Zur Schellenberger Eishöhle am Untersberg

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 3:30 h 7,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.592 hm 285 hm 1.848 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Diese Wanderung am Untersberg in den Berchtesgadener Alpen in Bayern wartet mit der „Schellenberger Eishöhle" auf- der größten, touristisch erschlossenen Eishöhle Deutschlands. Diese kann im Rahmen einer Führung erkundet werden. Trittsicherheit ist erforderlich, da der hochalpine Steig zur Mittagsscharte mit seinen malerischen Felsformationen steil und ausgesetzt ist. Den Rückweg kann man auch mit der Untersbergseilbahn zurücklegen.

💡

In den Sommermonaten gibt es stündlich zwischen 10 und 16 Uhr 40minütige Führungen durch die Eishöhle.

Wenn man sich nach dem Besuch der Eishöhle wieder aufwärmen möchte, kann man in etwa  2:30 h über den hochalpinen Thomas- Eder-Steig zur Mittagsscharte aufsteigen. Oder man wandert über den Salzburger Hochthron bis zum Geiereck. Von diesem Gipfel ist die Talfahrt mit der Untersbergbahn möglich. Ansonsten geht man am Weg wieder zurück zum Startpunkt.

Anfahrt

Von Berchtesgaden, B305 Richtung Marktschellenberg

Parkplatz

Parkplatz Schellenberger Eishöhle

Öffentliche Verkehrsmittel

Buslinie 840 - Berchtesgaden Richtung Salzburg, Haltestelle „Eishöhle"
 

Aussicht vom Zeppezauerhaus
Hütte • Bayern

Zeppezauerhaus (1.663 m)

Am Zeppezauerhaus kann man Bergluft einsaugen und wird die Stadtluft los. Es steht am Hausberg der Stadt-Salzburger, am Untersberg im Süden der Mozartstadt. Der Untersberg ist eine Landmarke. Für die Stadt selbst, für die Berchtesgadener Alpen, deren nördlicher Ausläufer der Untersberg ist und für den Rand der Nördlichen Kalkalpen. Das 1883 eröffnete Zeppezauerhaus ist als Wander-, Alpin- und Kletterzentrum am Rande des urbanen Großraumes der Stadt Salzburg verankert. Die Schutzhütte ist nicht nur durch die bevorzugte Lage sondern auch durch die leicht Erreichbarkeit attraktiv. Zum Zeppezauerhaus bricht man schon einmal spontan auf. Während die Einen zur Schutzhütte heraufsteigen, fahren diejenigen, die gerade nicht gehen wollen, nicht mehr so gut auf ihren beiden Beinen sind oder die ihrer Kinder wegen Wege in die Berge abkürzen müssen ohne auf Berg-Erlebnisse verzichten zu wollen, mit der Untersbergbahn hinauf. Der Untersberg lädt alle "Bergler" zu sich ein, hat für sie alle Platz, Wege und bietet ein vielfältiges, alpines Betätigungsfeld. Er ist ein Gastgeber, der niemanden ausschließt. Auch wenn er die Salzach flußabwärts in das Salzburger Becken wie eine uneinnehmbare Festung wirkt, fällt er nach Bad Reichenhall und das Reichenhaller Becker sanft und einladend ab.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Toni-Lenz-Hütte am Untersberg
Auf der Ostseite, also der bayerischen Seite, des vor den Toren der Stadt Salzburg gelegenen Untersbergs, liegt etwas unterhalb der legendären Schellenberger Eishöhle entfernt, die Toni-Lenz-Hütte (1.450 m). Beliebt ist dieser Stützpunkt bei Bergwanderern, wobei mindestens zwei Stunden Gehzeit bis hierher eingerechnet werden müssen. Darüber hinaus dient die Hütte als Stützpunkt für größere Touren auf dem Untersberg und als Ausgangspunkt für Erkundungen der einzig erschlossenen Eishöhle Deutschlands. Dass dieses Naturwunder als Schauhöhle zugänglich gemacht wurde, ist Toni Lenz zu verdanken. Daher rührt der Hüttenname.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken