Werbung

Winterwandern zwischen Bergen und Alpenstadt

28. November 2016

Auf die sanfte Tour: Das Berchtesgadener Land bietet genussvolle Touren für Naturliebhaber.

Berchtesgadener Land
Foto: Berchtesgadener Land
Winterwandern mit traumhaften Ausblicken auf die Alpenkette

An der Wildfütterung im Klausbachtal im Nationalpark Berchtesgaden, die Ziel einer traumhaft schönen Winterwanderung ist, werden täglich zwischen 14 und 15 Uhr die Wildtiere gefüttert. Besucher können sich den imposanten Nationalpark-Bewohnern bis auf rund 30 Meter nähern. Übrigens: Von Dezember bis Ende März bietet der Nationalpark auch Pferdekutschenfahrten zur Wildfütterung an.

Berchtesgadener Land
Foto: Berchtesgadener Land
Wildtierfütterung im Klausbachtal im Nationalpark Berchtesgaden

Über den Nationalpark hinaus erschließen sich zahlreiche Wanderungen durch das Reich von König Watzmann durch die verschneite Bergwelt. Das 2713 Meter hohe Massiv, das das Herz der Region bildet, begleitet die Wanderer zumindest als zackige Formation am Horizont. Etwa wenn man sich in den sanften Hügeln des Rupertiwinkels auf Winterwanderschaft begibt. Eine besonders reizvolle Tour führt hier rund um den Abtsdorfer See. Die fast fünf Kilometer lange Route bietet traumhafte Ausblicke auf den See wie die nahegelegene Alpenkette. Weil die Runde mit Start und Ziel am Parkplatz Seethal kaum Steigungen aufweist, eignet sie sich für die ganze Familie.

Berchtesgadener Land
Foto: Berchtesgadener Land
Die sanften Winterwanderwege eignen sich für die ganze Familie.

Wer lieber in Gesellschaft um die Alpenstadt spaziert, schließt sich einer geführten Wandergruppe an und lässt sich beispielsweise durch die Nonner Au zum idyllischen Listsee (insgesamt 200 hm, ca. 2,5 h reine Gehzeit) leiten. Vom Königlichen Kurgarten aus führt der geräumte Weg in Richtung Rupertus Therme, die Saalach entlang, bis man über den Nonnersteg zuerst den gleichnamigen Ort und kurz darauf das malerische Kirchlein St. Georg erreicht. Durchs Nonner Oberland marschiert man ab jetzt bergan über den stets sonnigen Pfad hinein in den ruhevollen Naturpark, dessen Reize nicht zuletzt durch die weitgehend freie Sicht auf die Reichenhaller Hausberge betören. Auf halber Strecke lädt das Traditions-Gasthaus „Listwirt“ am Fuß des Hochstaufen (1.771 m) zur Stärkung mit typisch bayerischen Schmankerl ein, bevor die finalen Meter zum stillen und im Winter besonders bezaubernden Listsee anstehen. 

Weitere Informationen und Angebote finden Sie hier.

Berchtesgadener Land
Foto: Berchtesgadener Land
Bezauberndes Berchtesgadener Land – nicht nur im Advent

Bergwelten entdecken