Hoher Seeblaskogel

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
ZS- anspruchsvoll 6:25 h 17,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.599 hm 1.599 hm 3.235 m

Details

Beste Jahreszeit: Dezember bis Februar
  • Einkehrmöglichkeit

Prächtiger Skiberg im Tourengebiet des Westfalenhauses in den Stubaier Alpen in Tirol: Unter den zahlreichen prächtigen Skitourenbergen des Lisenser Tales ist der Hohe Seeblaskogel in Tirol wohl der am seltensten bestiegene, wobei jedoch auch dies noch lange keine grenzenlose Einsamkeit bedeutet.

Trotzdem sind seine Flanken insbesondere etwas früher im Winter deutlich weniger verspurt als am benachbarten Lisenser Fernerkogel und vor allem als an den schneller erreichbaren Bergen unmittelbar oberhalb Lisens und Praxmar. Das liegt zum einen an dem verhältnismäßig langen Anmarsch durch das, nomen est omen, Längental. Zum anderen sind aber auch die steilen Osthänge nicht immer ganz sicher, weshalb die Verhältnisse noch besser sein müssen als bei den häufig befahrenen Nachbartouren.

Die 1.600 Höhenmeter auf diesen Paradegipfel der Sellrainberge lassen sich gut auf zwei Etappen aufteilen.

Ratsam ist diese Aufteilung erst recht im Frühjahr, wenn eine frühe Abfahrt über die schon am Vormittag auffirnenden Osthänge notwendig ist. Unabhängig davon, zu welcher Jahreszeit der Hohe Seeblaskogel bestiegen wird, im Hochwinter bei sicherem Pulver oder im Frühjahr bei klassischer Firnlage, er bietet einen landschaftlich abwechslungsreichen Aufstieg, atemberaubende Aus- und Tiefblicke sowie eine tolle, endlos lange Abfahrt bis hinab nach Lisens. Bei guter Schneelage sicherlich eine unvergessliche Skitour.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Münchner Skitourenberge: 100 traumhafte Skitourenziele" von Markus Stadler, erschienen im Bergverlag Rother.

Das vorbildlich geführte und gemütliche Westfalenhaus, bewirtschaftet von Anfang Februar bis Anfang Mai, liegt nur wenig abseits der Aufstiegsroute und bietet sich für einen längeren Aufenthalt geradezu an. Von hier aus können noch weitere schöne Skiberge bestiegen werden wie die Schöntalspitze, der Längentaler Fernerkogel oder der Winnebacher Weißkogel. Eine weitere Einkehrmöglichkeit gibt es außerdem im Alpengasthof Lüsens, welcher während der Tourensaison durchgehend bewirtschaftet ist.

Anfahrt

Auf der Inntalautobahn A12 zur Abfahrt Zirl Ost, auf der L13 ins Sellraintal bis Gries im Sellrain, hier links ins Lüsenstal bis zum Talende beim Alpengasthof Lüsens.

Parkplatz

Großer Parkplatz beim Alpengasthof Lüsens (gebührenpflichtig, 1.636 m).

Westfalenhaus
Hütte • Tirol

Westfalenhaus (2.273 m)

Das Tiroler Westfalenhaus (2.273 m) liegt in den Stubaier Alpen, oberhalb des Sellrain- und des Lüsenstales. Die Hütte ist ein beliebter Stützpunkt für Besteigungen umliegender Dreitausender, wie etwa des Lüsener Fernerkogels oder der Lüsener Spitze. Sie ist auch Etappenziel von Mehrtageswanderungen durch diese Region der Österreichischen Zentralalpen. Die relativ leichten Zustiege aus dem Lüsenstal von Praxmar und Lüsens sind auch für Familien zu schaffen. Im Spätwinter und im zeitigen Frühjahr ist das Westfalenhaus Ziel vieler Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Deshalb ist das Haus auch ab Februar geöffnet.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Skitouren • Trentino-Südtirol

Schneespitze

Dauer
6:00 h
Anspruch
ZS anspruchsvoll
Länge
13,5 km
Aufstieg
1.767 hm
Abstieg
1.010 hm

Bergwelten entdecken