertal Richtung Moos/Timmelsjoch bis nach Pfelders. Von dort Zustieg zur Zwickauer Hütte.

Zwickauer Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Zwickauer Hütte (2.989 m)

Die Zwickauer Hütte (2.989 m) ist eine Berghütte im Gurgler Kamm der Ötztaler Alpen in Südtirol. Sie befindet sich nördlich oberhalb des Pfelderer Tals und über dem Südrand des Planferners. Das Gebiet zählt zum Naturpark Texelgruppe. Die urige Hütte ist ein optimaler Ausgangspunkt für Wanderungen und Gipfelbesteigungen. Die beliebtesten Gipfeltouren führen auf den hinteren Seelenkogel (3.472 m) und die Liebenerspitze (3.400 m). Außerdem ist die Zwickauer Hütte Zielpunkt der neunten Etappe des Tiroler Höhenwegs.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken