17.200 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Säntis

Säntis

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
WS+ mäßig
Dauer
5:00 h
Länge
8,6 km
Aufstieg
1.577 hm
Abstieg
– – – –
Max. Höhe
2.502 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis April
Dezember
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Säntis (2.502 m), der König der Ostschweiz. Grandiose Skitour im Kanton Appenzell Innerrhoden für jeden, der den Abfahrtsrummel um sich vergessen kann, aber Steilstufen und Spitzkehren liebt.

Die Tour in den Appenzeller Alpen ist sicher eines der Highlights des Alpstein. Sie bietet nicht nur eine lange, abwechslungsreiche Tour, sondern auch technisch anspruchsvollere Passagen im Aufstieg und einen wunderschönen Einblick in die Welt des Alpstein.

Aufstieg
Am besten startet man sehr zeitig in den Tourentag. Der Grund sind die Skifahrer, die mit der Seilbahn auf den Säntis von der Schwägalp herauffahren und Teile des Aufstiegs „bevölkern“.

Die Orientierung ist im ersten Teil völlig einfach - immer der Straße zum Seealpsee nach. Am Morgen wird man noch die eine oder Gams entdecken. Vom Seealpsee geht es nun sehr flach über die Ebene zur Steilstufe zum Mesmer-Haus hinauf.

Diese Stufe bewältigt man am besten direkt in sehr vielen, kurzen Spitzkehren. Einmal überwunden, gehts wieder etwas flacher weiter in den Kessel der Fälalp hinein, nun eingezwängt zwischen hohen Felswänden.

Es wird offensichtlich, dass man das Tal irgendwann verlassen muss, um auf den nun sichtbaren Säntis zu gelangen. Die Felswände auf der Nordseite scheinen jedenfalls unüberwindbar.

Nach einer weiteren, kurzen Steilstufe dreht der Sommerweg nach Süden, steil hinauf in eine Lücke des Felskammes. Die Wagenlücke benötigt ebenfalls sichere Bedingungen, um bestiegen oder befahren zu werden.

Einmal drüber, folgt man dem Kamm nun mit etwas Höhenverlust auf seiner Südseite gegen Westen. Nun wird der Säntis von seiner Südostseite sichtbar: man befindet sich auf „Gross-Schnee“.

Dieser breite und eher sanfte Abschnitt verengt sich mit zunehmend steiler werdenden Höhe bis zum Gasthaus Alter Säntis, wo man schließlich die Felle von den Ski abnimmt. Durch die Bergstation gelangt man innerhalb weniger Minuten zum Gipfel.

Abfahrt
Abfahrt folgt dem Aufstieg.

💡

Wer hier nur abfahren möchte, kann von der Schwägalp sich mit der Säntisbahn den Aufstieg ersparen.

Anfahrt

Von Appenzell auf der Schwendetalstrasse nach Wasserauen und dort zum Bahnhof.

Parkplatz

Großer Parkplatz beim Bahnhof in Wasserauen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Wasserauen zum Bahnhof.

Bergwelten entdecken