Wandern Neuseeland
Foto: Sebastian Gabriel
Tourentipps

Wandern in Neuseeland

Magazin • 22. November 2017

Wandern am anderen Ende der Welt: in Neuseeland beginnt die Wildnis bereits am Stadtrand – ideal für wanderfreudige Abenteurer. Hier geben wir dir nützliche Reisetipps und stellen dir empfehlenswerte Touren im exotischen Inselstaat im südlichen Pazifik vor.

Die komplette Reise-Story aus dem Bergwelten Magazin (Dezember/Jänner 2017/18):

Reise Wandern Neuseeland
Im Norden Neuseelands beginnt das ungezähmte Land gleich am Stadtrand. Unterwegs am Hillary Trail, wo man an steilen Klippen und durch verwachsene Wälder wandert. Die Reportage stammt aus dem aktuellen Bergwelten Magazin (Dezember/Jänner) mit vielen weiteren lesenswerten Stories.

Infos und Adressen: Wandern in Neuseeland

 

Neuseeland
Foto: Bergwelten
Neuseeland

Ankommen

Die Hauptreisezeit für Neuseeland ist im dortigen Sommer, von Dezember bis Februar. Von Europa bis Neuseeland ist man in der Regel mindestens 24 Stunden unterwegs; für einen Flug muss man mit etwa 1.500 Euro rechnen. Da es aufgrund der großen Distanz keine Nonstop-Flüge gibt, bietet sich ein kurzer Aufenthalt in Asien an, etwa ein Stopover in Hongkong.

Essen und Schlafen

Beste Aussichten

Im „The Piha Cafe“ gibt es alles, was Surfer und Wanderer brauchen: leckere Toasts, Salate, selbst gemachte Limonaden. Von der Terrasse des Cafés hat man einen wunderbaren Blick aufs Meer.
The Piha Cafe
20 Seaview Rd, Piha 0772
Tel.: +64/9/812 88 08
www.facebook.com/thepihacafe

Wo die Zeit langsamer läuft

Ein wunderschöner Campground, dessen Betreiber alles über die Waitakere Ranges weiß. Von hier ist es nicht weit zu einer meist menschenleeren Bucht mit fantastischen Sonnenuntergängen. Vorab zu reservieren ist empfehlenswert.
Whatipu Lodge & Campground
Whatipu Rd, Huia, Auckland 0604
Tel.: +64/9/811 88 60
www.whatipulodge.co.nz

Idyllische Küstenstraße auf dem Weg zum Mahia Beach

Wandern

Hillary Trail

Eine viertägige Wanderung durch spektakuläre Landschaften und ursprüngliche Wälder entlang einer malerischen Küste und endlos scheinenden Stränden. Der Hillary Trail kann auch abschnittsweise von verschiedenen Zugängen aus gewandert werden. Der Eintritt zu den Nationalparks ist kostenlos.

  • Ausgangspunkt: Arataki Visitor Centre
  • Strecke: 77 km
  • Dauer: 4 Tage
  • Höhendifferenz: 475 m

Den Norden erkunden

Die Umrundung der Nordspitze Neuseelands am Te Paki Coastal Track ist herausfordernd, belohnt einen aber mit unfassbar schöner Landschaft auf ständiger Tuchfühlung mit gleich zwei Ozeanen. Baden, tauchen, Birdwatching oder einfach nur dasitzen und sich vom Wind das Haar zausen lassen – es wird alles geboten.

  • Ausgangspunkt: Te Paki
  • Strecke: 35 km Dauer: 4 Tage
  • Höhendifferenz: 285 m

Informieren

Offizielle Infos

Auf der gut strukturierten Website von Tourism New Zealand kann man sich sowohl vor Reiseantritt als auch während des Trips bestens informieren.
www.newzealand.com

Camping-Tipps

Auf Neuseeland sind Reisende in der Regel im Camper unterwegs, vom einfachen Kombi mit Matratze bis zum High-End-Wohnmobil. Zur Hauptreisezeit im neuseeländischen Sommer (Dezember bis Februar) ist es ratsam, frühzeitig zu buchen. In den meisten Fällen müssen Wohnmobile ihre eigene Toilette, Frischwasser und ein Abfallsystem haben, um an abgelegenen Orten campen zu dürfen. Jeder Distrikt hat andere Regeln und Vorschriften zum Abstellen von Wohnmobilen. Die kostenlose App Camper Mate hilft bei der Orientierung, denn Campen an unzulässigen Plätzen und illegale Abfallentsorgung können mit heftigen Geldbußen belegt werden.
Infos: www.campermate.co.nz

Auf dem Hillary Trail in der Nähe von Whatipu

Tourentipps

Der Inselstaat im Pazifik hat sowohl auf seiner Nord- als auch Südinsel spektakuläre Touren zu bieten. Wir stellen euch fünf besonders empfehlenswerte vor.

1. Ben Lomond

Die Tour führt auf den Gipfel des Hausbergs von Queenstown. Dort oben hat man das Treiben der pulsierenden Stadt weit zurückgelassen – stattdessen genießt man einen herrlichen Ausblick über den vielfach gewundenen Lake Wakatipu.

Wandern •

Ben Lomond

Dauer
6:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
14,7 km
Aufstieg
1.509 hm
Abstieg
1.509 hm

2. Avalanche Peak

Der Avalanche Peak (1.833 m) ist der wohl bekannteste Gipfel im Arthur’s-Pass-Nationalpark. Der Aufstieg auf schmalen Pfaden ist durchaus anspruchsvoll und verlangt eine gute Ausdauer – auch schmale Schluchten müssen mit Hilfe von Holztreppen überquert werden.

Wandern •

Avalanche Peak

Dauer
6:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
7,8 km
Aufstieg
1.095 hm
Abstieg
1.095 hm

3. Abel Tasman Coast Track

Paradiesische Küstenwanderung entlang der schönsten Strände der Südinsel: Kein anderer Küstenwanderweg Neuseelands reiht so herrliche, türkisgrüne Lagunen und goldfarbene Sandbuchten aneinander.

4. Fanthams Peak

Aufstieg zum Nebengipfel des berühmten Vulkanbergs Mount Taranaki in Neuseeland. Dort befindet sich auch die höchstgelegene Hütte des Egmont-Nationalparks, hinter der sich die steilen Geröllhänge zu einem wahren Bilderbuch-Panorama auftürmen.

Wandern •

Fanthams Peak

Dauer
5:45 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
8,9 km
Aufstieg
1.098 hm
Abstieg
1.098 hm

5. Mount Ngamoko

Auf schmalem Pfad wandelt man auf dieser Tour zum günen Urwaldgipfel auf der Ngamoko Range. Unterwegs gibt es mächtige Rimubäume zu bestaunen.

Wandern •

Mount Ngamoko

Dauer
3:45 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
6,6 km
Aufstieg
534 hm
Abstieg
534 hm

Mehr zum Thema

Wandern Azoren
In fünf Tagen lässt sich die spärlich besuchte Azoren-Insel Santa Maria zu Fuß umrunden. Obwohl sie winzig ist, bietet sie alles: Klippen und Strände, Berge und Steppen, Wälder und Wüsten. Veronika Dolna berichtet von ihrem Wanderabenteuer mitten im Atlantik. Die Story ist im Bergwelten Magazin (Oktober/November 2018) erschienen. Das Bergwelten Magazin ist überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für Österreich, Deutschland und die Schweiz erhältlich.
Blue Mountains Jamaika
Kein Hirngespinst: Das Strand-Paradies Jamaika hat richtige Berge. Auf ihren Hängen baut Bob Marleys Sohn den weltbesten Kaffee an und in ihren Wäldern liegt der Ursprung der Rastafari-Kultur. Unser Redakteur Martin Foszczynski hat sich auf den Blue Mountain Peak Trail begeben, um die Sonne vom höchsten Punkt der Karibik aufgehen zu sehen.
Maggy und Anja im Hawaii Volcanoes-Nationalpark
Hawaii: Synoym für endlose Sandstrände, hula-tanzende Schönheiten und Surfen auf Weltklasse-Niveau. Doch nicht nur im Hinblick auf Wassersport hat der amerikanische Inselstaat im Pazifik einiges zu bieten. Bis auf 4.207 m erheben sich hier die Berge vulkanischen Ursprungs. Maggy und Anja von You are an Adventure Story waren auf dem „höchsten Berg der Erde“, in vulkanischen Kratern und den endlosen Mondlandschaften des tropischen Paradieses unterwegs.

Bergwelten entdecken