16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Schlenken über Jägernase

Schlenken über Jägernase

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
WS- mäßig
Dauer
1:45 h
Länge
6,1 km
Aufstieg
540 hm
Abstieg
540 hm
Max. Höhe
1.648 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis März
Dezember
    Anzeige

    Beliebte Skitour im Süden von Salzburg auf einen vortrefflichen Aussichtsgipfel der Osterhorngruppe: den Schlenken (1.648 m). Die Tour in Stadtnähe ist bestens für Einsteiger und Genießer geeignet und lockt mit einem schönen Gipfelhang, der sich auch am frühen Feierabend noch ausgeht.

    Aufstieg
    Vom Gasthof Zillreith maschiert man auf oder neben der Straße den Berg hinauf und erreicht nach kurzer Zeit das Halleiner Haus. Kurz danach verlässt man die Straße und folgt der Starkstromleitung erst über eine Wiese, dann eine breite Schneise zur Feriensiedlung Formau.

    Am Ende der Siedlung teilt sich der Weg und man folgt dem linken Abzweig in einen breiten, flachen Weg. Wenig später teilt sich der Weg erneut. Hier links über den Jägersteig durch teilweise dichten Wald zum Nordwestgrat hinauf. Vorbei an der Jägernase führt die Route abschnittsweise ein wenig anspruchsvoller zum Gipfel auf (1.648 m).

    Abfahrt
    Vom Gipfel über den SW-Hang in großen Schwüngen hinunter zur Schlenkenalm. Kurz vor dem Waldrand rechts halten und auf dem Wanderweg zurück in die Formau und zum Gasthaus Zillreith.

    Variante
    Alternativ kann auch über die leichtere Abfahrtsroute aufgestiegen werden. Bei absolut sicheren Verhältnissen finden erfahrene Skitourengeher in der Schlenkenrinne eine interessante Abfahrtsvariante.

    💡

    Im Gasthaus Alpenrose bekommt man weit und breit die besten Schnitzel.

    Anfahrt

    Auf der A10 von Salzburg kommend Ausfahrt Hallein nehmen. Im Kreisverkehr die erste Ausfahrt nehmen und Richtung Krispl fahren. Am Plateau kurz vor Krispl rechts abzweigen und über einen großen Parkplatz Richtung Zillreith / Halleiner Haus.

    Parkplatz

    Parken beim Gasthof Zillreith, am Halleiner Haus oder je nach Schneelage weiter oben in der Formau.

    Parkplatz bei Einkehr frei.

    Bergwelten entdecken