Medelserhütte

2.524 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Sommer: Von Mitte Juni bis Mitte Oktober geöffnet.

Winter: Von Mitte Februar bis Mitte April geöffnet

Telefon

+41 81 949 14 03

Homepage

www.medelserhuette.ch

Betreiber/In

Petra & Thomas Meyer

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
55 Zimmerbetten 10 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche

Lage der Hütte

Die Medelserhütte liegt auf 2.524 m auf einem Sattel der Fuorcla da Lavaz, einem Passübergang zwischen dem Val Plattas und dem Val Lavaz in der Region Surselva im Schweizer Kanton Graubünden. Die urige und mehr als 100 Jahre alte Hütte des Schweizer Alpen Clubs (SAC) ist vor allem wegen der vielfachen Tourenmöglichkeiten zu einer Reihe von Gipfeln ein gern gesehener Einkehrort.

Durch die hochalpinen Bedingungen sind einige davon aber nur mit der nötigen Erfahrung, Ausrüstung und Zeit zu erreichen. Darunter fallen Dreitausender wie der Piz Medel (3.210 m) oder der Piz Valdraus (3.096 m). Einige anspruchsvolle Touren in der Region erfolgen häufig im Rahmen von mehrtägigen Wanderungen, in denen die Medelserhütte als Zwischenstation dient.

Ein ganz besonderes Highlight ist die „Greina Trekkingtour“, die von Curaglia über die Medelserhütte und weiter bis nach Vals führt. Das Motto des Weitwanderweges lautet „3 Tage - 3 Sprachen - 3 Hütten“ und in den vier Tagen kann man eine der eindrucksvollsten Landschaften Mitteleuropas bestaunen.

Andere imposante Berggipfel sind aber auch ohne allzu großer Schwierigkeiten innerhalb eines Tages oder sogar weniger Stunden zu bewältigen. Etwa der Hausberg Piz Caschleglia (2.936 m) und der Piz Santeri (2.881 m).

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Fahrzeig via Disentis nach Curaglia. Das Dorf Richtung Osten verlassen und auf der kleinen Straße durch die Schlucht ins Val Plattas. Nach der Brücke bei Pardatsch befindet sich die letzte Parkmöglichkeit. Nach ca. 2 Stunden Fußweg erreicht man die Alp Sura (1.982 m). Am Ende der Schwemmebene steigt der Weg steil an und die Hütte tritt ins Blickfeld. Nun sind es noch ca. 500 Hm bis zur Hütte.

Gehzeit: 3:30 h

Höhenmeter: ca. 1.200 m

Alternative Routen
Von Fuorns (5 h); von Tenigerbad (5:30 h); von der Greina (3:30 h). Im Winter bitte die Informationen auf der Homepage beachten (Punkt „Winterzustieg“)

Leben auf der Hütte

Auf der Speisekarte stehen typische, aber auch kreative Köstlichkeiten aus der Region. Das Fleisch, der Käste und der Schnaps stammen ohne Ausnahme aus der unmittelbaren Umgebung. Vor allem das Kuchen- und Dessertbuffet hat bereits legendären Status. 

Während der Mahlzeit kann man von der Gaststube einen herrlichen Panoramablick über die umliegende Gletscherlandschaft genießen. Vor allem die Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergänge sind beeindruckend.

Insgesamt stehen den Nächtigungsgästen sechs Zimmer mit Schlafmöglichkeiten für bis zu 55 Personen zur Verfügung. In den nicht bewarteten Monaten steht ein Winterraum mit einer Kapazität von 10 Personen parat.

Gut zu wissen

WC, Strom- und und Dusche mit Warmwasser vorhanden. Kein Handyempfang und kein WiFi. Zum Telefonieren steht ein Hüttentelefon zur Verfügung. Bezahlt wird in bar. Aufenthalt mit Hund ist im Voraus abzuklären.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Scalettahütte (2.205 m), die in ca. 4 h zu Fuß erreichbar ist. Weiters: Motterascio Hütte (2.271 m, 5:30 h); Terrihütte (2.170 m, 5:30 h).

Touren und Gipfelbesteigungen von der Medelserhütte aus: Piz Medel (3.210 m, 2:30 h); Piz Caschleglia (2.936 m, 1:15 h); Piz Ault (2.470 m, 2 h); Piz Cristallina (3.128 m, 3:30 h); Piz Uffiern (3.151 m, 3:30 h); Piz Valdraus (3.096 m, 4 h); Cima di Cramada (3.172 m, 4 h); Piz Vial 3.168 (4:30 h).

Für Medel, Uffiern, Cristallina und Camadra ist Gletscherausrüstung zu empfehlen!

Weitwanderwege mit Zwischenstation bei der Medelserhütte: Greina Trekkingtour von Curaglia nach Wals (4 Tage); Cruna Dalla Surselva (Hüttenwanderung - 12 Tage).

Anfahrt

Von Westen
Über Andermatt und den Oberalppass nach Disentis.

Von Osten
Über Chur nach Bonaduz und weiter nach Disentis.

Von Disentis Richtung Süden ins Val Medel bis nach Curaglia.

Parkplatz

Ca. 100 m nach Dorfende Parkmöglichkeiten für ca. 10 Autos. Letzte Parkmöglichkeit nach der Brücke bei Pardatsch.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Eisenbahn oder Postauto bis nach Curaglia.

Hütte • Graubünden

Zapporthütte (2.276 m)

Die Zapporthütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Rätia) und befindet sich am Hinterrhein (Adula Alpen). Die recht exponiert gelegene Hütte sitzt an den Quellen des Rhein zwischen Graubünden und dem Tessin.  Das im Jahre 1872 erbaute Haus ist im klassischen Baustil errichtet und glänzt nicht nur mit seiner prachtvollen Ausblick, sondern auch mit einer urigen Stube. Der Weg zur Hütte ist aber vielleicht das Prägendste: eine wilde Landschaft aus steilen Abhängen und engen Klausen.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Umringt von Dreitausendern und markanten Gebirgskämmen liegt die Etzlihütte, eine Hütte der Sektion Thurgau des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), auf einer Höhe von 2.052 Metern und 70 m über der Müllersmatt inmitten einer wilden Gebirgslandschaft in den Glarner Alpen im Schweizer Kanton Uri. Durch die geografisch zentrale Lage in der Gebirgsregion ist die Etzlihütte ein Kontenpunkt bzw. beliebter Ausgangspunkt für eine Vielzahl an Wandertouren und alpinen Bergtouren auf die umliegenden Gipfel. Dazu zählen u.a. der Piz Giuv (3.096 m), der Piz Nair (3.059 m), der Witenalpstock (3.016 m) und der imposant anmutende, pyramidenförmige Bristen (3.073 m). Ausgehend von der im Tal gelegenen Ortschaft Bristen ist die Etzlihütte durch das gleichnamige Etzlital, ein Seitental des Maderanertals über einen Wanderweg auch für Genusswanderer gut erreichbar.  Hüttenwandertouren von Hütte zu Hütte, alpine Gipfeltouren, Klettertouren mit alpinem Charakter und eine Reihe an Klettergärten im unteren und mittleren Schwierigkeitsgrad in Hüttennähe bilden ein breites alpines Betätigungsfeld für Bergwanderer und ambitionierte Alpinisten, für Individualisten und Gruppen.  Berg- und Naturbegeisterte schöpfen hier aus dem Vollen – im Sommer und im Winter. 
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Graubünden

Silvrettahütte (2.341 m)

Die SAC Silvrettahütte gehört der Sektion St. Gallen des SAC und befindet sich mitten in den Bündner Alpen, am südwestlichen Ende des Silvrettagletschers. In aussichtsreicher Lage mit Blick ins Prättigau liegt die Hütte im weniger besuchten Schweizer Teil der Silvretta, rund 1,5 km von der österreichischen Grenze entfernt. Um die Hütte präsentiert sich eines der gipfelreichsten und vielseitigsten Tourengebiete der Silvretta. Hier erheben sich bekannte Berge wie Verstanclahorn, Piz Buin und Silvrettahorn - klingende Namen, die im Sommer wie im Winter ambitionierte BergsteigerInnen anziehen. Die Umgebung der Silvrettahütte bietet aber noch mehr: Gletschertore, Seen, Wasserfälle, Bäche mit Gletschermilch und schuttreiche Moränen sind Zeugen und Reste der Gletscher, die die wilde Landschaft hier geformt haben. Ein Gletscher-Lehrpfad, als Rundweg mit 15 Info-Tafeln eingerichtet, beantwortet Fragen: Wie wird Schnee zu Eis? Wo kommt die Gletschermilch her? Was hat schon lange vor Alpinismus und Freizeitvergnügen die Menschen hier hinauf bewegt? Wird es den Silvrettagletscher in 50 Jahren noch geben? Im Berghaus liegen kostenlose Faltprospekte auf. Für heiße Sommertage - der Wellnessbereich 5 Minuten oberhalb der Hütte: Ein kühles Bad im Gletschersee erfrischt garantiert.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken